Eintracht Lollar Saison 2006/2007

Relegationsteilnehmer und Landesligaaufsteiger!

 

Samstag 26.05.2007:

SSV Frohnhausen     -     Eintracht Lollar     2 : 7

Durch einen Doppelschlag von Ali Ülger und Jan Erik Münnich (2. u. 6. Minute) war das Spiel bereits früh entschieden und die Eintracht konnte sich bereits auf die Relegationsrunde freuen. Die Eintracht war das überlegene Team und der gastgeber hatte nur wenig entgegen zu setzen. Auch als es dem Gastgeber nach einer Unachtsamkeit gelang auf 1 : 2 zu verkürzen (38.), hatte man nicht das Gefühl das das Spiel verloren gehen könnte. Kurz vor der Pause schlug Ali Ülger das zweite mal zu und markierte den 3 : 1 Halbzeitstand. Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Haydar Kilic bereits auf 4 : 1. Jan Erik Münnich mit seinem zweiten Treffer und Ralf Landgraf machten innerhalb von 2 Minuten das 6 : 1 perfekt (56. u. 58.). In der 65. Minute gelang dem völlig überforderten Gastgeber dann noch das 2 : 6. Doch in der 78. Minute stellte Jan Müller den 5 - Tore Abstand wieder her und setzte den Schlußpunkt unter die einseitige Partie. Damit ergatterte sich die Eintracht Platz 3 der Tabelle und steht nun in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga.

 

Sonntag 20.05.2007:

Eintracht Lollar     -     Turabdin Babylon Pohlheim     1 : 3

Wiederum wurde Turabdin Babylon zum Stolperstein der Eintracht, wie bereits in der Vorrunde und auch beim Nachholspiel zog die Eintracht gegen die Pohlheimer den kürzeren. Mit dieser Niederlage verspielte die Eintracht jegliche Chancen auf einen direkten Aufstieg und muß nun sehen, dass man wenigstens den 3. Platz hält der zur Relegation berechtigt. Von Anfang an merkte man, dass die Gäste gewillt waren das Spiel zu gewinnen. Bei Lollar hatte man den Eindruck, dass einige Spieler nicht bei der Sache waren, der ein oder andere ergab sich Kampflos in sein Schicksal. Die Gäste gingen dann in der 25. Minute mit 1 : 0 in Führung. Die Eintracht wurde nun etwas besser, vergab aber wie so oft die sich bietenden Chancen. So blieb es zur Halbzeit beim knappen Rückstand. Auch nach der Pause das gleiche Spiel. Nun stand den Pohlheimern auch noch der Schiedsrichter zur Seite, der einen zweifelhaften Elfmeter für den Gast Pfiff. Der Pohlheimer Schütze ließ Frank Baumeister keine Chance und es stand 2 : 0. Lollar schaffte es aber weiterhin nicht aus der durchaus sichtbaren Feldüberlegenheit Kapital zu schlagen. So sorgte Turabdin in der 67. Minute mit einem Konter für das vorentscheidende 3 : 0. Die Eintracht versuchte es zwar weiter, mehr als das 1 : 3 durch Ali Ülger sprang aber nicht mehr heraus, da die sich ergebenen Chancen nun teilweise kläglich vergeben wurden. Am Ende bleib es beim verdienten Gästesieg.

 

Sonntag 13.05.2007:

FV Wallau     -     Eintracht Lollar     0 : 3

Der Tabellenletzte aus Wallau war der Eintracht über die gesamten 90 Minuten nicht gewachsen. Die Lollarer verpassten es aber, einen höheren Sieg herauszuschießen, da sich Chancen für ein zweistelliges Ergebnis ergaben. So blieb es Goalgetter Ralf Landgraf vorbehalten für das 1 : 0 zu sorgen. Dies blieb das einzige Tor der ersten Hälfte. Auch 2 Minuten nach Wiederanpfiff war es wieder Landgraf, der für das 2 : 0 sorgte. Da weiterhin Chancen reihenweise ausgelassen wurden gelang Ali Ülger kurz vor Schluß nur noch ein weitere Treffer zum 3 : 0 Endstand.

 

Mittwoch 09.05.2007:

FC Ederbergland     -     Eintracht Lollar     2 : 0

Ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für Lollar, sahen die Zuschauer in Ederbergland. Chancen waren Mangelware trotzdem hätte Ali Ülger die Eintracht nach 12 Minuten in Führung bringen können, der Lollarer Stürmer brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite machte es der Gastgeber besser und ging nach 18 Minuten mit 1 : 0 in Führung. Das Spiel blieb ausgeglichen aber bis zur Pause passierte nichts mehr. Auch nach dem Wechsel das gleiche Spiel und wieder hatte Ederbergland eine der wenigen sich ergebenden Chancen genutzt um 2 : 0 in Führung zu gehen. Das Ergebnis hatte auch nach 90 Minuten bestand und der Gastgeber durfte sich mit diesem Sieg die Meisterkrone aufsetzen.

 

Samstag 05.05.2007:

Eintracht Lollar     -     FC Cleeberg     1 : 0

Gut 300 Zuschauer wollten dem Spitzenspiel der Bezirksoberliga beiwohnen und bekamen vor allem in kämpferischer Hinsicht ein gutes Spiel geboten. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag als der Cleeberger Torwart Matthias Bargello im Strafraum zu Fall brachte und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Nico Milos zeigte aber Nerven und scheiterte am Cleeberger Schlußmann. Cleeberg kam dann etwas besser ins Spiel, die Chancen lagen aber auf Seiten der Eintracht, die besonders durch Freistöße gefährlich wurde. Jan Erik Münnich und Haydar Kilic scheiterten aber knapp. Die Eintracht übernahm nun das Komando und war spielerisch klar die bessere Mannschaft. Ralf Landgraf hätte dann für die Führung sorgen müßen, seine Direktabnahme strich aber hauchdünn am Gehäuse vorbei. So blieb es zur pause beim 0 : 0. Auch nach dem Wechsel war die Eintracht das spielerisch bessere Team, Cleeber hielt sich mit einer sehr robusten Spielweise in der Partie. Die Gäste hatten nun auch einige Chancen, Frank Baumeister im Lollarer Kasten behielt aber immer die Oberhand gegen die Cleeberger Stürmer. Besonders in der 70. Minute als er mit einer Glanzparade einen Rückstand verhinderte. Gegen Ende der Partie, in der der Schiedsrichter 11. mal gelb zeigte, wurde die Partie ruppiger. In der 84. Minute avancierte haydar Kiklic dann zum Matchwinner, als er den Ball aus gut 15 Metern im Gästetor versenkte. Damit war die Partie gelaufen, auch weil die Gäste kurz vor dem Ende der Partie noch zwei rote Karten wegen Tätlichkeiten kassierte.

 

Montag 30.04.2007:

SSV Dillenburg     -     Eintracht Lollar     0 : 1

Die erste Hälfte tat sich nicht viel, die Eintracht war leicht Feldüberlegen. Die Chancen die sich ergaben, wurden hüben wie drüben vergeben. So ging man mit einem gerechten 0 : 0 in die Pause. Nach dem Wechsel machte die Eintracht mehr für das Spiel und wollte mehr. Der eingewechselte Nico Milos war dann der Matchwinner, erst vergab er noch zwei gute Möglichkeiten, ehe er in der 89. Minute einen stark vorgetragenen Konter zum letztendlich, glücklichen aber nixcht unverdienten 1 . 0 Sieg einschoß!

 

Samstag 14.04.2007:

Eintracht Lollar     -     TSV Kirchhain     2 : 0

Die Eintracht hatte gegen schwache Gäste aus Kirchhain, keine Mühe und siegte verdient mit 2 : 0. Das erste Spiel der Ära nach Harald Karger und unter neuer Leitung von Daniel Steuernagel und Ralf Landgraf brachte drei wichtige Punkte. Von Beginn an hatte Lollar das Spiel klar im Griff ohne allerdings die wirklich große Torgefahr zu versprühen. Ein Freistoß von Münnich und ein Kopfball von Landgraf waren die besten Chancen der ersten halben Stunde. Nach einer Kilic Flanke, die der Kirchhainer Torwart unterlief stand Ali Ülger goldrichtig und markierte das 1 : 0. Damit wechselte man auch die Seiten! Nach der Pause kam der Gegner besser ins Spiel, man hatte aber nie das Gefühl das Dieser zum Torefolg kommen würde. Kirchhain besaß im ganzen Spiel keine wirkliche Torchance. In der 67. Minute war es dann Landgraf, der für die Vorentscheidung sorgte. Seinen Schuß lies der gegnerische Torwart unter dem Körper durchrutschen. Damit war das Spiel bereits gelaufen, Kirchhain war an diesem Tage einfach zu schwach. In der letzten 1/4-Stunde hatte die Eintracht dann die Möglichkeit das Ergebnis noch höher zu schrauben. Ali Ülger, Osman Polat und Ralf Landgraf brachten aber das Leder nicht im Tor unter. So blieb es beim hochverdienten 2 : 0!

 

Donnerstag 05.04.2007:

Tuba Pohlheim     -     Eintracht Lollar     2 : 1

Auch das Wiederholungsspiel, ging verdient an die Pohlheimer. Die Eintracht wirkte pomadig und

der Gastgeber spielte munter drauf los.

 

Sonntag 01.04.2007:

TSV Michelbach     -     Eintracht Lollar     1 : 3

Samstag 24.03.2007:

Eintracht Lollar     -     VfB Wetter     2 : 2

Eine unterirdische erste Halbzeit boten die Kicker der Lollarer Eintracht, ihren Anhängern im Heimspiel gegen Wetter. Die Gäste waren der Eintracht in allen Belangen überlegen. So lief man nach 17. Minuten bereits dem 0 : 1 hinterher. In der Folgezeit hätten die Gäste das Ergebnis auf 3 : 0 oder 4 : 0 ausbauen müssen, nutzten aber die teilweise 100%-igen Chancen nicht. Kurz vor dem Pausentee gelang ihnen aber doch noch die 2 : 0 Führung. Nach einem katastrophalen Stellungsfehler in der Defensive, stand ein Wettere alleine vor Frank Baumeister und lies sich nicht lange bitte. Nach der Pause zeigte die Eintracht dann ihr anderes Gesicht, der in der Halbzeit eingewechselte Sebastian Kraft brachte viel Schwung in die Partie und hätte seinen ersten Ballkontakt gleich mit einem Tor gekrönt, seine Direktabnahme traf aber nur den Pfosten. Die Gäste wurden nun in deren Hälfte eingeschnürt. In der 67. Minute erkämpfte sich Kraft den Ball und flankte auf Ali Ülger, der

per Direktabnahme den 1 : 2 Anschluß herstellte. Auch in der Folgezeit blieb die Eintracht klar herr im Haus, verballerte aber wieder mal eine gute Chance nach der anderen. Nachdem ein Wetterer Spieler mehrere Minuten behandelt wurde, war die Luft bei Lollar ein wenig raus und Wtter hätte bei zwei Großchancen den Sack zumachen können. So war es dann Torjäger Ralf Landgraf vorbehalten, den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zu erzielen. Nach einem derben Patzer des Gästekeepers, fiel der Ball Landgraf vor die Füße und der bedankte sich mit dem 2 : 2. Dieses Ergebnis hatte auch nach dem Abpfiff bestand und geht nach einer tollen Lollarer zweiten Hälfte absolut in Ordnung.

 

Samstag 17.03.2007:

TuS Naunheim     -     Eintracht Lollar     1 : 3

Auf dem schwer bespielbaren Naunheimer Hartplatz, fand die Eintracht nur schwer ins Spiel und hatte sichtlich mit den Platzverhältnissen zu kämpfen. Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und die besseren Torchancen, scheiterten aber desöfteren an eigenem Unvermögen. Aber auch die Eintracht schaffte es nicht die sich ergebenden Chancen in Tore umzumünzen. Auch nach der Pause änderte sich nicht viel, die Naunheimer hatten weiter leichte spielerische Vorteile. In der 70 Minute dann der Schock für Lollar, Naunheim ging nach einer Direktabnahme 1 : 0 in Führung. Nur 2 Minuten hätte der Lollarer KO erfolgen müssen, als ein Naunheimer Spieler es fertig brachte, den Ball aus 2 Metern über das leere Tor zu schießen. Ein Münnich - Freistoß brachte die Eintracht dann zurück ins Spiel, da der Torwart den nicht allzu festen Schuß ins eigene Netz faustete. Als sich alle schon auf ein Remis einstellten schlugen Ralf Landgraf und Ali Ülger nochmal zu und sicherten, mit ihren Toren in der 87. und 90. Minute, noch die drei wichtigen Zähler für dieEintracht!

 

Sonntag 11.03.2007:

Eintracht Lollar     -     FC Burgsolms     1 : 1

Gegen den direkten Mitkonkurrenten aus Burgsolms, war die Eintracht in der ersten Hälfte das dominante Team, wie so oft schaffte man es aber nicht aus den 100%-igen Chancen zählbares zu erzielen! Burgsolms war bei ihren wenigen Kontern stets gefährlich. Einer dieser Konter brachte dann auch den 0 : 1 Rückstand für die Eintracht! Nach einem unterlaufenen Ball von Ali Kelesoglu, köpfte ein Burgsolmser freistehend zur Führung ein. Im direkten Gegenzug gelang Ralf Landgraf aber bereits der verdiente Ausgleich! Bis zur Pause gelang aber beiden Teams nichts zählbares. Nach dem Wechsel hatte Lollar weiter die größeren Spielanteile, Burgsolms war mit dem Remis wohl zufrieden. Da es der Eintracht nicht gelang das Burgsolmser Abwehrbollwerk zu durchbrechen, blieb es beim 1 : 1 Unentschieden!

 

Samstag 24.02.2007:

Eintracht Lollar     -     VfL Neustadt     2 : 1

Das erste Saisonspiel war eine harte Nuss für die Eintracht. Gegen sehr defensive Neustädter, die nur auf zerstören aus waren, fand die Eintracht keine Mittel ein Spiel aufzubauen. So blieb das Spiel zerfahren und war geprägt von etlichen Fehlpässen. Nach 8 Minuten gelang dem Gast aus dem Nichts das 0 : 1. Eine zu kurze faustabwehr von Ali Kelesoglu, verwertete ein Neustadter, per Heber zu Führung. Der Gast zog sich nun in die eigene Hälfte zurück und fiel durch übertriebenes gebolze auf. trotzdem gelang es der Eintracht nicht, ihre Stürmer in Position zu bringen. Kurz vor der Pause fand sich dann doch noch die ersehnte Lücke, eine Flanke von Sebastian Kraft, nahm Ali Ülger direkt zum 1 : 1 Ausgleich. Auch nach dem Wechsel war es kein gutes Spiel. Trotzdem gelang Ralf Landgraf in der 60. Minute die 2 :1 Führung. Nun war die Eintracht besser drauf und hatte noch einige Chancen, die aber ungenutzt blieben. Neustadt wurde nur noch ein mal gefährlich, nach einem unnötigen Ballverlust von Osman Polat, war einNeustädter Stürmer frei durch, verzog aber. So blieb es beim Dreier für die Eintracht!

 

Samstag 09.12.2006:

FV Breidenbach     -     Eintracht Lollar     3 : 2

Im letzen Saisonspiel vor der Winterpause, begann die Eintracht gut und hätte durch Ali Ülger in Führung gehen müssen. Leider konnte dieser seine Riesenchance nicht nutzen. Der Gastgeber wurde nun stärker und ging in der 20. Minute mit 1 : 0 in Führung. Das Spiel war nun ausgeglichen, doch wieder war es der Gastgeber der ein Tor erzielte. In der 38. Minute stand es 2 : 0. Das war auch der Pausenstand. Nach der gelb roten Karte für Matthias Bargello agierte die Eintracht mit einem Mann weniger und begann nun zu kämpfen. Dies wurde in der56. Minute belohnt, als Jan Herold aus dem Gewühl heraus den Anschluß herstellte. Die Eintracht war nun in Unterzahl! das bessere Team, Niko Milos gelang dann in der67. Minute der verdiente Ausgleich. Die Lollarer spielten nun voll auf Sieg und wurden, durch einen Konter der Hausherren ind der 80. Minute kalt erwischt. Ein Ballverlust im Vorwärtsgang brachte Breidenbach die neuerliche Führung. Lollar versuchte noch alles, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

 

Samstag 02.12.2006:

Eintracht Lollar     -     SSV Langenaubach     3 : 1

Der Eintracht gelang ein Blitzstart, nach nur 3 Minuten konnte Jan herold eine Hereingabe von Ali Ülger zum 1 : 0 verwerten. Der Gast aus Langenaubach kam nun etwas besser ins Spiel und hatte ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Die Eintracht lies aber so gut wie nichts anbrennen und hatte die gegnerischen Spitzen absolut im Griff. Einzig in einer Situation wurde es brenzlig als ein Langenaubacher freistehend vor dem Eintracht - Gehäuse auftauchte aber in Frank Baumeister seinen Meister fand. So blieb es beim 1 : 0 zur Pause. Auch nach dem Wechsel gelang Lollar ein Blitztor, wiederum war Ali Ülger der Passgeber und Ralf Landgraf vollendete per Kopf zur sicheren 2 : 0 Führung. In der Folgezeit verwaltete die Eintracht das Ergebnis, der Gast tauchte nun nicht mehr gefährlich vor dem Tor auf. In der 76. Minute dann die endgültige Entscheidung, wiederum netzte Ralf Landgraf ein. Die nach einer gelb - roten Karte in Unterzahl agierenden Gäste betrieben in der 78. Minute dann noch etwas Ergebniskosmetik aber den sicheren Dreier der Eintracht wurde nicht mehr gefährdet.

 

Samstag 25.11.2006:

FSV Braunfels 2     -     Eintracht Lollar     1 : 1

Die Lollarer Eintracht war vom Start weg das überlegene Team, schaffte es aber nicht, wie so oft, die vielen guten Gelegenheiten in Tore umzumünzen. Die Braunfelser Reserve war von Beginn an darauf bedacht das Spiel zu zerstören und die Lollarer Angriffe zu unterbinden. Eintracht Lollar kontrollierte das Spiel und hatte bis zur Pause trotz spielerischer Überlegenheit das Braunfelser Abwehrbollwerk zu durchbrechen. So ging es mit 0 : 0 in die Pause. Nach dem Wechsel agierte die Eintracht mit mehr Druck und in der 54. Minute gelang Ralf Landgraf die verdiente Füh-rung. Danach verwaltete Lollar die knappe Führung. Mit ihrem ersten konstruktiven Angriff in der 82. Minute gelang dann dem Gastgeber, völlig überraschend der Ausgleich. In den letzten verbleibenden Minuten gelang es der Eintracht nicht mehr doch noch

einen Dreier einzufahren.

 

Samstag 18.11.2006:

Eintracht Lollar     -     SG Birklar     2 : 2

Die Eintracht erwischte den besseren Start und hatte den Gegner in den ersten 20 Minuten fest im Griff. Es dauerte allerdings bis zur 21. Minute, ehe Ali Ülger eine der guten Einschussmöglichkeiten nutzen konnte. Niko Milos hatte die Riesenmöglichkeit auf das 2 : 0, sein Elfmeter fand allerdings nicht den Weg ins Tor. Die Eintracht kontrollierte weiter das Geschehen, musste aber in der 36. Minute, völlig unnötig den 1 : 1 Ausgleich hinnehmen. Vo da an war ein Knacks im Eintrachtspiel. Birklar gab nun den Ton an, es blieb aber beim 1 : 1 bis zur Pause. Nach dem Wechsel, war Lollar weiter von der Rolle. Ein langer Pass und vier zuschauende Eintrachtler, die einen Gästeakteur unbedrängt einnicken liessen, waren dann Wegbereiter der Birklarer Führung in der 71. Minute. Die Gäste hätten in der 83. Minute alles klar machen können, doch glücklicherweise vertendelte der Birklarer Stürmer leichtfertig. Die Eintracht wurde nun wieder stärker und drängte auf den Ausgleich. Dieser gelang dann in der 87.Minute, als Ralf Landgraf einen an Ali Ülger verschuldeten Elfmeter im Tor versenkte. In den letzten Minuten, hätte die Eintracht das Spiel noch mal drehen können, doch zu viele gute Möglichkeiten wurden ausgelassen. Die größte vergab Jochen Maaß, dessen Kopfball knapp über die Latte Strich. So blieb es beim gerechten 2 : 2 Unentschieden!

 

Samstag 11.11.2006:

Eintracht Lollar     -     SSV Frohnhausen     6 : 0

Ralf Landgraf war der Mann des Tages gegen Frohnhausen, der Stürmer erzielte alleine 4 der 6 Treffer. Zu Beginn war das Spiel recht ausgeglichen und beide Teams spielten gut, waren aber am 16-er des Gegners meist mit ihrem Latein am Ende. Nach 11 Minuten gelang Ralf Landgraf, wie aus dem "Nichts" mit einem tollen Heber das 1 : 0. Das Spiel lief weiter ausgeglichen und jeder Meter war umkämpft. Nach einem Sololauf von Roberto Chabou bediente dieser Ralf Landgraf, der per Kopf zur beruhigenden 2 : 0 Pausenführung traf. Nach der Pause und einer gelb roten Karte brach das Spiel des Gastes dann zusammen. Das 3 : 0 erzielte wiederum Ralf Landgraf nach einer Münnich - Flanke. Jan Herold lies in der 60. Minute das 4 : 0 folgen, ehe 5 Minuten später Ali Ülger einen Elfmeter zum 5 : 0 verwandelte.Den Schlußpunkt setzte der überragende Ralf landgraf der in der 89. Minute noch zum 6 : 0 traf.

 

Sonntag 05.11.2006:

Turabdin Babylon Pohlheim     -     Eintracht Lollar     2 : 1 abgebr.

Die erste halbe Stunde war die Lollarer Eintracht überlegen und Jan Herold hätte nach wenigen Minuten das 1 : 0 machen müssen. Dieses besorgte aber dann Niko Milos nach einem an Ali Ülger verschuldeten Foulelfmeter. Doch nach dem Tor kam der Gastgeber immer besser ins Spiel und die Eintracht hatte bei einem Pfostentreffer Glück, nicht den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Dieser fiel aber dann kurz vor der Pause doch noch. So ging es 1 : 1 in die Kabine. Nach dem Wechsel war Pohlheim das bessere Team und ging nach 64 Miunten verdient mit 2 : 1 in Führung. Die Eintracht versuchte nun auf den Ausgleich zu drängen, Pohlheim blieb bei Kontern brandgefährlich. In der 83. Minute brach dann der Schiedsrichter, wegen eines Steinwurfs eines Pohlheimer Zuschauers gegen den Linienrichter, die Partie ab. Eine Entscheidung über die Wertung des Spiels liegt bisher nicht vor.

 

Samstag 28.10.2006:

Eintracht Lollar     -     FV Wallau     3 : 0

Mit dem FV Wallau präsentierte sich der bisher schlechteste Gegner der Eintracht. Eine durchschnittliche leistung hat gereicht um Wallau klar zu besiegen. Lollar tat sich trotzdem anfangs schwer. Einige Chancen wurden vergeben, bis Ralf Landgraf den Bann in der 27. Minute brach. Danach war wieder Sand im Eintracht Getriebe. Der nicht bezirksoberligataugliche Gegner brachte aber nichts zustande, was die Lollarer Abwehr hätte gefährden können. Lollar beherrschte das Spiel klar. Bis zur halbzeit fielen dann aber keine Tore mehr. Auch im 2. Durchgang war die Eintracht tonangebend. Der gast sah sich hilflos den Lollarer Angriffen ausgesetzt. Es fehlte aber die nötige Präzision um die Angriffe mit einem Tor zu vollenden. Erst in der 67. Minute fiel das 2 : 0 durch Ali Ülger. Weiterhin spielte nur die Eintracht. Niko Milos stzte mit seinem Tor zum 3 : 0 den Schlußstrich unter ein einseitiges Spiel.

 

Sonntag 22.10.2006:

FC Cleeberg     -     Eintracht Lollar     1 : 1

In Cleeberg entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel ohne große Torchancen. Die Eintracht war das etwas bessere Team und hatte den Gastgeber im Griff. Die sehr defensiv eingestellten Cleeberger machten der Eintracht das Leben sehr schwer. Die beiden Sturmspitzen Ali Ülger und Ralf Landgraf waren weitestgehend abgemeldet. So ging die erste hälfte ohne nennenswerte Höhepunkte in die Pause. Nach dem Wechsel brachte Trainer Harald Karger Jan Erik Münnich in die Partie. Dieser Wechsel machte sich in der 58. Minute bezahlt. Jan Erik Münnich zeichnete nämlich für die 1 : 0 Führung verantwortlich. Er lies dem Cleeberger Keeper mit einem Flachschuß keine Chance. In der Folgezeit sahen die Zuschauer das gleiche Bild wie in Durchgang eins. Lollar hatte alles im Griff aber Torchancen blieben weiterhin Mangelware. Ali Ülger hätte dann das vorentscheidende 2 : 0 machen müssen, sein Schuß ging allerdings am Tor vorbei. In der 85. Minute kam Cleeberg dann das erste mal gefährlich vors Tor und erzielte prompt den Ausgleich. Nach einem Fehler in der Lollarer Hintermannschaft kam ein Cleeberger Stürmer frei zum Schuß und lies Torhüter Frank Baumeister keine Chance. So blieb es dann bis zum Schluß, unterm Strich hat die Eintracht unnötig zwei Punkte verschenkt.

 

Samstag 14.10.2006:

Eintracht Lollar     -     SSV Dillenburg     1 : 3

Die schlechteste 1. Halbzeit der Eintracht in dieser Saison, bekamen die 150 Zuschauer auf dem Lollarer Sportgelände am Samstag zu sehen. Nichts lief beim Gastgeber zusammen und besonders die Defensive bekamm die Dillenburger Angreifer nicht in den Griff. So stand es bereits nach 21. Minuten 2 : 0 für die Gäste, beide Tore durch schwere Schnitzer im Defensivverhalten begünstigt. Nach 34 Minuten hatte die Eintracht dann die Riesenchance zum Anschluß, Ralf Landgrafs Kopfball prallte aber nur an den Pfosten und Ali Ülger setzte den Nachschuß dann völlig frei, neben das Tor. Zu allem Überfluß musste dann, kurz vor der Pause  Benny Hack, mit gelb-rot das Feld verlassen. In Unterzahl kam die Eintracht mit mehr Elan wieder ins Spiel, ohne Allerdings große Chancen heraus zu spielen. Der 1 : 2 Anschluß fiel aber dann doch, einen Ülger-Schuß lenkte ein Gästeakteur ins eigene Tor. Kurz darauf mußte dann auch Ali Ülger das Feld mit gel-rot verlassen. Trotz 2 mann weniger, zeigte die Eintracht Moral und setzte den gast unter Druck. Bei Lollar war nun endlich der Einsatz zu spüren, den man in der 1. Hälfte so vermisst hat. In der 80. Minute hatte dannJan Herold die Chance zum Ausgleich, seine Direktabnahme landete aber über dem Tor. Die Gäste hatten nun, bedingt durch  das Aufmachen der Lollarer, einige Konterchancen, wovon eine in der 91. Minute die 3:1 Niederlage der Eintracht besiegelt. Hätte man von Beginn an so gespielt wie in Unterzahl wäre hier wesentlich mehr möglich

gewesen.

 

Samstag 07.10.2006:

Eintracht Lollar     -     FC Ederbergland     1 : 3 

Vor einer tollen Kulisse von gut 300 Zuschauern und bei bestem Fußball- wetter, traf die Eintracht im Heimspiel auf einen Topfavoriten auf den Aufstieg, den FC Ederbergland. In der Anfangsphase liessen es beide Mannschaften sehr gemächlich angehen, man merkte den Respekt den beide Teams vor einander hatten. Torchancen sollten das ganze Spiel über Mangelware bleiben. Nach 15 Minuten kam dann Lollar etwas besser ins Spiel und hatte dieses auch gut im Griff. Gegen die sehr defensiv stehenden Gäste fand man aber kein rechtes Mittel um Torgefahr ausstrahlen zu können. In der 26. Minute riss Ali Ülger dann aber mal ein Loch in das gegnerische Abwehrbollwerk. Als er alleine vor dem Torwart auftauchte und anstatt den Ball ins Tor zu schiessen, diesen quer legte. Da aber keiner an diesen Querpass herankam verpuffte diese Chance im nichts. Mit ebenfalls ihrer ersten Chance ging der Gast dann in Führung, als ein Gästespieler, zwar abseitsverdächtig, vor dem Tor auftauchte und zum 0 : 1 einschob. So ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wechsel zog sich Ederbergland, mit der Führung im Rücken noch weiter zurück und überlies Lollar das Mittelfeld. Die Eintracht war nun bemüht aber wenig effektiv. Die Gäste verlegten sich aufs kontern. Einen davon nutzen sie in der 57. Minute als die Lollarer Hintermannschaft zu weit aufgerückt war. Ein langer Pass in den Rücken der Abwehr und es stand 2 : 0. Lollar drängte nun auf den Anschluß, dieser gelang dann Jan Erik Münnich, per 25-Meter Freistoß in der 75. Minute. Doch Postwendend dann die Entscheidung, ebenfalls ein Freistoß flog an Freund und Feind vorbei und auch der verdutzte Baumeister im Eintracht Tor, lies den Ball passieren. Danach war das Spiel gelaufen auch wenn Lollar weiter bemüht war. Die etwas clevereren Gäste nutzen ihre Chancen eiskalt und nahmen letztendlich verdient drei Punkte mit auf die Heimreise.

 

Samstag 30.09.2006:

TSV Kirchhain     -     Eintracht Lollar      1 : 3

Die defensive Spielweise der Kirchhainer machte der Eintracht anfangs zu schaffen, wobei man nie wirklich Angst haben musste der Gastgeber könnte ein Tor erzielen. Dafür war der TSV Kirchhain zu sehr damitbeschäftigt die Kreise der Lollarer Spitzen Ralf Landgraf und Ali Ülger einzukreisen. Angriffe der Gastgeber waren Fehlanzeige. Lollar beherrschte das Mittelfeld ohne sich viele Torchancen erspielen zu können. Es dauerte dann auch bis in die 38. Minute ehe Roberto Chabou mit einem abgefälschten Schuß , die Führung gelang. Mit 1 : 0 wurden dann auch die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt bewies Trainer Harald Karger ein glückliches Händchen, denn sowohl der eingewechselte Müller, als auch der ebenfalls eingewechselte Fahd Imakor erzielten die Treffer Nummer 2 (65.) und 3 (78.) für die Eintracht. In der Schlußphase schaltete die Eintracht dann etwas zurück. Mehr als der Ehrentraffer, durch einen Foulelfmeter war aber für Kirchhain nicht drin.

 

Samstag 23.09.2006:

Eintracht Lollar     -     TSV Michelbach     4 : 2

Der Gast aus Michelbach war in den ersten 20 Minuten das bessere Team, so gingen die agressiven Michelbacher nach 5 Minuten in Führung. Die Eintracht brauchte einige Zeit um sich zu ordnen. Nach 15 Minuten fand man dann auch besser ins Spiel und Ali Ülger hatte die erste Lollarer Torchance. In der 18. Minute steckte Ali Ülger den Ball auf Ralf Landgraf durch und dieser konnte nur noch mit einem Foul im 16er gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nico Milos zum 1 : 1. Das Tor rüttelte die Eintracht nun vollends wach und man nahm das Heft in die Hand. Bis zur Pause ging es nun nur noch Richtung Michelbacher Tor. Ein Doppelschlag durch Ralf Landgraf (35.) und Ali Ülger (36.) brachte Lollar dann auf die Siegerstraße. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel. Nach dem Wechsel ging es Lollar wieder etwas verhaltener an und Michelbach kam wieder besser ins Spiel. Nach einem abwehrschnitzer kam der Gast dann auch zum Anschlußtreffer. nun legte die Eintracht wieder zu, es dauerte aber bis zur 80. Minute ehe Ali Ülger eine Landgraf-Flanke im Tor versenkte. Michelbach hatte nichts mehr zu zusetzen, so das es beim verdienten 4 : 2 blieb.

 

Samstag 16.09.2006:

SV Wetter     -     Eintracht Lollar     0 : 0

Auf einem für ein Fußballspiel nicht geeigneten Platz, ungemäht und mit riesigen Löchern, sah man zwar ein flottes Spiel, welches aber von etlichen Stockfehlern und Fehlpässen geprägt war, was in erster Linie an dem anfangs besprochenen Platz lag. Beide Mannschaften liesen nicht viele Chancen zu. Die größte Chance zur Eintracht - Führung vergab, kurz vor der Pause, Roberto Chabou als er freistehend am 5 - Meterraum zum Kopfball kam, den Ball aber nicht traf und dieser dann das Ziel um einige Meter verfehlte. So ging es mit dem Remis in die Pause. Nach Wiederanpfiff bot sich Ali Ülger die Riesenchance zum 1 : 0. Er scheiterte aber freistehend am Wetterer Torhüter. Auch im weiteren Verlauf zweiten Abschnittes wurde von beiden Mannschaften alles versucht, doch auch hier blieben Torchancen Mangelware. In der 70. Minute hatte die Eintracht dann das Glück auf Ihrer Seite, als ein Stürmer der Gastgeber nur die Unterkannte der latte traf. Auf der Gegenseite lies dann aber Jan Herold ebenfalls das Gehäuse erbeben, als er eine Direktabnahme an den Pfosten setzte. So blieb es beim verdienten Remis.

 

Samstag 09.09.2006:

Eintracht Lollar     -     TuS Naunheim     3 : 1

Kein gutes Spiel bekamen die gut 150 Zuschauer auf dem Lollarer Sportplatz, in der Partie gegen den TuS Naunheim, geboten.Naunheim war zu Beginn auch das agressivere Team und hatte nach 6 Minuten die Chance zur Führung, der abgegebene Schuß landete aber knapp neben dem Tor. In der 8. Minute hätte Ali Ülger dann das 1 : 0 machen müssen, erscheiterte aber, nach einem Foul an Jan Herold, vom Elfmeterpunkt am gegnerischen Torwart. 5 Minuten später hätte Ali Ülger dann diesen faux pas wieder ausbügeln können, doch wiederum scheiterte er, diesmal freistehend am Naunheimer Schlußmann. Danach kam der Gast wieder besser ins Spiel und war besonders bei hohen Flankenbällen gefährlich. Doch der bärenstarke Frank Baumeister im Lollarer Tor warf sich immer wieder in höchster Not dazwischen. In der 20. Minute schraubte sich dann Ülger, nach einer Herold - Ecke, am höchsten und erzielte nun doch das 1 : 0.Weitere Chancen durch Landgraf, knapp vorbei und per Kopf drüber und Chabou der einen Landgraf Querpass nicht richtig traf, blieben ungenutzt. In der 37. Minute stand dann wieder Frank Baumeister im Mittelpunkt als er in letzter Sekunde gegen einen durchgebrochenen Naunheimer rettete. So ging es mit der knappen Führung in die Pause. Nach der Pause unterliefen den Eintrachtlern einige Konzentrationsfehler so das, der an diesem Tage beste Lollarer, Frank Baumeister immer wieder in die Bresche sprang. Ihm war es zu verdanken, dass der Gast nicht ausglich. In der 50. Minute dann die Riesenchance auf 2 : 0 auszubauen, doch Neuzugang Bargello schoß freistehend nur den Torwart an. In der Folgezeit hatte dann besonders Ali Ülger immer wieder die Chance die Führung auszubauen. Leider konnte er keine der sich bietenden Möglichkeiten nutzen. So blieb es lange bei der knappen Führung. Nach einem schönen Zuspiel von Ali Ülger, hatte Ralf Landgraf in der 77. Minute die Vorentscheidung auf

dem Fuß, er brachte aber den Ball im Tor nicht unter. Die Eintracht hatte, nun da der Gast aufmachte, weitere gute Konterchancen. Eine davon nutzte dann Daniel Steuernagel per Alleingang zum vorentscheidenden 2 : 0. Diesem lies in der87. Minute Ali Ülger nach einem Querpass von Fahd Imakor das 3 : 0 folgen. Auf der Gegenseite konnte sich dann Frank Baumeister nochmals auszeichnen, als er einen Schuß glänzend parierte. Unterm Strich ein etwas zu hoher aber verdienter Erfolg.

 

Samstag 02.09.2006:

FC Burgsolms     -     Eintracht Lollar     0 : 1

Beide Mannschaften liessen von Anfang an nicht viel anbrennen so entwickelte sich zwar ein flottes Spiel, Torchancen blieben aber Mangelware. Die Eintracht Deffensive stand gut und die Angriffsveruche der Burgsolmser wurden bereits im Keim erstickt. Man erarbeitete sich im Laufe der ersten Hälfte eine leichte Feldüberlegenheit ohne dabei selbst zu Chancen zu kommen. So ging es mit einem 0 : 0 in die Pause. Im zweiten Durchgang das gleiche Spiel, Lollar leicht überlegen aber kaum Torchancen. In der 58. Minute gelang dann Ralf Landgraf das vielumjubelte 1 : 0. Die Eintracht zog sich jetzt etwas zurück und lies den Gastgeber kommen. Burgsolms biss sich aber auch weiterhin an der sehr sattelfesten Abwehr der Lollarer die Zähne aus. In der 80. Minute strebte Ali Ülger alleine auf das Tor der Gastgeber, wurde aber wegen angeblichem Stürmerfoul vom Schiedsrichter zurück gepfiffen. 5 Minuten später häatte Hakim Yalman alles klar machen können, sein abgefälschter Schuß ging aber an die Querlatte. Da Burgsolms nichts mehr zu zusetzen hatte blieb es am Ende beim wichtigen und verdienten Sieg der Eintracht.

 

Mittwoch 23.08.2006:

Eintracht Lollar     -     FV Breidenbach     1 : 2

Gegen den lauffreudigen Gegner aus Breidenbach lief es für die Eintracht nicht leicht. Bereits in der 6. Minute traf der Gast zum 0 : 1. Das Lollarer Spiel wirkte zerfahren und Torchancen gabe es auch nur wenige, die allerdings allesamt ungenutzt blieben. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel. In der 2. Hälfte kam die Eintracht besser ins Spiel. Doch bereits 5 Minuten nach Wiederbeginn fiel das 2 : 0 für den Gast. Lollar versuchte jetzt alles und wurde mit dem Anschlußtreffer belohnt. Ali Ülger netzte in der 70. Minute. Die Eintracht drückte nun, der Ausgleich wollte aber nicht fallen. Kurz vor Schluß hatte man dann auch noch Pech auf seiner Seite, denn Daniel Steuernagel traf aus dem Gewühl heraus nur den Pfosten. Am Ende entführte der Gast aus breidenbach die Punkte.

 

Sonntag 20.08.2006:

VfL Neustadt     -     Eintracht Lollar    2 : 2

Lollar versuchte von Beginn an das Spiel zu machen, hatte aber mit der lauffreudigen Neustädter Mannschaft kein leichtes Spiel. Einzig Ralf Landgraf hatte in der 15. Minute mal eine Chance, wurde aber im letzten Moment aufgehalten. So liessen beide Mannschaften im 1. Durchgang keine Chancen zu und man ging mit einem 0 : 0 in die Pause. Im zweiten Durchgang blieb alles wie gehabt, beide Abwehrreihen liessen kaum Chancen zu. In der 56. ging der Gastgeber dann in Führung. Ein 30-Meter- Schuss wurde für Torwart Frank Baumeister unhaltbar abgefälscht. Nun drückte die Eintracht aufs Tempo und schnürte Neustadt in deren Hälfte ein. Der verdiente Ausgleich fiel dann in der 66. Minute. Ralf Landgraf erzielte diesen nach einer feinen Einzelleistung. Fast im Gegenzug dann die 2 : 1 Führung für Neustadt. Benny Hack fälschte den Ball unhaltbar für Baumeister ins eigene Tor. Die Lollarer Eintracht steckte aber nicht auf und hatte nun einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Neustadt hielt gut dagegen. Kurz vor Schluss dann die Erlösung, Wiederum war es Ralf Landgraf der den Ausgleich besorgte. Aufgrund der von beiden Seiten gezeigten Leistungen konnte die Eintracht mit dem Punktgewinn zufrieden sein. So setzte man sich nach vier Spieltagen in der Spitze fest. Nun gilt es die bisher gezeigten Leistungen zu bestätigen um weiterhin oben dran bleiben zu können.

 

Mittwoch 16.08.2006:

SSV Langenaubach     -     Eintracht Lollar     2 : 3

Die Eintracht war das klar überlegene Team und spielte besonders in Halbzeit 1 Katz und Maus mit dem Gastgeber. Bereits in der 1. Minute würde Ali Ülger im Strafraum gelegt. Der Gefoulte selbst

trat zum Strafstoß an und scheiterte am Torwart. Die Lollarer zeigten sich dennoch nicht geschockt und drückten weiter aufs Tempo. In der 10. Minute münzte man die drückende Überlegenheit in Tor Nummer 1 um. Jan Herold spielte Ali Ülger frei und der vollstreckte zur Führung. Wenig später war es dann Ralf Landgraf der aus dem Gewühl heraus auf 2 : 0 erhöhte. Lollar spielte weiter wie aus einem Guss, vergab aber allzu  leichtfertig einige gute Chancen. Der Gastgeber hingegen hatte im gesamten 1. Abschnitt nur eine Chance, ein Schuß aus 25 Metern ging aber knapp drüber. So blieb es bei der 2 : 0 Pausenführung. Im 2. Durchgang das gleiche Bild, die Eintracht hoch überlegen. In der 62. Minute fiel dann die vermeintliche Vorentscheidung. Wieder Herold mit einem öffnenden Pass, diesen nahm Daniel "Dr. Splitter" Wacarda auf und hämmerte ihn aus gut 20 Metern in den Winkel. Ab der 70. Minute begann die Eintracht etwas lässig zu werden, dies bescherte Langenaubach dann auch den Anschluß. In der 82. Minute bekam der Gastgeber dann einen Freistoß zugesprochen, von der Mauer abgefälscht schlug dieser zum 2 : 3, unhaltbar für Frank Baumeister, im Tor ein. Nun wurde es nochmal spannend, Langenaubach drückte jetzt und die Eintracht konterte. Kurz vor dem Ende hätte Ali Ülger dann alles klar machen müssen, vertendelte allerdings freistehend vor dem Tor. Am Ende passierte aber nichts mehr so das Lollar drei Punkte mit nach Hause nahm. Einziger Wehrmutstropfen waren die vielen vergebenen Torchancen, bei deren besserer Auswertung man hätte gut und gerne 6 : 2 gewinnen können.

 

Freitag 11.08.2006:

Eintracht Lollar     -     FSV Braunfels II     2 : 0

Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel und hatten die erste gefährliche Torgelegenheit, Frank Baumeister war aber auf dem Posten. Die Eintracht kam nun besser ins Spiel und erarbeitete sich eine leichte Feldüberlegenheit. Trotzdem tat man sich schwer gegen sehr defensive Braunfelser. Die Eintracht hatte aber einige Chancen, so traf Ralf Landgraf in der 10. Minute, den Pfosten und drei Minuten später verzog Jan Herold freistehend. Nach einem schönen Pass war in der 23.Minute Sebastian Kraft alleine vor dem gegnerischen Tor, zeigte aber Nerven und schoß den Torwart an. In der 29. Minute dann die größte Chance der Gäste, deren Stürmer trat aber drei Meter vor dem Tor über den Ball. Bis zur Halbzeit vergab die Eintracht dan noch drei gute Chancen, wobei Jan Herold, nach einer Flanke von Nico Milos, in der 44. Minute nur die Latte traf. Im zweiten Abschnitt agierte die Eintracht etwas druckvoller, es dauerte aber bis zur 58. Minute ehe Ralf Landgraf mit einem sehenswerten Flugkopfball, nach einer Hack Flanke, zum 1 : 0 einnickte. Ebenfals Landgraf verpasste in der 73. Minute die nächste gute Chance, erneut war er per Kopf zur Stelle, allerdings ging der Ball Knapp übers Tor. Die Entscheidung fiel dann in der 81. Minute. Jan Herold setzte sich gut über die rechte Seite durch, seinen Querpassverwertete Ali Ülger in bester Torjägermanier. Gegen nun aufgebende Gäste verpassten Sebastian Kraft und Ralf Landgraf, der wieder die Latte traf, das Ergebnis höher zu schrauben. Alles in Allem bescherte dieser verdiente Sieg unserem neuen Trainer Harald Karger einen tollen Einstand an der Seitenlinie.

 

Freitag 04.08.2006:

SG Birklar     -     Eintracht Lollar       1  : 1

Die Eintracht legte sehr gut los und hatte den Gegner und das Spiel in der ersten halben Stunde absolut im Griff. Die Abwehr lies keine Chancen zu und die Eintracht kam immer wieder zu eigenen Chancen. Eine dieser Chancen nutzte Jan Herold als er erst den Pfosten traf, den Abpraller aber eiskalt versenkte. Kurze Zeit später hätte Nico Milos auf 2 : 0 erhöhen können, sein Kopfball landete aber am Pfosten. Nach gut 30 Minuten schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ins Lollarer Spiel ein. Birklar nutzte diese um besser ins Spiel zu finden. Chancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Pause wäre Birklar aber beinahe der Ausgleich gelungen, Frank Baumeister, die neue Nummer 1 der Eintracht, hielt aber glänzend gegen den alleine auf ihn zustürmenden Birklarer Angreiffer. Nach der Pause, änderte sich nicht viel. Chancen waren auch hier kaum zu verzeichnen. Der Knackpunkt des Spiels dann in der 65. Minute. Daniel Steuernagel, schon gelb vorbelastet, legte seinen Gegenspieler und sah dafür die gelb rote Karte. In der 70. Minute hätte der kurz zuvor eingewechselte Ali Ülger die Vorentscheidung erzielen müssen. Ralf Landgraf schickte ihn, mit einem mustergültigen Pass, auf die Reise, doch Ülger verzog denkbar knapp. Die letzte Eintracht - Chance des Spiels hatte Sebastian Kraft, als er allein stehend vor dem Torwart den Ball ablegte anstatt ihn selbst zu machen. Mit einem Mann weniger war die Eintracht nun mehr in der Defensive gebunden. Birklar drückte nun auf den Ausgleich, welcher auch in der 74. Minute gelang. Eine Unachtsamkeit bei einem Birklarer Freistoß und darauf folgende Zuordnungsschwierigkeiten ermöglichten das 1 : 1. Kurz vor dem Ende wurde es nochmals brenzlig aber die Latte rettete für den bereits geschlagenen Baumeister. Am Ende ein gerechtes Remis zum Auftakt. Eintracht Lollar 2 Saison 2006/2007 Vizemeister der A-Liga und Relegationsteilnahme zur Bezirksliga! 

 

 

Relegationsrunde:

Dienstag 05.06.2007:

VfR Lich     -     Eintracht Lollar 2     3 : 1

Sonntag 03.06.2007:

Eintracht Lollar 2     -     SV Hattendorf      5 : 1

 Samstag 26.05.2007:

ASV Giessen     -     Eintracht Lollar 2 : 6

Sonntag 20.05.2007:

Eintracht Lollar 2     -     SG Treis Allendorf     1 : 2

Sonntag 13.05.2007:

TSV Allendorf Lahn     -     Eintracht Lollar     3 : 4

Sonntag 05.05.2007:

Eintracht Lollar     -     Spfr. Burkhardsfelden     3 : 0

Auch gegen die Sportfreunde hatte die Eintracht anfänglich Probleme und hätte hinten liegen können, aber wieder mal war es dem seit Wochen sensationell aufgelegten Ali Kelesoglu zu verdanken, dass Lollar im Spiel blieb. Nach 20 Minuten hatte die Eintracht aber dann die Ordnung gefunden und nahm das Heft in die Hand. Nun kam man zu einigen Chancen und nach schöner Flanke von Martin Hosman erzielte Jan Herold den 1 : 0 Pausenstand. Nach dem Wechsel war die Eintracht weiter spielbestimmend und nach einer Flanke von Christian Müller traf Martin Hosman per Kopf in den Winkel. Mit seinem ersten Ballkontakt und nach einem Hosman - Traumpass stellte Oliver Hasselbach, dann kurz vor dem Ende den 3 : 0 Endstand her.

 

Donnerstag 02.05.2007:

TSV Krofdorf Gleiberg     -     Eintracht Lollar     0 : 1

Der schlechte Rasen in Krofdorf lies ein gutes spiel nicht zu,  so das beide Mannschaften Probleme hatten die Kugel zu kontrollieren. In der ersten Hälfte war die Eintracht spielerisch etwas besser und hatte einige kleinere Chancen. Nur eine konnte Kai Tworek nutzen, der einen Foulelfmeter zur Führung verwandelte. Mit dem 1 : 0 ging es dann in die Pause. In hälfte zwei artete das Spiel in gebolze und eine Fehlpassorgie beider Seiten aus. Am Ende hatte die Eintracht etwas Glück, als Ali Kelesoglu eine 100%-ige Krofdorfer Chance gerade so noch entschärfen konnte.

 

Sonntag 29.04.2007:

Eintracht Lollar     -     FTSG Giessen     5 : 1

Der gast begann stark und ging nach 15 Minute mit 1 : 0 in Führung. Der Eintracht - Motor stotterte in der 1. Hälfte gewaltig. So hatte man Glück, nicht noch höher in Rückstand gekommen zu sein. Kurz vor der Pause traf dann Bülent Ünsal mit einem Hammer aus gut 20 Metern zum 1 : 1. In der 2. Hälfte bog die Eintracht dank eines Doppelschlages von Hakim Yalman, der einen Freistoß versenkte und Aydin Firat nach Flanke von Christian Müller, auf die Siegerstrasse ein. Der Gast war nun auch konditionell nicht mehr auf der Höhe und die Eintracht hatte noch einige gute Chancen, von denen aber nur Martin Hosman kurz vor dem Ende noch zwei verwertete und den 5 : 1 Endstand herstellte.

 

Donnerstag 26. 04.2007:

FSV Steinbach 2     -     Eintracht Lollar 2     1 : 0

Eines der besten Saisonspiele lieferte die Eintracht gegen die "Zweite" des FSV Steinbach ab. Wobei zu erwähnen ist, daß es eine Frechheit ist hier von der Steinbacher reserve zu sprechen. Sage und schreibe 12 der 13 auf dem Spielbericht stehenden Spieler gehören dem Oberligakader der Fernwälder an. Doch zur Überraschung der Zuschauer waren es die Lollarer die frech aufspielten und den FSV diverse Male gehörig in Verlegenheit brachten. Die lustlosen Oberligakicker hingegen brachten eine einzige Torchance in den ersten 45. Minuten zu stande, bei der sich aber Ali Kelesoglu glänzend auszeichnen konnte! Die Eintracht konnte die spielerisch sicherlich sichtbare Klasse der FSVler durch Einsatz mehr als wett machen. Die Fernwälder hatten Glück das sie nicht bereits zur Pause mit 1, 2 Toren in Rückstand lagen. Matthias Bargello, der knapp am Gehäuse vorbeizielte und Kai Tworek der einen Kopfball an die Unterkante der latte setzte, hatte die Eintracht die größten Chancen in Halbzeit 1. Auch nach der Pause war von Oberligafußball nichts zu sehen. Die größeren Chancen hatte wieder die Eintracht, wobei Michael Schneider einen Foulelfmeter verschoß und Matthias Bargello nur den Pfosten traf. Steinbach war in der Schlußphase etwas mehr im Spiel und hatte Chancen, allerdings nur durch Weitschüsse, einer davon wurde von einem Steinbacher Stürmer unglücklich für Torwart Kelesoglu abgefälscht und fand den Weg ins Eintracht Tor. Unterm Strich eine absolut vermeidbare Niederlage, wobei es Schade ist das der FSV Steinbach durch dieses Spiel und die klare Wettbewerbsverzerrung wahrscheinlich entscheidend in die Meisterschaft eingegriffen hat.

 

Sonntag 15.04.2007:

Eintracht Lollar     -     TV Hausen     2 : 1

Die Eintracht war von Beginn an das spielerisch bessere Team, Hausen war aber das Team mit den besseren Chancen. Wobei die schnellen Hausener Stürmer der Eintracht Abwehr hierbei schwer zu schaffen machte. Lollar 2 machte das Spiel und hatte seinerseits ein paar gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Kurz vor der Pause traf dann aber der agile Matthias Bargello zum 1 : 0. Bei

den stets gefährlichen Kontern der Gäste konnte man mit der 1 : 0 Führung zur Halbzeit zufrieden sein. Im 2. Abschnitt verflachte das Spiel zusehends und beide Mannschaften taten nicht mehr viel.

In der 67. Minute gelang den Gästen dann, eigentlich aus dem Nichts,  der Ausgleich. Die Eintracht versuchte nun auf den Dreier zu drücken, fand aber nicht die Rechten Mittel. In der 81. Minute gelang dann aber doch Markus Ruhwedel, nach einem tollen Doppelpaßspiel mit Marco Vulcano, der 2 : 1 Siegtreffer. Unterm Strich etwas glücklich aber nicht unverdient blieben die Punkte dann in Lollar.

 

Sonntag 01.04.2007:

SV Staufenberg     -     Eintracht Lollar     5 : 0

Nix zu ernten war im Derby gegen Staufenberg. Der gastgeber war insbesondere in puncto Aggressivität der Eintracht haushoch überlegen. Die Tore fielen dann recht unglücklich, das 1 : 0 resultierte aus einer Abseitsposition, beim 2 : 0 hob ein Eintracht SPieler das Abseits eines Staufenbergers auf und beim 3 : 0 köpfte ein Lollarer einem Staufenberger den Ball so vor die Füsse, dass der keine Probleme mehr hatte einzuschieben. Die Tore 4 und 5 fielen dann 2 bzw. 1 Minute vor Schluß und schraubten das Ergebnis auf einen um 2 Tore zu hoch ausgefallenen 5 : 0 Endstand!

 

Sonntag 18.03.2007:

TSV Rödgen     -     Eintracht Lollar     1 : 2

Die Eintracht war dem Gastgeber, spielerisch und kämpferisch überlegen und kam auf dem schlecht bespielbaren Rödgener Rasenplatz besser zurecht. Man lies Ball und Gegner laufen. Martin Hosman besorgte dann in der 6. minute nach feiner Einzelleistung das beruhigende 1 : 0. Weitere Chancen davon 2 - 3 Großchancen blieben ungenutzt, Christian Müller traf zudem nur den Pfosten! So blieb es beider knappen Führung, obwohl es bereits zur Pause 3 : 0 hätte stehen müssen. Auch in Abschnitt zwei waren die Lollarer das reifere Team, wobei Rödgen das Spiel nun etwas offener gestaltete. Allerdings hatte der Gastgeber keine zwingenden Chancen. In der 75. Minute gelang Christian Müller die Vorentscheidung, als er den Ball nach Vorarbeit von Hakim Yalman zum 2 : 0 versenkte. In der Folgezeit hätte die Eintracht den Sack zumachen müssen, doch wiederum wurden 2 - 3 Großchancen vergeben. Kurz vor dem Ende kam Rödgen nochmal auf 1 : 2 ran, konnte aber den verdienten Lollarer Sieg nicht mehr verhindern.

 

Samstag 10.03.2007:

Eintracht Lollar     -     Efes Spor Giessen     2 : 3

Die Eintracht war in den ersten 25 Minuten das bessere Team und hätte längst 2 - 3 Tore erzielen müssen, Herold traf z. B. nur den Pfosten. Nach einem groben Abwehrfehler ging der Gast dann aber 1 : 0 in Font (11.). Fast im Gegenzug gelang Torjäger Martin Hosman der zu diesem Zeitpunkt absolut verdiente Ausgleich. Nach einer kurzen Pause aufgrund einer Verletzung geriet die Eintracht aber total aus dem Tritt. Mit 1 : 1 ging es dann in die Pause. Efes gelang dann in der 55. Minute wieder nach einer groben Unachtsamkeit das 1 : 2. welchem in der 68. Minute sogar das 1 : 3 folgte, wieder unter großer Mithilfe der Eintracht - Defensive. Nun kamm Lollar aber wieder besser ins Spiel und Matthias Schwan gelang in der 76. minute der Anschlußtreffer. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen, verweigerte der Unparteiische dem Treffer aber die Anerkennung. Nun begann ein Spiel auf ein Tor, zum Leidwesen der Eintracht fand aber nur Martin Hosman in der

87. Minute nochmal den Weg ins Tor. Am Ende hatte die EIntracht im meisterschaftskampf 3 wichtige Punkte liegen lassen.

 

Sonntag 04.03.2007:

TSV Hungen 2     -     Eintracht Lollar 2     0 : 1

In einer Niveauarmen Partie boten beide Mannschaften Fußball - Magerkost. Darüberhinaus lies dervsehr schlechte Hatplatz in Hungen kein gutes Fußballspiel zu. So versuchte man hüben wie drüben mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die besseren Chancen hatten hier eindeutig die Lollarer, aber sowohl Markus Ruhwedel als auch Christian Müller und Martin Hosman brachten den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. da Hungen in der ersten Hälfte keine nennenswerte Torgelegenheit hatte, blieb es beim 0 : 0 zur Pause. Auch nach dem Wechsel war das Spiel ausgeglichen mit mehr Torgelegenheiten für Lollar. Die Entscheidung fiel dann in der 72. Minute, Alexander Scheiermann, 20 Sekunden im Spiel, nahm einen Querschläger von Michael Schneider auf und versenkte diesen per Bogenlampe zum   1 : 0. 5 Miunten später hätte Michael Schneider dann alles klar machen können, scheiterte aber, nach schönem Doppelpass mit Martin Hosman, am Hungener Schlußmann. So blieb es bis zum Schluß spannend. Da aber die Lollarer Defensive nur eine Hungener Chance im ganzen Spiel zulies und diese nichts einbrachte, nahm die Lollarer 2te diedrei Punkte mit nach Hause.

 

Sonntag 25.02.2006:

Eintracht Lollar 2     -     FC Großen Buseck 2     4 : 1

Eine ausgeglichene Erste Hälfte bekamen die Zuschauer im ersten Saisonspiel der Eintracht Reserve, nach der Winterpause, zu sehen. Chancen waren hier aber Mangelware. Die einzigen beiden Fehler der Defensivreihen, beider Mannschaften, führten dann je zu einem Tor. Für die Eintracht traf Christian Müller in der 25. Minute zum 1 : 0. Der Gast konnte den Rückstand dann 3 Minuten später, nach katastrophalem Stellungsfehler eines Lollarer Verteidigers, wettmachen. So ging es mit dem 1 : 1 in die Pause. Nach dem Wechsel war der Gast präsenter und die Eintracht hatte Riesenglück , nicht in Rückstand zu geraten, da ein Busecker Spieler es fertig brachte, dan Ball zuerst aus 5 Metern an die Latte zu schießen und den Abpraller dann aus 3 Metern an den Pfosten zu köpfen, ehe Frank Baumeister das Leder unter sich begrub. Die Eintracht spielte weiter zu behäbig und der FC Großen Buseck machte das Spiel. In der 65. Minute gelang dann aber Christian Müller mit einem abgefälschten Schuß die 2 : 1 Führung. Dieses Tor brach den Gästen das Genick. Denn nun hatten die Lollarer einige gute Chancen, das Ergebnis höher zu gestalten. Doch einzig Neuzugang Alexander Scheiermann brachte den Ball im Tore unter. Erst verwertete er ein präzises Zuspiel von Markus Ruhwedel, dann eine Flanke von Christian Müller, zum 3 : 1 und 4 : 1. Dabei blieb es dann bis zum Schlußpfiff.

 

Donnerstag 07.12.2006:

VfB Wismar     -     Eintracht Lollar 2     2 : 3

Das letzte Saisonspiel, auf dem Hartplatz in Wismar war von vielen Fehlpässen geprägt. Trotzdem ging die Eintracht durch Martin Hosman bereits in dere 10. Minute in Führung. Danach kehrte wie so oft der Schlendrian ein und die Eintracht verlor total den Faden. Dies brachte Wismar in der 35. Minute den Ausgleich, als ein Gastgeberakteur unbedrängt zum 1 : 1 einnicken konnte. Bis zur Pause gab es dann keine nennenswerten Aktionen mehr. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, die Eintracht war etwas feldüberlegen, kam aber nur zu ganz wenigen Chancen. So mußte man in der 70. Minute sogar das 2 : 1 hinnehmen. Nun wurde die Eintracht wach und drängte den Gastgeber in deren eigene Hälfte. Nach einem Foul an Hakim Yalman verwandelte Michael Schneider den fälligen Elfmeter zum 2 : 2 Ausgleich. Die Eintracht wollte nun den Sieg und es lief nur noch in Richtung Wismarer Tor. Drei Minuten vor dem Ende setzte Markus Ruhwedel dann Martin Hosman schön in Szene und der verwandelte dann zum 3 : 2 Siegtreffer. Somit geht Eintracht Lollar 2 als Tabellenführer in die Winterpause.

 

Sonntag 03.12.2006:

Eintracht Lollar 2 - SV Annerod     2 : 2

Der Gast war in der ersten Hälfte das bessere Team und die Eintracht durfte sich bei Ali Kelesoglu bedanken der immer wieder mit tollen Paraden die Anneröder Führung verhinderte. Bis zur Pause hatte die Eintracht auch die ein oder andere Chance, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. So blieb es zur Pause beim 0 : 0. Nach dem Wechsel wurde die Eintracht etwas stärker und nach einem Tor von Martin Hosman stand es 1 : 0. Der gast drängte nun auf den Ausgleich und die Eintracht verlegte sich aufs kontern. In der 75. Minute war dann auch Kelesoglu machtlos und Annerod erzielte das 1 : 1. 4 Minuten später ging die Eintracht durch einen Foulelfmeter von Michael Schneider erneut in Führung. Diese hielt dann bis kurz vor dem Ende. Nach einem unnötigen Foul am eigenen 16-er, bekam Annerod einen Freistoß zugesprochen der dann zum letztendlich verdienten Ausgleich führte.

 

Sonntag 26.11.2006:

TSG Leihgestern     -     Eintracht Lollar 2     4 : 1

Eine der schlechtesten Saisonleistungen bescheerte der Eintracht Reserve eine 4 : 1 Klatsche in Leihgestern. Vom Beginn an hatte der Gastgeber die bessere Spielanlage und mehr Wille das Spiel zu gewinnen. Folgerichtig ging Leihgestern durch einen Doppelschlag mit 2 : 0 in Front. Einige Lollarer blieben an diesem Tage weit unter ihrer Normalform. Trotzdem gelang Florian Irran kurz vor der Pause noch der Anschluß. Im 2. Durchgang wurde die Eintracht etwas besser und hatte Pech als man zwei mal nur das Aluminium traf. Das Spiel was nun ausgeglichen war wurde am Ende durch zwei Leihgesterner Konter entschieden, die das 4 : 1 Endergebnis darstellten.

 

Sonntag 19.12.2006:

Eintracht Lollar 2     -     FSG Biebertal     3 : 0

Die Eintracht siegte glanzlos mit 3 : 0 gegen die FSG Biebertal. Im ersten Durchgang kam man überhaupt nicht mit dem sehr defensiv eingestellten Gegner klar. Dazu kam wieder die unkonzentriertheit im Abschluß. Hosman und Herold vergaben sogenannte 100%-ige! So blieb es zur Pause beim 0 : 0. Auch nach der Pause spielte die Eintracht konfus und brachte kaum ein geordnetes Spiel zustande. Als beim sich tapfer wehrenden Gast die Kräfte nachliesen, holte sich die Eintracht dann doch die drei Punkte. Innerhalb von 5 Minuten zog man auf 3 : 0 davon. Jan Herold traf in der72. Minute zur nun verdienten Führung. Martin Hosman mit einem Doppelschlag in der 72. und 75. Minute sorgte für das Endergebnis!

 

Sonntag 12.11.2006

TV Langsdorf     -     Eintracht Lollar 2     4 : 3

Eine katastrophale Deffensivleistung kostete die Eintracht die Punkte in Langsdorf. Wie schon so oft verballerte die Eintracht beste Möglichkeiten in der Anfangsphase, die beste hatte Martin Hosman der die Latte traf. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, dasss des TV Langsdorf. Langsdorf suchte sein Heil in Kontern und dank unerklärbarer individueller Fehler gelang ihnen auch das 1 : 0. Die Eintracht erhöhte nun den Druck und versiebte weiter beste Torgelegenheiten. Mit einem erneuten Konter, erzielte der Gastgeber das 2 : 0. Osman Polat gelang kurz vor dem Seitenwechsel, mit einer Direktabnahme dann aber der verdiente Anschluß. Nach dem Wechsel dauerte es keine 5 Minuten, da lag der Ball schon wieder im Eintracht - Tor. Ein Lollarer Abwehrspieler bekam den Ball nicht weg, der Gegenspieler nahm die Einladung dankend an und vollendete zum 3 : 1. Lollar versuchte nun erneut ranzukommen. Dies gelang nach 60 Minuten, Markus Ruhwedel versenkte einen 20 Meter - Freistoß. Wiederum ein schwerer Patzer in der Eintracht - Abwehr bescheerte dem Gastgeber dann das 4 : 2. Lollar versuchte nun alles und kam in der 85. Minute noch zum 3 :4 Anschluß, duch Kai Tworek. Zu mehr reichte es leider nicht mehr. Mit  solch deffensiv schwachen Leistungen, wird es schwer werden weitere Punkte einzufahren.

 

Dienstag 07.11.2006:

Eintracht Lollar 2     -     TSG Leihgestern     2 : 1

Über die gesamten 90 Minuten gaben sich beide Teams nicht viel! Ein sehr ausgeglichenes Spiel was ständig hin und her wogte. Die Eintracht zu Beginn etwas besser, versemmelte einige Hochkaräter in der Anfangsphase. Martin Hosman und Jan Herold hatten dabei die größten Gelegenheiten, scheiterten aber am Torwart und an den eigenen Nerven. Nach 22 Minuten ging Lollar durch einen Freistoß von Jan Herold in Führung. Gegen die engagierten Leihgesterner lies man kaum Torchancen zu. Eine Minute vor der Pause fiel aber dann, nach einer Ecke, doch das 1 : 1. Nach

dem Wechsel blieb das Spiel spannend und es gab auf beiden Seiten Einschußmöglichkeiten, wobei Lollar dabei mehr hatte als der Gast. Ausser ein 25 Meter Schuß von Jan-Erik Münnich ging aber kein Ball mehr ins Tor, so das die Eintracht die drei Punkte sichern konnte.

 

Samstag 30.09.2006:

Eintracht Lollar 2     -     ASV Giessen     3 : 1

Mit dem ASV Giessen stellte sich der bisher spielerisch stärkste Gegner bei der Eintracht vor. Lollar hatte große Problem e mit den quirligen Offensivspielern des ASV. Torchancen´waren auf beiden Seiten Mangelware. In der 22. Minute rutschte Ali Kelesoglu der Ball durch die Hände, der durchgelaufene ASV Angreifer hatte keine Müheseinen mitgelaufenen Mitspieler zu bedienen, der für das 0 : 1 sorgte. Der ASV blieb weiter spielbestimmend ohne aber große Torgefahr zu versprühen. In der 35. Minute gelang der Eintracht dann der Ausgleich. Martin Hosman wurde regelwiedrig zu Fall gebracht und Michael Schneider setzte den fälligen Strafstoß in die Maschen. Das 1 : 1 war dann auch der Halbzeitstand. Nach dem Wechsel wurde die Eintracht etwas besser und das Spiel war nun

ausgeglichen. Torchancen waren weiterhin Mangelware, weil die Sturmspitzen kaltgestellt waren. In der 74. Minute dann der Knachpunkt des Spiels. Michael Schneider brachte einen ASVler im Strafraum zu Fall. Der Mann für die Elfer beim ASV ist deren Torwart. Dieser tratt zum Strafstoß an und scheiterte an Keeper Ali Kelesoglu. Der warf den Ball zum eingewechselten Dirk Frank, der auf Markus Ruhwedel ablegte. Dieser schoß dann aus 40 Metern aufs leere ASV Tor, da der Torwart nach seinem Fehlschuß noch auf dem Rückweg war und traf zur 2 : 1 Führung. 10 Minute später netzte erneut Markus Ruhwedel zum 3 : 1 Endstand ein. Ein glücklicher Sieg für das erfahrenere Team.

 

Freitag 27.10.2006:

SG Treis/Allendorf     -     Eintracht Lollar 2     2 : 2

Auf dem schlecht bespielbaren Rasenplatz in Treis entwickelte sich von Beginn an eine gutklassige A-Liga Partie. Beide Teams schenkten sich nichts und die Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Nach einem aufgenommenen Rückpass bekam Treis /Allendorf einen Freistoß zugesprochen. Dieser landete zum 1 : 0 im Lollarer kasten. Die Eintracht zog nun das Tempo an und drängte auf den Ausgleich. Dieser fiel dann auch nachdem der Torwart einen Schuß des stark aufspielenden Osman Polat nur abklatschen konnte. Martin Hosman war zur Stelle und drückte zum 1 : 1 ein. So blieb es bis zur Pause obwohl beide Mannschaften sich einen offene Schlagabtausch lieferten, die sich ergebenden Chancen aber nicht nutzten. Nach der Pause nahm lollar dann das Heft in die Hand und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. In der 57. Minute nahm Markus Ruhwedel einen langen Pass von geert Steffens auf und vollendete zum verdienten 2 : 1. In der Folgezeit haderte die Eintracht immer wieder mit dem Schiedsrichter der 2 Tore wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte. Auch sonst hatte der Schiedsrichter so seine Probleme. In der 75. Minute fiel dann der Ausgleich. Nachdem Lollar den Ball nicht weg bekam und dieser über den unebenen Rasen einem Treise genau vor die Füsse fiel, und der dann zum 2 : 2 einlochte. Danach wurde es wieder ein offener Schlagabtausch welcher mit einem gerchten 2 : 2 endete.

 

Sonntag 22.10.2006:

Eintracht Lollar 2     -     TSV Allendorf Lahn     1 : 2

Die Gäste waren in den ersten 25 Minuten das spielbestimmende Team und gingen nach einem Torwartfehler in Führung. Kurze Zeit später hatte Martin Hosman dann die dicke Chance zum Ausgleich. Er schaffte es aber, freistehend, den bereits am Boden liegenden Torwart anzuschießen. In der 25 minute fiel dann das 0 : 2. Diesem ging aber ein klares Foul voraus. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel ausgeglichen und es gab hüben wie drüben einige kleinere Torchancen. So blieb es aber bis zur Pause beim 0 : 2. Innerhalb der ersten 5 Minuten von Halbzeit 2 hätte die Eintracht dann den Spies herumdrehen müssen. So vergab man in dieser Zeit 3 Hochkaräter, wobei die Eintrachtspieler es schafften, alleine in einer Situation den Torwart drei mal anzuschiessen und das im 5Meter-Raum. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Allendorf kam zu keinem geordneten Spielaufbau mehr. Doch die Eintracht Offensive hatte an diesem Tage kein Glück. Chancen im Minutentakt wurden allesamt vergeben. Erst in der 80 Minute erzielte Bülen Ünsal, mit einem sehenswerten Kopfball den Anschluß. In den letzten Minuten hatte die Eintracht mehrmals die Möglichkeit zumindestens auszugleichen. Dies gelang nicht, da alle Torchancen vergeben wurden. So blieb es beim 1 : 2 was die erste Heimpleite der Eintracht bedeutete.

 

Donnerstag 19.10.2006:

FSG Biebertal     -     Eintracht Lollar 2    2 : 2

Eine desolate Leistung bot die Lollarer Reserve auf dem Hartplatz in Biebertal. Obwohl bereit ein

3 : 1 Sieg gegen den Gastgeber verbucht werden konnte, mußte man nochmals gegen die FSG ran, da dieses Spiel anuliert wurde. Die Eintracht nahm diese Aufgabe auf die leichte Schulter und bot Fußball-Magerkost. Dabei fing das Spiel gut an für Lollar, bereits nach 5 Minuten hätte Torjäger Hosman einen 2 : 0 Vorsrung herausschiessen müssen, versagte aber in beiden Fällen freistehend vor dem gegnerischen Tor. Lollar war zwar feldüberlegen, spielte aber zu monoton. In der 25. Minute gelang dann Jan Herold mit einem tollen Heber das 1 : 0. Das Eintracht - Spiel wurde aber nicht besser und die Torchancen die man besaß wurden weiter mehr als leichtfertig vergeben. Durch zwei Eckbälle innerhalb von 7 Minuten drehte der Gastgeber dann das Spiel und ging 2 : 1 in Front. Bei beiden Toren sah die Lollarer Abwehr inklusive Torwart nicht gut aus. Kurz vor der Pause sah dann ein Biebertaler die gelb - rote Karte, wegen Schiedsrichterbeleidigung. Im 2. Abschnitt agierte die Eintracht nun druckvoller, Markus Ruhwedel mit der Flanke und Martin Hosman konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jan Herold zum Ausgleich. Kurze Zeit später sah erneut ein Biebertaler den gelb - roten Karton. Daraufhin igelte sich der Gastgeber am eigenen Strafraum ein. Nach einem Befreiungsschlag kam der Gastgeber auch nochmal gefährlich vors Tor und bekam einen Elfer, den man wohl als Witz bezeichnen kann. Gerechter weise verschoß der Biebertaler Schütze. Nun ging es nur noch Richtung FSG - Gehäuse. Die Eintracht spielte nun immer wieder über die Aussenpositionen, die aber weitgehend ideenlos agierten. Wenn dann mal eine Chance da war wurde sie wie so oft leichtfertig vergeben. Biebertal kämpte aufopferungsvoll und war darauf bedacht den Ball immer wieder aus der Gefahrenzone zu bringen und man übertrieb immer wieder das Zeitspiel, was den Schiedsrichter dazu veranlasste 5 Minute nachzuspielen. In der 94. Minute hätte Lollar dann noch einen klaren Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, nachdem Christian Müller in den Strafraum eindrang und nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Warum der Schiedsrichter nicht pfiff wird wohl sein Geheimnis bleiben. Man hätte auch den Sieg nicht verdient gehabt. So blieb es beim 2 : 2.

 

Sonntag 15.10.2006:

Spfr. Burkhardsfelden     -     Eintracht Lollar 2     0 : 4

Die Eintracht wirkte überheblich und vergab zahlreiche Torchancen. Darunter auch einige Hochkaräter. Das Eintracht - Spiel wirkte umständlich und pomadig. Erst kurz vor der Pause gelang Niko Milos, mit einem schönen Alleingang das 1 : 0. In der 2. Hälfte das gleiche Bild. Nun hatte aber auch der Gastgeber gute Chancen um auszugleichen. Ali Kelesoglu verhinderte aber schlimmeres. Nach einem Abpraller gelang Martin Hosman dann das 2 : 0, welchem Kai Tworek nur kurze Zeit später, per Elfmeter das 3 : 0 folgen lies. Den Schlußpunkt setzte dann Niko Milos mit einem sehenswerten Heber aus gut 30 Metern Entfernung.

 

Donnerstag 12.10.2006:

Eintracht Lollar 2     -     VfB Wißmar     4 : 1

Im Derby gegen Wißmar feierte die Lollarer Reserve erneut einen Sieg. Das Spiel begann verhalten und die Eintracht konntrollierte dieses. Wißmar stand weit in der eigenen Hälfte und versuchte sein Glück im Kontern. Die Eintracht tat sich schwer im Spielaufbau und lies den Ball oftmals umständlich in den eigene Reihen laufen. Nach 20 Minuten fand Markus Ruhwedel dann eine Lücke im VfB - Abwehrbollwerk, er bediente Martin Hosman mit einem herrlichen Pass, Hosman zeigte aber Nerven und schoß freistehend den Torwart an. Die bis dahin größte Lollarer Chance war dahin. Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt. Erst mit dem Pausenpfiff fiel das verdiente 1 : 0 Markus Ruhwedel setzte Christian Müller in Szene und der vollstrckte zum 1 : 0 Pausenstand. Nach der Pause wurde der Gast mutiger und glich, in der 51. Minute zum 1 : 1, aus. Dies hielt sich aber nicht lange, nach einem Foulspiel verwandelte Michael Schneider den fälligen Strafstoß zur erneuten Führung (53.). Dass Spiel wankte nun hin und her. In der 76. Minute dann die Vorentscheidung, Markus Ruhwedel setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Martin Hosman, der mit einem Drehschuß das 3 : 1 erzielte. Den Endstand besorgte dann Markus Ruhwedel, der einen Eckball von Martin Hosman ins Tor köpfte. Bülent Ünsal und Conny Hechler hätten das Ergebnis noch höher schrauben können kamen aber jeweils einen Tick zu spät.

 

Sonntag 08.10.2006:

Eintracht Lollar 2     -     TSV Krofdorf     3 : 1

Die Eintracht hatte das Spiel gut im Griff, die erste Chance hatte aber der Gast. nach 2 Minuten tauchte ein Stürmer frei vor Lollars Kasten auf, fand aber in Ali Kelesoglu seinen Meister. In der Folgezeit bot Lollar eine abgeklärte Leistung, man mußte sehr geduldig spielen, da die Gäste mit 10 Mann in der eigenen Hälfte standen. Man lies Ball und Gegner laufen um im richtigen Moment in die Lücke zu spielen, Martin Hosman und Jan Herold vergaben aber je eine 100%-ige. In der 27. Minute fiel dann das verdiente 1 : 0, Jan Herold mit einem Traumpass auf Martin Hosman, der dann trocken zur Führung vollendete. Die letzte Großchance der ersten Halbzeit, vergab Markus Ruhwedel der freistehend am Torwart scheiterte. Nach der Pause hatte wieder Krofdorf die erste Chance, doch deren Stürmer traf das Tor nicht. Der Gast spielte weiter sehr defensiv und die Eintracht wartete auf ihre Chancen, die aber von Herold, Chaker und Hosman vergeben wurden. In der 70. Minute dann die Vorentscheidung, Kai Tworek mit einem Pass über 30 Meter und Suleyman Chaker traf direkt ins lange Eck. Im  direkten Gegenzug hatte der Gast dann die große Möglichkeit zum Anschluß, die aber kläglich vergeben wurde. Das Tor des Tages erzielte dann in der82. Minute Martin Hosman, der drei Gegener stehen lies und aus 17 Metern unhaltbar einnetzte. Nach einem Fehler in der Defensive kam Krofdorf noch zum Ehrentreffer, was aber nichts am verdienten Sieg änderte.

 

Dienstag 03.10.2006:

FTSG Giessen     -     Eintracht Lollar 2     3 : 4

Lollar erwischte einen guten Start und ging bereits in der 2. Minute mit 1 : 0 in Führung. Markus Ruhwedel flankte scharf auf Jan Herold und dieser lochte zur Führung ein. Die Eintracht blieb weiter tonangebend, wiederum war es dann Jan Herold der eine tolle Kombination über Ruhwedel und Wacarda zum 2 : 0 vollstreckte. Das 3 : 0 lies dann gegen in der 1. Hälfte schwache Gastgeber nicht lange auf sich warten. Wiederum war Ruhwedel der Wegbereiter, er legte für Martin Hosman auf, der lies seinen Gegenspieler aussteigen und dem Torwart keine Chance. In der 42. Minute nahm Markus Ruhwedel einen Abpraller direkt, dieser wurde unhaltbar von einem Freien Turner ins eigene Netz gelenkt. So ging man mit einem 4 : 0 hochverdient in die Pause. Nach der Pause wurde die Eintracht wieder mal nachlässig und prompt fiel der Anschluß nachdem Ali Kelesoglu einen Freistoß passieren lies. Bei Lollar lief nun nichts mehr zusammen. Besonders die,  für die Erste ambitionierten Aussenspieler liessen die Deffensive immer wieder im Stich und übertrieben desöfteren das Einzelspiel, wobei sie immer wieder den Ball verloren. Die Gastgeber nutzten Mitte der 2. hälfte eine Unachsamkeit zum 2 : 4. Als in der 80. Minute gar das 3 : 4 fiel, wäre es beinahe noch in die Hose gegangen. Ein Freie - Spieler lupfte den Ball über Ali Kelesoglu hinweg und Michael Schneider kratzte den Ball in letzter Sekunde noch von der Linie. Lollar hätte im Vorfeld allerdings alles klar machen können, doch Suleyman Chaker scheiterte gleich 2 mal am Pfosten. So blieb es am Ende beim glücklichen 4 : 3.

 

Freitag 29.09.2006:

Eintracht Lollar 2    -     FSV Steinbach 2

Die Eintracht legte wie immer einen furiosen Start hin, vergab aber einige gute Chancen. Einzig Suleyman Chaker in der 8. Minute, nach einem 30 - Meter Pass von Schneider und Martin Hosman, in der 13. minute, nach einer Ruhwedel - Flanke fanden den Weg ins gegnerische Tor. Die Riesenchance zum 3 : 0 parierte der Torwart der Gäste nach einer Direktabnahme von Christian Müller. Nach einer Unachtsamkeit in der Eintracht - Hintermannschaft kam der Gast aus Steinbach zum Anschluß. Die Eintracht verlor nun total den Faden und musste kurz vor dem Wechsel, nach einem Eigentor den Ausgleich hinnehmen. In Hälfte 2 fingen sich die Lollarer wieder und nahmen wieder das heft in die Hand. In der 60. Minute geriet man aber doch in Rückstand als Lollars Torsteher einen harmlosen Schuß passieren lies. Die Eintracht versuchte nun wieder geordnet nach vorne zu spielen, geriet dabei aber immer wieder in Gästekonter. Steinbach präsentierte sich in dieser Phase zu verspielt vor dem Eintracht - Gehäuse und man hatte Glück das es beim knappen 2 : 3 blieb. In der 75. Minute hätte Martin Hosman dann ausgleichen müssen, sein Schuß aus ca. 5 Metern Entfernung ging aber weit über das Tor. Die Eintracht drängte jetzt auf den Ausgleich, konnte aber kaum Torchancen herausspielen. So mußte eine Standardsituation herhalten um den Ausgleich zu erzielen. Florian Irran wurde 20 Meter vor dem Tor regelwiedrig gestoppt. Den fälligen Freistoß hämmerte Markus Ruhwedel unhaltbar in das linke obere Tordreieck. Nun wollten die Lollarer den Sieg, waren aber zu überhastet im Aufbauspiel, so das es am Ende beim gerechten 3 : 3 blieb.

 

Sonntag 24.09.2006:

 SV Hausen     -     Eintracht Lollar 2    1 : 3

Auch in Hausen lieferte die Eintracht eine tolle erste Halbzeit ab. Von Beginn an drückte man den Gastgeber in die eigene Hälfte. Bülent Ünsal erzielte auf Querpass von Markus Ruhwedel das vermeintliche 1 : 0, welches der Schiedsrichter aber wegen Abseits nicht gab. Wenig später dann aber doch die Führung Markus Ruhwedel mit einer Flanke von links und Martin Hosman verwandelte direkt zur Führung. Ebenfalls Hosman erzielte das 2 : 0, als er die Abwehr der Hausener stehen lies und zum 2 : 0 netzte. Die Eintracht weiter überlegen, nutzte ihre Chancen nicht konsequent und anstatt auf 4 : 0 oder 5 : 0 zu erhöhen, blieb es bei der 2 . 0 Führung. Ein unberechtigter Elfmeter brachte den Gastgebern dann überraschend die Chance zum Anschluß. Der Hausener Schütze schoß allerdings neben das Tor. Die zweite Hälfte bot dann auch aufgrund der hohen Temperaturen nur noch Magerkost. Beide Mannschaften hatten gute Gelegenheiten, für weitere Tore ausgelassen. Die Entscheidung fiel dann in der 81. Minute, Markus Ruhwedel bediente Jan Herold und der netzte direkt zur Entscheidung. Mit dem Schlußpfiff verkürzte Hausen dann noch per Strafstoß, auch dieser Elfer war sehr fragwürdig, zum 1 : 3 Endstand.

 

Donnerstag 21.09.2006:

Eintracht Lollar  2   -     SV Staufenberg     4 : 2

Lollar beherrschte die erste Hälfte klar, gegen den ambitionierten Aufstiegsaspiranten aus Staufenberg. Vor gut 200 Zuschauern war die Eintracht von Beginn an das überlegene Team und lies dem Gast in den ersten 45 Minuten nicht den Hauch einer Chance. Lollar drängte Staufenberg in die eigene Hälfte und wußte spielerisch zu überzeugen. In der 18. Minute eröffnete Martin Hosman dann das Toreschießen. Mit einem Schlenzer überwand er den Gästetorhüter zur Führung. Selbiger Spieler baute diese nach 26 Minuten aus, als er eine tolle Kombination über Ruhwedel und Chaker zum 2 : 0 abschloß. Weiter ging es nur in eine Richtung. Es dauerte aber bis in die 35. Minute ehe wieder etwas zählbares heraussprang. Libero Sebastian Kraft schaltete sich in den Angriff ein und zirkelte den Ball ins rechte obere Tordreieck, zum 3 : 0. Diesem lies Markus Ruhwedel nach Vorarbeit von Martin Hosman, mit einem 15 Meter - Hammer das 4 : 0 folgen. Dies war auch der Pausenstand. Auch nach dem Wechsel war erst mal nur die Eintracht am Drücker. So schoß Fahd Imakor in der 50. Minute an den Pfosten. Das Spiel wurde nun ausgeglichener. Es dauerte bis zur 70. Minute ehe wieder etwas passierte. Fahd Imakor wurde im 16-er gelegt, Michael Schneider schoß den fälligen Strafstoß aber an den Pfosten. Die Eintracht schaltete nun etwas zurück und Staufenberg nutzte dieses noch für zwei Treffer. Am verdienten Sieg der Lollarer änderte dann auch ein Staufenberger Lattentreffer nichts mehr.

 

Sonntag 10.09.2006:

Eintracht Lollar 2     -     TSV Rödgen     4 : 3    

Die Eintracht legte gut los und beherrschte den Gegner in den ersten 45 Minuten, nach belieben. Bereits nach 9 Minuten traf hakim Yalman, nach einem klugen Rückpass von matthias Schwan, zum 1 : 0. Nur 5 Minuten später hätte martin Hosman auf 2 : 0 ausbauen müssen, er schoß aber vollig frei den Rödgener Torwart an. Für das 2 : 0 sorgte dann Michael Schneider, in der 20. Minute, er verwandelte einen an Fahd Imakor verschuldeten Elfmeter. Wieder nur eine Minute später setzte sich Florian Irran schön über rechts durch, er scheiterte aber auch am Gästetorwart. Nach 29 Minuten schickte dann Niko Milos Fahd Imakor in die Gasse und dieser lies dem Torwart keine Chance und erzielte das 3 : 0. Von Rödgen war in der ersten Hälfte nichts zu sehen, dagegen wirkte die Eintracht präsent und in der 32. Minute verhinderte der beste Gästeakteur im Tor des TSV Rödgen, das 4 : 0 als er einen Schwan - Kopfball noch von der Linie kratzte. In der 35. Minute war dann auch Rödgens Torwart machtlos, als Martin Hosman einen Schneider - Querpass ins Tor drückte. Leider verweigerte der Schiedsrichter dem Treffer, wegen angeblicher Abseitsstellung, die Anerkennung. Die Eintracht hatte noch zwei gute Chancen, die Schneider und Imakor aber nicht verwerten konnten.

Die Eintracht verschlief wohl die Pause, denn in der 46. Minute kam Rödgen zum Anschluß, allerdings bedingt durch einen katastrophalen Querpass eines Lollarer Mittelfeldspielers. Danach verflachte die Partie aber zusehends. Die Eintracht schaltete gleich zwei Gänge zurück und wurde überheblich. Die nächste Chance hatten aber wieder die Buderusstädter, der Kopfball von Matthias Schwan verfehlte das Ziel aber denkbar knapp. Lollar spielte weiter auf halten, was in der 61. Minute beinahe bestraft wurde. Geert Steffens rettete aber auf der Linie für seinen geschlagenen Torwart. In der 69. Minute hätte Fahd Imakor das Ergebnis ausbauen können, sein Kopfball nach einer Milos - Flanke striff aber knapp übers Tor. Nur eine Minute später machte er es besser als er einen Pass von Hosman ins Tor beförderte. Direkt nach dem Anstoß der Gäste, setzte sich der ehemalige Lollarer, nun in Diensten des TSV Rödgen, Martin Verdun gegen die komplette Hintermannschaft der Eintracht durch und passte klug zurück auf einen mitgelaufenen Rödgener, dessen Schuß wehrte Matthias Schwan aber auf der Linie stehend ab. Lollar wirkte nun konfus, hatte aber die nächste dicke Chance, fahd Imakor scheiterte mit seinem Kopfball aber an der Latte. Lollar blieb aber ungeordnet, so kam der Gast in der 85 und 89. Minute noch zu zwei weiteren Treffern. Bedenklich da Rödgen diese beiden Treffer in Unterzahl markieren konnte, der Rödgener Kersten sah in der 78. Minute die gelb - rote Karte. Am Ende brachte man den unterm Strich mehr als verdienten Sieg unter Dach und Fach.

 

Donnerstag 07.09.2006:

Efes Giessen     -     Eintacht Lollar 2     0 : 1

Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen, Chancen zur Führung gab es hüben wie drüben. Die Eintracht durfte sich an diesem Tag bei Torwart Kelesoglu bedanken, der mit einigen Glanzparaden die Efes - Führung verhinderte. Dda auch die Eintracht aus den sich bietenden Großchancen kein Kapital schlagen konnte, ging es mit 0 : 0 in die Pause. Nach der Pause hatte die Eitracht etwas mehr vom Spiel und Osman Polat köpfte in der 67. Minute das Tor des Tages. Lollar hatte noch einige gute Möglichkeiten das Ergebnis auszubauen, aber auch der Gastgeber hätte noch das Unentschieden erzielen können. Am Ende nahm man dann aber die 3 Punkte mit auf die Heimreise, was der "Zweiten" den 2. Platz in der Tabelle einbrachte.

 

Freitag 01.09.2006:

Eintracht Lollar 2     -     TSV Hungen 2     3 : 2

Die Eintracht drückte in den ersten 25 Minuten mächtig aufs Tempo und hätte nach 5 Minuten schon 2 : 0 führen müssen. Doch Martin Hosman und Neuzugang Fahd Imakor konnten ihre Chancen nicht nutzen. In der 12. Minute dann das verdiente 1 : 0. Geert Steffens nickte einen Freistoß ein. Weiter nur die Eintracht aber ohne zählbaren Erfolg. Nach 25. Minuten verlor Lollar dann den Faden und man gab mehr und mehr das Mittelfeld an Hungen ab. Bis zur Pause passierte dann aber nicht mehr viel. Nach der Pause schien die Eintracht noch zu schlafen und so kam Hungen zum 1 : 1 Ausgleich in der 57. Minute. Nur 5 Minuten später stellte Fahd Imakor mit seinem ersten Treffer im ersten Spiel den alten Abstand wieder her. Imakor zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern flach ins rechte untere Toreck. In der folgezeit kam Hungen immer mehr auf und es ergaben sich gute Konterchancen, doch wiederum Hosman und Imakor hatten kein Glück bei ihren Versuchen. In der 82. Minute hätte der zuvor eingewechselte Markus Ruhwedel alles klar machen können, er schaffte aber das Kunststück, den Ball aus zwei Metern freistehend nicht ins Tor zu befördern. Eine Minute später machte er seinen faux pas dann aber halbwegs wieder gut, mit einem schönen Pass setzte er Imakor in Szene und der vollendete zum 3 : 1. Das es dann nochmal spannend wurde lag dann an einem Fehler in der Lollarer Deckung, welcher den Gästen nochmal den Anschluß bescheerte. Die Eintracht brachte aber das 3 : 2 über die Zeit und konnte einen verdienten Dreier feiern.

 

Samstag 26.08.2006:

FC Großen Buseck 2     -     Eintracht Lollar 2     3 : 4

Von Beginn an war die Eintracht das überlegene Team. Man erspielte sich einige gute Chancen. In die Lollarer Drangphase fiel dann aber das 1 : 0 für die Gastgeber. Die Eintracht lies sich aber nicht beirren und spielte konsequent weiter. Tore wollten aber nicht fallen im 1. Durchgang. Jan Herold, Dirk Frank, und Hakim Yalman hatten sehr gute Einschußmöglichkeiten. Kurz vor Ende der 1. halbzeit hatte man dann Glück, dass Buseck bei einem ihrer wenigen Konter, nicht das 2 : 0 erzielte. So blieb es bei der knappen Busecker Führung zur Halbzeit. Auch im 2. Abschnitt dominierte Lollar das Geschehen und in der 58. Minute fiel dan der verdiente Ausgleich. martin Hosman setzte sich energisch im Strafraum durch und lies auch dem Torwart keine Chance. Nur 4 Minuten später erzielte Jan Herold das 2:0. Das 3 : 1 für die Eintracht resultierte aus einem Busecker Eigentor. Für die vermeintliche Entscheidung sorgte dann Christian Müller in der 82. Minute als er nach einem Herold-Traumpass das 4 : 1 erzielte. Mit der sicheren Führung im Rücken wurde die Eintracht mal wieder etwas fahrlässig. So musste man in der 85. und 89. Minute noch zwei Gegentraffer hinnehmen und machte das Spiel noch einmal unnötig spannend. Am Ende nahm man dann aber den verdienten Dreier mit auf die Heimreise.

 

Samstag 19.08.2006:

SV Annerod     -     Eintracht Lollar 2     3 : 0

Die Anneröder erwischten den besseren Start und die Eintracht verschlief die erste Virtelstunde komplett. Das verdiente 1 : 0 der Gastgeber lies dann auch nicht auf sich warten. Ein strammer Schuß aus 20 Metern schlug unhaltbar für Ali Kelesoglu im Tordreieck ein. Die Eintracht fing sich dann etwas und gestaltete das Spiel ausgeglichen. In der 17. Minute bekam dann allerdings der Lollarer Bülent Ünsal unnötig die Rote Karte wegen Beleidigung eines Anneröder Spielers. In Unterzahl lies die Eintracht kaum noch Chancen zu, hatte aber selbst auch nur eine Chance durch Martin Hosman. So ging es dann in die Pause. Nach der Pause hatte die Eintracht mehr vom Spiel und Annerod kam, dank der eigenen umständlichen Spielweise kaum zu Torgelegenheiten. Die Eintracht hatte aber wie im 1. Durchgang selbst kaum zwingende Torchancen. Was aber in Unterzahl auch schwer war, zudem waren einige Eintrachtler nicht so gut aufgelegt. Es blieb aber weiter beim knappen Rückstand. In der 75. Minute fiel dann aber die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Ali Kelesoglu nahm einen Schneider - Rückpass an und maschierte Richtung Mittellinie aus seinem Tor heraus. 5 Meter ausserhalb des 16-ers passte er völlig unbedrängt den Ball einem Stürmer der Gastgeber in den Fuß, der lies sich nicht lange bitten und versenkte die Kugel aus 40 Metern im leeren Lollarer Tor. Das war der kockout für dei Eintracht, die 2 Minuten später nach einem unnötigen Ballverlust auch noch das 3 : 0 hinnehmen mußte. Martin Hosman hatte die Chance noch zu verkürzen sein Schuß verfehlte das Gehäuse aber knapp. Mit dem Schlußpfiff hämmerte Markus Ruhwedel einen Freistoß noch an die Latte, welcher aber von dort wieder ins Feld sprang. Somit war die erste Niederlage der Reserve amtlich.

 

Donnerstag 17.08.2006:

Eintracht Lollar 2     -     TSG Leihgestern     4 : 1

Gegen den Favoriten aus Leihgestern legte die Eintracht vor allem in der 1. Hälfte mächtig los. Bereits nach 5 Minuten gelang "Oldie" Dirk Frank das 1 : 0, als er freistehend den Ball aus gut 10 Metern ins Tor drosch. Kurze Zeit später lies Lollar durch Michael Schneider, der einen Foulelfmeter verwandelte, das 2 : 0 folgen. In der 25. Minute fiel dann schon die Vorentscheidung als Martin Hosman eine Ruhwedel - Flanke direkt zum 3 : 0 im Tor unterbrachte. Weiter drückte nur die Eintracht aufs Gas, im 1. Abschnitt fielen aber keine Tore mehr. Nach deer Pause schaltete Lollar einen Gang zurück, Leihgestern war aber nicht in der Lage dies auszunutzen. In der 75. Minute gelang Bülent Ünsal nach einem Traumpass von Niko Milos das 4 : 0. Kurz vor dem Ende gelang Leihgestern noch der Ehrentreffer aber mehr war für den Gast nicht drin. So blieben die drei Punkte verdient in Lollar.

 

Samstag 12.08.2006:

FSG Biebertal     -     Eintracht Lollar 2          1 : 3

Im Spiel gegen Biebertal gestalteten beide Teams das Spielgeschehen in der 1. Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Wobei Lollar etwas mehr vom Spiel hatte. Auch das Chancenplus lag auf Lollarer Seite. So vergab Dirk Frank die erste 100%-ige Chance, als er einen Chabou-Querpass drei Meter vor dem Tor nicht unter Kontrolle brachte. Weitere Chancen durch Chabou und Hosman blieben ebenfalls ungenutzt. Das Spiel ging hin und her. Es dauerte aber bis in die 41. Minute, da legte Hosman für Roberto Chabou auf und dieser lies dem Torwart mit einem Flachschuß keine Chance. Fast im Gegenzug hatte der Gastgeber dann die einzige Chance des 1. Durchgangs. Der Biebertaler Stürmer verfehlte das Ziel aber freistehend, um mehrere Meter. Nach dem Wechsel spielte die Eintracht dann cleverer als der Gegner, man lies Biebertal kommen um dann zu Kontern. Einen dieser Konter schloß Martin Hosman mit dem 2 : 0 ab. Mit ihrer 2. Chance im gesamten Spiel, gelang Biebertal, inder 75. Minute dann der Anschluß per Kopf, wobei die Defensive inklusive Torwart keine gute Figur abgab. Der eingewechselte Andreas Klappert hatte dann in der 83. Minute die Riesenchance alles klar zu machen. Er verfehlte aber alleinstehend vor dem Biebertaler Tor, dieses um mehrere Meter. So mußte die Eintracht weiter zittern. In der 90. Minute war es damit dann aber vorbei. Markus Ruhwedel nahm einen langen Pass von Michael Schneider auf, umspielte den herauslaufenden Torwart und schob aus gut 16 Metern zum 3 : 1 ein. Damit war der erste Dreier der noch jungen Saison unter Dach und Fach.

 

Sonntag 06.08.2006:

Eintracht Lollar  2   -     SV Langsdorf          1:1

Im ersten Spiel der  Saison 2006/2007 hatte es die Eintracht - Reserve gleich mit einem Mitfavoriten um den Aufstieg zu tun. Gegen die ambitionierte Langsdorfer Elf, legte man aber schnell die Scheu ab un gestaltete die erste halbe Stunde spielerisch überlegen. Langsdorf hatte keine Torchance und Lollar, wusste die wenigen sich bietenden Chancen nicht zu nutzen. So vertändelte Ali Ülger leichtfertig und auch Martin Hosman schloß zu überhastet ab. Durch eine Unachtsamkeit in der Eintracht - Hintermannschaft fiel dann prompt auch das erste Tor. Nach einem langen Pass sahen gleich drei Eintrachtler zu wie Langsdorfs Stürmer Schwarz seinem Kollegen bediente, der den Ball locker zum 1 : 0 ins Netz schob. Die Eintracht kam nun etwas aus dem Tritt, es blieb aber bei der knappen Gästeführung. Kurz vor der Pause legte Martin Hosman für Ali Ülger auf, dieser tankte sich auf der rechten Seite durch und bediente den mitgelaufenen Hosman, der keine Mühe hatte zum 1 : 1 einzuschieben. Dies bedeutete auch den Halbzeitstand. Mit Beginn der 2. halbzeit wurde die Eintracht etwas nervös und es schlichen sich diverse Stockfehler ein, besonders mit den langen Bällen aus der gegnerischen Hälfte hatten die Defensivspieler zu kämpfen. In dieser Phase hatte man Glück das es die langsdorfer Spieler nicht verstanden, die sich bietenden Chancen zu verwerten. So rettete Ali Kelesoglu in höchster Not und auch der Pfosten stand auf Seiten der Eintracht. Kurz vor Schluß wäre dann der Eintracht beinahe noch der Siegtreffer gelungen, als man nach einer gelb - roten Karte für Langsdorf wieder etwas besser ins Spiel fand. Aber weder Markus Ruhwedel aus 20 Metern, noch Ali Ülger freistehend vor dem Torwart, brachten den Ball im Tor unter. So blieb es beim unterm Strich verdienten Remis gegen den SV Langsdorf.

Saison 2005/2006

 

Eintracht Lollar ist Bezirksmeister!

Eintracht Lollar sicherte sich am Samstag, vor 250 Zuschauern, durch einen verdienten 3 : 0 Erfolg den Meistertitel und spielt damit in der Saison 2006/2007 in der Bezirksoberliga. Somit hat Lollar nach dem Meistertitel der Reserve und deren Aufstieg in die A-Klasse nun das Double perfekt gemacht. Am Ende setzte man sich im Fernduell gegen den punktgleichen Verfolger Hungen, dank des besseren Torverhältnisses alles in allem verdient durch. Lollar stellt ebenfalls in beiden Mann-schaften den Torschützenkönig. In der "Ersten" holte sich ALi Ülger mit 39 Treffern die Torjäger-kanone ebenso wie Martin Hosman in der "Zweiten", der 36 mal traf. Die Eintracht beendete die Saison mit genau 100 geschossenen Toren, das 100.ste Tor erzielte Oliver Hasselbach.

Die Meisterschaft wurde überschwänglich gefeiert, zuerst auf dem Rasen, dies trotz anhaltenden Regens, danach im Vereinsheim "Beim Milan" und zum guten Schluß in der Giessener Szenekneipe Ritzis, wo die Spieler noch bis in die frühen Morgenstunden die Sektkorken knallen liessen.

Auch den Verantwortlichen ist mit dem Meistertitel eine zentnerschwere Last vom Herzen gefallen. Nun sind die Vorbereitungen  für die neue Saison im vollen Gange. Nachdem nun nur, der in der Winterpause gekommene Jan Erik Münnich die Eintracht verlässt und sich einer anderen Eintracht, der aus Wetzlar, die in der Landesliga spielt, anschließt, bleibt der Kader zusammen und soll noch mit einigen Spielern verstärkt werden, um nächste Saison auch eine Etage höher eine gute Rolle zu Spielen. Wir wünschen Jan Erik an dieser Stelle natürlich alles Gute und hoffen das er in Wetzlar so gut einschlägt wie hier in Lollar und bedanken uns auch für sein tolles Engagement, auch wenn es (erst mal) nur ein halbes Jahr war.

Bis dahin sind aber noch einige Tage Zeit und die Spieler und Verantwortlichen gönnen sich erst mal Ihre verdiente Sommerpause.

Der Eintracht war zu Beginn des Spiels die Nervosität deutlich anzumerken, es lief nämlich nicht viel zusammen. trotzdem war man über die gesamten 90 Minuten, die spielbestimmende Mannschaft. Im ersten Abschnitt gelang es dem Tabellenführer kaum einmal sich gute Torchancen heraus zu spielen. Der Gast aus Leusel tat sein Übriges dazu und versuchte gar nicht großartig offensiv zu werden, das Team aus dem Vogelsberg war sehr deffensiv gegen den Favoriten angetreten. Nach gut 10 Minuten fand Lollar mal ein Loch im Leuseler Beton, doch Torjäger Ali Ülger vergab freistehend vor dem Tor. Nur 5 Minuten später, machte wieder mal Jan Erik Münnnich per Freistoß auf sich aufmerksam, sein Geschoß knallte aber, zum Entsetzen der Lollarer Anhänger nur an die Latte. In der Folgezeit hatte Lollar das Geschehen zwar weiterhin fest in der Hand, konnte sich aber bis zur Pause keine weitere Torchance erarbeiten.

Der zweite Abschnitt begann wie der Erste aufgehört hatte, Lollar hatte zwar alles im Griff aber kein Konzept um zu Torgelegenheiten zu kommen.Langsam wurde das Eintracht-Spiel aber druckvoller und in der 51. Minute erlöste, der seit Wochen sehr stark spielende Ralf Landgraf seine Farben und erzielte die 1 : 0 Führung. Weiter jetzt nur noch die Eintracht, aber auch weiterhin kaum Torchancen. Leusel machte aber auch nicht den Anschein, mal offensiv werden zu wollen, zumal die Spitzen der Vogelsberger bei Benny Hack und Daniel Wacarda keinen Stich machten. In der 76. Minute wäre Nico Milos dann beinahe das 2 : 0 gelungen, sein Schuß ging aber knapp über das Tor. Das Entscheidende 2 : 0 fiel aber dann in der 83. Minute, wieder versuchte sich Nico Milos aus der Entfernung, seinen Schuß konnte der Torwart nicht festhalten und Torjäger Ali Ülger stand wie so oft goldrichtig und staubte ab. In der 89. Minute war es dann Oliver Hasselbach, der mit einen Alleingang für den 3 : 0 Endstand sorgte und die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg perfekt machte.

 

Sonntag 21.05.2006:

SG Obbornhofen/Bellersheim - Eintracht Lollar     0 : 3

Nachdem die Reserve die Meisterschaft im Vorspiel erringen konnte, ist die "Erste" auf dem besten Wege dorthin. Gegen Obbornhofen/Bellersheim lies die Eintracht keine Frage aufkommen, wer hier gewinnt, zu überlegen war man die kompletten 90 Minuten. Besonders in Durchgang Eins lies man Ball und Gegner geschickt laufen und drückte mächtig aufs Tempo. So bestätigte sich der spielerisch gesehene Aufwärtstrend der letzten Wochen. Es dauerte aber bis zur 21. Minute ehe die zahlreichen Lollarer Anhänger das erste Mal jubeln durften. Jan Herold nahm einen langen Ball von Ralf Landgraf auf, umkurvte einen gegnerischen Abwehrspieler und flankte punktgenau auf Ali Ülgers Kopf. Dieser drückte eben jene Flanke zum 1 : 0 ins Netz. 6 Minuten später fiel dann das beruhigende 2 : 0. Der seit Wochen prima aufspielende Ralf Landgraf lies dem SG - Torhüter, mit einem strammen Flachschuß aus dem Gewühl heraus, keine Abwehrmöglichkeit. Lollars Italiener Marco Vulcano lies es sich nicht nehmen, nachdem er die Stadionsprecherkabine gestürmt hatte, Landgrafs Torerfolg gebührend zu feiern und ihn als neuer Stadionsprecher betätigend, hochleben zu lassen. Lollar spielte nun entspannt auf und drei Minuten vor der Pause traf Ali Ülger zum 3 : 0. Auch dieses Tor wurde vom neuen SG - Stadionsprecher durchgesagt.

Nach der Pause nah die Eintracht den Gang raus und spielte die verbleibende Zeit im Schongang runter. Der Gastgeber mühte sich dann zwar reedlich, doch zu überlegen agierte die Eintracht aus Lollar. Einziges Manko an diesem Tage, war die teilweise miserable Chancenverwertung. Alles in allem aber ein mehr als souveräner und verdienter Erfolg der Buderusstädter, die nun im letzten Heimspiel am kommenden Sonntag auf den SV Leusel treffen und die Bezirksmeisterschaft perfekt machen können.

 

SG Obbornhofen/Bellersheim 2 - Eintracht Lollar 2     2 : 3

Es ist geschaft! Am Sonntag gegen 14.45 Uhr konnte die Lollarer "Zweite" die Sektkorken knallen lassen. Nach einem verdienten aber am Ende etwas glücklichen 3 : 2 Sieg, war der Aufstieg in die A-Klasse Giessen perfekt. Die Eintracht ging hochmotiviert in diese letzte Partie und spielte im ersten Durchgang sehr diszipliniert. Man erspielte sich einige Hochkaräter die aber erstmal ungenutz blieben. Nach 5 Minuten hätte Marco Vulcano bereits das 1 : 0 erzielen müssen, sein Schuß aus 5 Metern landete aber in den Armen des SG - Torstehers. Auch  Eintracht - Goalgetter Martin Hosman hatte eine Riesenchance sein Schuß verfehlte das Ziel aber knapp. Trotzdem Hatte die Eintracht das Heft fest in der Hand. Der Gastgeber konnte sich kaum einmal befreien und war überwiegend in der Deffensive beschäftigt. In der 12. Minute dann die fällige Führung. Markus Ruhwedel spielte Marco Vulcano frei und dieser zog ins lange Eck zum 1 : 0 ab. In der Folgezeit weiter nur die Eintracht, es dauerte aber bis in die 41. Minute ehe Markus Ruhwedel drei Gegner stehen lies und den Ball genau auf Martin Hosman flankte, der mit einem Scherenschlag zum 2 : 0 traf. Das war auch der Halbzeitstand. Nach der Halbzeit lies es die Eintracht etwas zu lässig angehen, zu überlegen war der erste Durchgang verlaufen. In der 55. Minute dann die erste Chance der Gastgeber, welche prompt den Anschluß brachte. Nach einem verlorenen Ball am gegnerischen 16-er war die Lollarer Hintermannschaft zu weit aufgerückt. Mit einem langen Ball stand ein Obbornhofener Angreifer, von Sebastian Erletz nicht energisch genug bedrängt, vor Torhüter Kelesoglu und überwand diesen mit einem sehenswerten Heber. In der Folgezeit lief bei der Eintracht nichts mehr zusammen. So kam es, wie es kommen mußte und die zahlreichen Lollarer Fans mußten mit ansehen wie der Ausgleich fiel. Ein langer Ball aus der gegnerischen Hälfte in den Eintracht Strafraum, konnten die Lollarer Deffensivleute nicht entscheidend klären und landete an der Hand von Tworek, trotzdem kein absichtliches Handspiel vorlag zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Beim anschliessenden Strafstoß lies der SG - Schütze Ali Kelesoglu keine Chance. Obbornhofen kesselte sich jetzt, beim Stande von 2 : 2 wieder hinten ein. Lollar kam wieder etwas besser ins Spiel, konnte aber die nun wieder häufiger werdenden Großchancen nicht nutzen. So vergaben Tascho Apostolou, Martin Hosman und Michael Schneider beste Chancen zur Führung. In der 80. Minute kam der Gastgeber nochmal gefährlich vor den Eintracht - Kasten. Der Kopfball ging aber knapp über die Latte. Lollar warf nun alles nach vorne und wurde in der 88. Minute belohnt. Martin Hosman verlängerte einen Ruhwedel - Freistoß zu Tascho Apostolou und dieser schob den Ball unter dem gegnerischen Torwart hindurch, zu viel umjubelten 3 : 2 ins Tor. Als der Schiedsrichter wenig später die Partie abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Die Eintracht war endlich am Ziel und steigt in die A - Klasse auf. Am Ende setzte man sich verdient, vor dem ärgsten Konkurrenten Kinzenbach auf Platz 1 fest und erringt, dank der stärksten Abwehr (28 Gegentore in 28 Spielen) und des stärksten Sturmes (141 Treffer) der Liga den Aufstieg. Zudem stellt die Eintracht mit Martin Hosman den Torschützenkönig der Liga mit 36 Treffern.

 

Samstag 13.05.2006:

Eintracht Lollar - TSV Grünberg     6 : 0

Die Eintracht hatte sich, aufgrund der damals bitteren Auswärtsniederlage beim TSV Grünberg viel vorgenommen und ging auch dementsprechend konzentriert zu Werke. Der Gast aus Grünberg war mit der agressiven Spielweise der Lollarer Eintracht total überfordert. Bereits nach wenigen Spielminuten drang Oliver Hasselbach in den gegnerischen Strafraum ein und überwand den Gästekeeper, mit einem schönen Heber zum 1 : 0. Lollar drückte weiter aufs Tempo und wurde nach 30 Minuten mit dem 2 : 0 belohnt, Sebastian Kraft nahm den Ball direkt und lies den allerdings unsicher wirkenden Torwart Grünbergs schlecht aussehen. Grünberg hatte kaum die Gelegenheit sich mal frei zu spielen und Lollar behielt die offensive Spielweise bei. Kurz vor der Pause wurde Ralf Landgraf regelwiedrig, im Strafraum, gestoppt. den fälligen Elfmeter verwandelte Lollars Torgarant Ali Ülger zum vorentscheidenden 3 : 0.

 Nach der Pause das gleiche Bild, es spielte nur eine Mannschaft und zwar die von Eintracht Lollar. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das 4 : 0 fällt. Verantwortlich dafür zeichnete dann Christian Müller, der den Torwart aus gut 16 Metern überwand. Das 5 : 0 erzielte der wieder stark spielende Ralf Landgraf, ehe Jan Erik Münnich per Direktabnahme den 6 : 0 Endstand herstellte. Das Ergebnis war auch in dieser Höhe hochverdient und hätte gut und gerne auch noch höher ausfallen können.

 

Eintracht Lollar 2 - TSV Grünberg 2     11 : 1

Keine Chance hatte der Gast aus Grünberg gegen den Tabellenführer aus Lollar und fuhr mit einem deftigen Päckchen zurück in die Gallusstadt. Anfangs war das Spiel allerdings recht ausgeglichen, es dauerte bis zur 17. Minute ehe Markus Ruhwedel, nach einer tollen Kombination über Martin Hosman und Ronny Baumbach, den gegnerischen Torwart mit einem sehenswerten Heber überwand. Mit diesem Treffer war allerdings die Gegenwehr der Grünberger bereits gebrochen. Ronny Baumbach erhöhte mit einem lupenreinen Hattrick auf  4 : 0. Der Coach der "Ersten" traf zweimal per Fuss und einmal per Kopf, nach einer Schneider - Flanke. Dies bedeutete auch den Halbzeitstand weil weitere Torgelegenheiten ausgelassen wurden.

Nach dem Seitenwechsel brachen dann bei Grünberg alle Dämme und Alexander Trampisch, Florian Irran und Martin Hosman jeweils per Doppelpack und Tascho Apostolou schraubten das Torekonto an diesem Tage auf deren Elf Treffer. Selbst das Ehrentor für die Gäste, erzielte ein Lollarer, der den Ball unglücklich, zum 7 : 1 Zwischenstand ins eigene Tor lenkte. Am Ende durfte die Elf von Trainer Jochen Kühn ein 11 : 1 bejubeln und hat nun alles selbst in der Hand, die Meisterschaft im letzen Spiel gegen Obbornhofen einzufahren.

 

Dienstag 09.05.2006:

Eintracht Lollar 2 - VfB Wißmar     8 : 2

Einen Grottenkick bekamen die Lollarer Fans in der ersten Halbzeit von Ihrer Mannschaft geboten. Doch eigentlich fing alles sehr gut an, Markus Ruhwedel muß nach nur einer Minute das 1 : 0 erzielen, sein Schuß aus 8 Metern ging aber knapp neben das Tor. Die Eintracht zeigte keine Einstellung zum Spiel und hatte trotz Feldüberlegenheit mehr mit sich selbst, als mit dem Gegner zu kämpfen. Wißmar wartetew auf seine Chancen und schlug dann eiskalt zu. Nach einem Torwartfehler stand es auf einmal 0 : 1. Das 0 : 2 folgte nach kurzer Zeit, wieder war ein Abwehrfehler Wegbereiter des Gegentores. Lollar spielte weiter wie gelähmt. Kurz vor der Pause dann aber wenigstens der Anschluß, Markus Ruhwedel verlängerte eine Flanke von Hakim Yalman, auf Dirk Frank und dieser traf ins lange Eck, zum 1 : 2. Mit dem Wechsel kam dann Ronny Baumbach in die Partie, was sich als Glücksgriff erweisen sollte. Erst traf er zum 2 : 2 und nur Minuten später per Kopf zu 3 : 2. Danach spielte die Eintracht endlich Fußball und Martin Hosman erhöhte auf 5 : 2. Markus Ruhwedel zum 6 : 2 und Anastasis Apostolou zum 7 : 2 erhöhten nochmals, ehe Markus Ruhwedel kurz vor Schluß den 8 : 2 Endstand besorgte.

 

Sonntag 07.05.2006:

TSG Leihgestern - Eintracht Lollar     1 : 3

Die Eintracht war von Beginn an das überlegene Team. Leihgestern hatte der zielstrebigen Spielweise der Lollarer nicht viel entgegenzusetzen. So hatte man in der Anfangsphase bereits zwei hochkarätige Chancen, die aber von Ralf Landgraf und Niko Milos nicht genutzt werden konnten. Nach einer halben Stunde, wäre der Gastgeber dann beihnahe in Führung gegangen, der erste Angriff der Leihgesterner in diesem Spiel endete aber am Lollarer Innenpfosten. In der 38. Minute dann die Führung für die Eintracht, nach einem hart getretenen Freistoß von Jan Erik Münnich, konnte der Torwart den Ball nicht festhalten, Ali Ülger schaltete am schnellsten und netzte aus spitzem Winkel ein. Nur eine Minute später hatte Ralf Landgraf dann die Riesenchance, die Führung weiter auszubauen, sein Schuß landete, wie einige Minuten zuvor auf der Gegenseite, nur am Pfosten. 5 Minuten vor der Pause wäre Oliver Hasselbach dann beinahe das 2 : 0 geglückt sein Schuß verfehlte das Ziel aber knapp. Zwei Minute später war wieder Hasselbach zur Stelle, seine Direktabnahme, nach einer Kraft - Flanke, parierte der Torwart aber glänzend.

Die zweite Hälfte gestaltete sich wie die Erste. Einbahnstrassenfußball in Richtung des Leihgesterner Gehäuses. In der 52. Minute legte sich dann Jan Erik Münnich den Ball für einen Freistoß zurecht und aus gut 35! Metern hämmerte er das Leder zum 2 : 0 in das Leihgesterner Tor. In der Folgezeit hätten Sebastian Kraft, mit einem schönen Schuß und Ralf Landgraf aus der Drehung, das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können. Beide scheiterten aber am gegnerischen Torsteher. In der 70. Minute verpasste Ali Ülger nach einer Herold -Flanke noch knapp aber zwei Minuten später netzte er, wiederum nach einer Herold - Flanke zum 3 : 0 für Eintracht Lollar und zog damit in der Torschützenliste mit dem Führenden Larry Cannon gleich. In der 81. Minute dann der zweite Vorstoß der Leihgesterner, Dieser führte dann zum 1 : 3 Anschluß, alledings ging dem Treffer eine klare Abseitsposition voraus. In der Schlußphase hätte die Eintracht noch ein oder zwei Tore schiessen können aber sowohl Landgraf als auch Herold verpassten knapp. Auf der Gegenseite konnte sich der weitgehend beschäftigungslose Torwart der Eintracht, Timo Gerlach, dann bei einem Schuß noch auszeichnen.

Aufgrund der Niederlage der Hungener gegen Sachsenhausen, tauschen Lollar und Hungen aufgrund des Torverhältnisses die Plätze und die Eintracht steht, mit einer um 5 Toren besseren Differenz wieder auf dem ersten Tabellenplatz.

 

TSG Leihgestern 2 - Eintracht Lollar 2     0 : 3

Bei Sommerlichen Temperaturen hatte die Eintracht - Reserve den Gastgeber über die gesamten 90 Minuten zwar im Griff, tat sich aber aufgrund der meist eigensinnigen Spielweise einzelner Akteure sehr schwer im Spielaufbau. Die Eintracht hätte nach einer Minute bereits in Führung gehen können aber Anastasis Apostolou übersah den völlig frei stehenden Martin Hosman und versuchte es selbst. Sein Schuß verfehlte aber das Tor um einen Meter. Nach 15. Minuten hatte Martin Hosman dann die Führung auf dem Fuß, sein Schuß traf allerdings nur den Pfosten. Die Eintracht spielte weiter sehr inkonsequent aber trotzdem überlegen. nach einer halben Stunde dann aber doch die erlösende Führung, Torgarant Hosman nutze einen Torwartfehler eiskalt aus. Mit Ihrer einzigen Chance im Spiel wäre aber beinahe der Ausgleich für Leihgestern gefallen, der Kopfball verfehlte aber das Ziel knapp.

Nach der Pause hatte Markus Ruhwedel die größte Möglichkeit, um die Führung auszubauen, sein Kopfball landete aber nur an der Latte. So mußte man bis in die Schlußphase mit der knappen Führung auskommen, da man das anfangs angesprochene egoistische Einzelspiel noch forcierte. Leihgestern hatte allerdings keine einzige Torchance mehr. Alexander Trampisch gelang dann mit einem Doppelpack in der 82. und 85. Minute dann der alles in allem verdiente 3 : 0 Endstand.

 

Donnerstag 04.05.2006:

SC Giessen Sachsenhausen - Eintracht Lollar     2 : 5

Das Spiel in Sachsenhausen wurde durch das Nichterscheinen des Schiedsrichters 50 Minuten später angepfiffen als der Ersatzschiedsrichter das Sportgelände erreicht hatte. Nach kurzer Abtastphase legte die Eintracht los. In der 10. Minute traf Ralf Landgraf per Kopf, nach einem Milos - Freistoss zur 1 : 0 Führung. 6 Minuten später wäre dan fast schon das 2 : 0 gefallen, doch der Kopfball von Daniel Steuernagel verfehlte knapp das Ziel. In der 20. Minute war es dann aber soweit, Benjamin Hack passte über gut 30 Meter auf den freilaufenden Nico Milos, der den Torwart mit einem Rechtsschuß zum 2 : 0 überwand. Nun ging es Schlag auf Schlag. In der 25 Minute erzielte die Eintracht sogar das 3 : 0. Jan Erik Münnich war mit einem 25-Meter Freistoß erfolgreich. Eine Minute später war Sachsenhausen mit einem Fernschuß erfolgreich und verkürzte auf 1 : 3. Im direkten Gegenzug war dann Ralf Landgraf für das 4 : 1 verantwortlich. Er drückte einen Querpass von Ali Ülger über die Torlinie. Bis zur Pause hatte die Eintracht noch einige gute Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Demgegenüber stand noch zwei gute Chance für Sachsenhausen, die eine hielt Torhüter Timo Gerlach glänzend, bei der anderen half der Pfosten.

In der zweiten Hälfte verlor die Eintracht dann völlig den Faden und Sachsenhausen erarbeitete sich einige gute Chancen. In dieser Phase verrichtete die Deffensive der Lollarer Eintracht Schwerstarbeit. So rettete Timo Gerlach einige Male in höchster Not und Daniel Wacarda sprang bei einem Kopfball, für seinen bereits geschlagenen Torwart in die Bresche. Nach 60 Minuten gelang Sachsenhausen dann aber doch, durch einen Kopfball, der 2 : 4 Anschluß. In der 67. Minute hätte Ali Ülger alles klar machen können, er lies 3 Sachsenhausener wie Fahnenstangen stehen und lief alleine auf das gegnerische Tor. Sein Schuß vefehlte das Ziel aber leider um Millimeter.Danach setzte der Gastgeber aber nochmal entschlossen nach , ohne alerdings die nötige Durchschlagskraft. So machte der eingewechselte Martin Hosman, in der 80. Minute, mit seinem ersten Saisontor in der Ersten, alles klar. Er überwand nach einer Ülger - Vorlage den Torwart mit einem schönen Heber. Dies bedeutete dann auch den alles in allem verdienten Endstand.

 

Dienstag 02.05.2006:

SC Gießen Sachsenhausen 2 - Eintracht Lollar 2     0 : 9

Der SC Sachsenhausen war von Beginn an fast ausschließlich in der Deffensive beschäftigt. Trotz der Überlegenheit spielte die Eintracht sehr umständlich und ging sehr fahrlässig mit Ihren Chancen um. Besonders Martin Hosman klebte das Schußpech an den Stiefeln, er vergab die beiden ersten Hundertprozentigen, als er einmal zu überhastet und einmal zu leichtfertig, alleinstehend vor dem Gästetor vergab. Nach gut 15 Minuten erzielte Hosman dann doch das 1 : 0, dem er kurze Zeit später das 2 : 0 folgen lies. In beiden Fällen drückte er einen Querpass über die Linie. Ausser wenigen Entlastungsangriffen hatte Sachsenhausen nichts entgegen zu setzen. Die Lollarer machten aber zu wenig aus Ihren Möglichkeiten und verzettelten sich zu oft in Einzelaktionen. So erzielte einzig Marco Vulcano noch einen Treffer vor der Halbzeit, sein Schuß aus 16 Metern sprang unhaltbar vor dem Torwart auf und ins Tor.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Lollar drückend überlegen aber zu eigensinnig und nachlässig. Trotzdem fielen nun die Tore, da Sachsenhausen auch zusehends abbaute. Die erste Riesenchance vergab Markus Ruhwedel, der nach einer Flanke von Anastasis Apostolou, per Kopf, nur die Querlatte traf. Vulcano mit seinem zweiten Streich wiederum aus 16 Metern bescherte der Eintracht das 4 : 0. Nach gut 60 Minuten baute Martin Hosman per Doppelschlag, auf 6 : 0 aus. Auch hier stand er schon, wie in der ersten Hälfte, da wo ein Torjäger stehen muß und bugsierte jeweil einen Querpaß über die Linie. In der Folgezeit hatte wiederum Hosman zwei ganz dicke Möglichkeiten, verpasste aber jeweils aus aussichtsreicher Position. Markus Ruhwedel nahm in der 75. Minute eine Yalman - Flanke direkt, zum 7 : 0. Gleicher Spieler erzielte nach einem abgelegten Ball von Martin Hosman, mit einem Schuß auß 18 Metern das 8 : 0. Den Schlußpunkt unter dieses einseitige Spiel setzte drei Minuten vor Schluß, Anastasis Apostolou, der nach einem Alleingang erfolgreich war.

 

Dienstag 25.04.2006:

SG Kinzenbach 2 - Eintracht Lollar 2     0 : 1

Eintracht Lollar ging im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Kinzenbach sehr konzentriert zu Werke und konnte am Ende einen verdienten 1 : 0 Erfolg verbuchen. Bereits nach 3 Minuten hätte Eintracht Torjäger Martin Hosman seine Farben in Front schiessen müssen, verfehlte aber freistehend. In der Folgezeit entwickelte sich eine packende Partie, die das Prädikat Spitzenspiel verdiente. Nach einer tollen Kombination über Alexander Trampisch und Jan Herold, umkurvte letzterer die Kinzenbacher Abwehr und legte für Ronny Baumbach auf, der Eintracht Stürmer traf den Ball allerdings nur mit dem Schienbein so das Dieser gegen den Pfosten sprang. Kinzenbach kam kaum zur Entfaltung und die an diesem Spieltag überragende Abwehrreihe der Eintracht lies im gesamten Spiel nur eine Torchance zu. Doch meist waren die Kinzenbacher Stürmer bei Michael Schneider und Daniel Wacarda in sehr guten Händen. In der 35. Minute flankte Alexander Trampisch in den gegnerischen Strafraum und der bereitstehende Baumbach, konnte nur durch ein Foul am Torschuß gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Schneider zum viel umjubelten 1 : 0. Direkt nach dem Kinzenbacher Anstoß spitzelte Markus Ruhwedel seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß und schickte Martin Hosman auf die Reise, auch dieser wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Der gut leitende Schieds-richter verlegte die Aktion aber nach ausserhalb des Strafraumes, der fällige Freistoß brachte nichts ein.

Auch nach der Pause präsentierte sich besonders die Lollarer Defensive weiterhin sehr aufmerksam und erstickte die Kinzenbacher Angriffsbemühungen immer wieder im Keim. Auf der Gegenseite hatte Ronny Baumbach die Riesenchance als er, von Martin Hosman sehr schön freigespielt, alleinstehend verzog. Kinzenbach kam nun etwas besser ins Spiel, ohne aber gefährlich vor das Lollarer Gehäuse zu kommen. Die Eintracht lies aber ihr Konterchancen immer wieder aus. So vergaben Florian Irran und Jan Herold aus aussichtsreicher Position. Kurz vor dem Ende kam Kinzenbach, nach einer Unaufmerksamkeit zu ihrer einzigen Torchance. Doch zum Glück verzog der Kinzenbacher Stürmer. In der 90. Minute hätte die Eintracht den Sack zumachen müssen, doch Jan Herold versprang der Ball unglücklich.

Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter ab und die Eintracht hatte das Spitzenspiel verdient für sich entschieden und sich an der Tabellenspitze festgesetzt.

 

Sonntag 30.04.2006:

Eintracht Lollar - FC Großen Buseck     5 : 0

Bereits nach 6 Minuten erzielte Daniel Wacarda das 1 : 0 für die Eintracht, als er aus gut 16 Metern einfach mal draufhielt und dem Busecker Torwart der Ball durch die Hände rutschte. In der Folgezeit wurde die Eintracht etwas Nachlässig und Großen Buseck hatte zwei kleinere Chancen, die allerdings nichts einbrachten. In der 10. Minute hatte Ralf Landgraf die Möglichkeit, zum Ausbau der Führung, er verzog aber knapp. Nur eine Minute später köpfte wiederum Ralf Landgraf über das Busecker Tor. Nun war die Eintracht klar überlegen und der FC Großen Buseck zog sich immer mehr zurück. Nun boten sich immer mehr Torgelegenheiten für Lollar, aber weder Nico Milos, der nur den Pfosten traf, noch Oliver Hasselbach, per Direktabnahme, konnten die Möglichkeiten nutzen. In der 27. Minute dann aber doch das verdiente 2 : 0, Ralf Landgraf traf mit einem sehenswerten Kopfball. Danach flachte die Partie ab und es gab bis zur Pause nur noch eine gute Gelegenheit. Aber Benny Hacks Kopfball ging neben das Tor.

Auch Anfang der 2. Halbzeit tat sich nicht viel. So dauerte es bis zur 56. Minute, ehe Ralf Landgraf, Sebastian Kraft mit einem Traumpass in Szene setzte und Dieser nur noch durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ali Ülger sicher zum 3 : 0. Eine Minute später traf Oliver Hasselbach zur Vorentscheidung, als er einen Landgraf - Paß aufnahm und aus spitzem Winkel einschoß. Nun gab es Chancen im Minutentakt. Ali Ülger erzielte dann das vermeintliche 5 : 0, welches der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter aber nicht gab. In der 81. Minute hatte der FC Großen Buseck dann auch noch eine sehr gute Gelegenheit, der Pfosten verhinderte aber den Anschluß. Eine gut getimte Flanke von Landgraf war dann Wegbereiter des 5 : 0, Sebastian Kraft war mit einem tollen Flugkopfball erfolgreich. 5 Minuten vor dem Ende traf Landgraf dann noch die Latte, es blieb aber beim verdienten 5 : 0 Erfolg der Eintracht.

 

Sonntag 23.04.2006:

SG Treis Allendorf Lumda - Eintracht Lollar     0 : 4

Gegen einen sehr deffensiv spielenden Gegner, tat sich die Lollare Eintracht sehr lange Zeit schwer. Doch von Anfang an war Lollar klar überlegen. Treis Allendorf hatte in 90 Minuten nicht eine gefährliche Torchance zu verzeichnen. In der 20. Minute konnte der Eintracht Torjäger Ali Ülger die Treiser Betonabwehr knacken und erzielte im Nachschuß per Hacke das 1 : 0. In der Folgezeit machte es sich die Eintracht aber selbst schwer, in dem man einfach zu umständlich versuchte das Spiel zu ordnen. Trotz noch einiger guter Gelegenheiten blieb es aber bei der knappen Führung bis zur Pause. Auch nach der Pause spielte sich das Geschehen überwiegend in der Hälfte der Gastgeber ab.

Es dauerte aber bis zur 70. Minute ehe Daniel Steuernagel vehement nachsetzte und den Ball aus spitzem Winkel im Treiser Tor unterbrachte. Nur 2 Minuten später erzielte Ali Ülger mit seinem 32. Saisontor das 3 : 0. Weiterhin liessen die Lollarer aber gute Torgelegenheiten aus, einzig Ralf Landgraf fand nochmal den Weg ins Tor, als er aus kurzer Distanz abstaubte und somit den 4 : 0 Endstand herstellte.

Damit bleibt die Eintracht Spitzenreiter Hungen weiterhin auf den Fersen.

 

SG Treis Allendorf 2 - Eintracht Lollar 2     2 : 7

Die Eintracht bestimmte vom Start weg das Spiel und ging bereits in der 1. Minute mit 1 : 0 in Führung. Hakim Yalman flankte scharf von links und ein Treiser Abwehrspieler bugsierte den Ball ins eigene Netz. Die Eintracht lies Ball und Gegner nach belieben laufen vergab aber einige gute Gelegenheiten das Ergebnis auszubauen. Nach 20. Minuten erlöste aber Eintracht Torjäger Martin Hosman seine Farben, mit einem Doppelschlag. Erst netzte er einen Apostolou - Querpass und dann schickte ihn Michael Schneider auf die Reise und Hosman lies dem Torwart keine Chance. Kurz vor der Pause erhöhte Michael Schneider sogar noch auf 4 : 0, er verwandelte einen Foulelfmeter nachdem Markus Ruhwedel auf dem Weg zum Tor nur noch regelwiedrig im Strafraum gestoppt werden konnte.

In der Pause nahm Trainer Kühn mit Martin Hosman, Hakim Yalman und Anastasis Apostolou fast die komplette Offensive vom Platz und brachte mit Florian Irran, Kai Tworek und Andreas Klappert drei frische Kräfte. Das Eintracht - Spiel geriet nun etwas ins stocken, trotzdenm erzielte Markus Ruhwedel mit einem abgefälschten Schuß das 5 : 0. Diesem Liessen Suleyman Chaker, per Kopf, nachdem wohl schönsten Angriff des Spiels und Kai Tworek mit einem 20 - Meter Hammer in den Winkel das 6 : 0 und das 7 : 0 folgen. In der folge lief bei der Eintracht nichts mehr zusammen und so erzielten die tapfer kämpfenden Gäste kurz vor dem Ende noch zwei Treffer. Diese änderten am Ausgang des Spieles nichts mehr und die Eintracht siegte auch in dieser Höhe hochverdient.