Eintracht Lollar

 

 

Presse und Spielberichte

Pressearchiv 2007 / 2008

15.06.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.06.2008; Bezirksoberliga

07.06.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 09.06.2008; E-Jugend Kreispokalendspiel

07.06.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.06.2008; Kreisliga A/Aufsteiger Kreisoberliga

02.06.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 02.06.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 02.06.2008; Landesliga Mitte

01.06.2008

Giessener Sonntag Morgen Magazin vom 01.06.2008; Landesliga Mitte

31.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 31.05.2008; Landesliga Mitte

30.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 30.05.2008; Landesliga Mitte

Endspiel um den Nichtabstieg aus der Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 30.05.2008; Kreisliga A

Endspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga

26.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.05.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.05.2008; Kreisliga A

24.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 24.05.2008; Landesliga Mitte

19.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.05.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.05.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.05.2008; Landesliga Mitte

17.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.05.2008; Landesliga Mitte

Wir wünschen Jochen Maaß auch von dieser Stelle aus die besten Genesungswünsche.

17.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.05.2008; Landesliga Mitte

10.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.05.2008; Landesliga Mitte

09.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 09.05.2008; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 09.05.2008; Landesliga Mitte

05.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.05.2008; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.05.2008; Kreisliga A

03.05.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.05.2008; Landesliga Mitte

28.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.04.2008; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.04.2008; Kreisliga A

26.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.04.2008; Landesliga Mitte

21.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 21.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 21.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 21.04.2008; Kreisliga A Giessen

19.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.04.2008; Landesliga Mitte

13.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.04.2008; Kreisliga A

12.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 12.04.2008; Landesliga Mitte

07.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.04.2008; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.04.2008; Landesliga Mitte

06.04.2008

Giessener Sonntag Morgenmagazin vom 06.04.2008; Landesliga Mitte

05.04.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.04.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.04.2008; Landesliga Mitte

31.03.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 31.03.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 31.03.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 31.03.2008; Kreisliga A

30.03.2008

Giessener Sonntag Morgenmagazin vom 30.03.2008; Landesliga Mitte

Samstag 15.03.2008

Eintracht Lollar - FC Eddersheim 1 : 5 ( 0 : 2 )

Nicht Landesligatauglich, war der Auftritt der Lollarer Eintracht im Heimspiel gegen den FC

Eddersheim. Keine Ordnung im Spielaufbau, ein nicht vorhandenes Mittelfeld und größtenteils kein

Einsatzwille, waren der Wegbereiter zur deutlichen Heimniederlage.

20 Minuten lang passierte gar nichts, beide Mannschaften spielten sehr passiv und tasteten

sich erst mal ab. In der 20. Minute hatte die Eintracht durch Alexander Schmidt die erste Chance

in Führung zu gehen. Der Ball ging aber knapp übers Tor. Drei Minuten später unterlief

Torhüter Michael Eckhardt eine harmlose Flanke und der hinter ihm stehende Gästestürmer

bedankte sich mit der 1 : 0 Führung.

Die Eintracht lies aber ein aufbäumen vermissen, so das Eddersheim zu weiteren Chancen kam.

In der 30. Minute lenkte Eckhardt einen Schuss , in letzter Sekunde um den Pfosten. Im Gegenzug

dann mal eine Eintracht-Chance aber Dennis Müller wuchtete den Ball am langen Eck vorbei. Die

Gäste waren aber weiterhin Feld überlegen. Konsequenz daraus war dann in der 35. Minute, dass

2 : 0. Nach einer Ecke, köpfte ein Gästestürmer unbedrängt ein. Kurz vor der Pause hatte dann

Lollar doch noch die Chance zum Anschluss , die Eintracht bekam einen indirekten Freistoß , aus 10

Metern Entfernung, zugeschrieben. Diese Chance wurde allerdings kl glich vertan.

Auch nach der Pause war Eddersheim einfach eine Klasse besser, Lollar wirkte weiterhin ungeordnet

und in vielen Situationen unbeholfen. In der 58. Minute fiel dann auch, die endgültige Entscheidung.

Mit einer schönen Kombination, bei der die Lollarer Hintermannschaft nicht im Bilde war, wurde ein

Eddersheimer Stürmer frei gespielt, der unbedrängt zum 3 : 0 einschieben konnte. Nur 5 Minuten

später, hatte die Eintracht Glück als der Gast mit einem Pfostenschuss scheiterte.

Zu allem Überfluss kassierte Andi Riegel, nach einem Foulspiel, in der 65. Minute die Rote Karte,

so das man die letzten 25 Minuten nur noch zu zehnt überstehen musste.

Ein erneut schwaches Abwehrverhalten, führte dann aber zum 4 : 0. In dieser Phase verpasste

der gast aber einige gute Chancen um das Ergebnis noch aus zubauen. Drei Minuten vor dem

Ende gelang Dennis Müller, nach schöner Vorarbeit von Tascho Apostolou, den Ehrentreffer.

Im Direkten Gegenzug korrigierte der gast dies aber wieder und erneut war die Abwehr nicht

als solche zu bezeichnen, was den völlig verdienten 5 : 1 Endstand bedeutete.

 

Sonntag 16.03.2008

Eintracht Lollar 2 - FTSG Giessen 6 : 3 ( 1 : 2 )

Die Eintracht Reserve war trotz schwachem Beginn, dass bessere und aktivere Team, was auf

diesem niedrigen Niveau des Spiels, auch nicht schwer war. Einige gute Möglichkeiten wurden

ausgelassen, denn sowohl Mesut Akinci, Arlpaslan Bingöl und auch Marco Vulcano fehlte die nötige

Konzentration zum Torerfolg. In der 20. Minute kamen die Gäste nach einem Katastrophenpass

von Remzi Kilic zu ihrer ersten dicken Chance. Steffen Moritz zeigte sich aber auf dem Posten.

Eine Minute später drosch ein Gästespieler den Ball aus 30 Metern einfach mal Richtung Eintracht-

Gehäuse, der dann über dem verdutzten Steffen Moritz im Tor landete. Lollar war zu behäbig und

lies den Ball nicht laufen, so kam kein konstruktives Spiel zustande. Wenig später musste man gar

das 0 : 2 hinnehmen. Nach einem Abwehrfehler stand ein FTSG-Spieler alleine vor Moritz und

hob den Ball, mit dem Rücken zum Tor, ins Netz. Die Eintracht war nun total von der Rolle,

erst ein Lattenknaller von Mehmet Kaptan weckte die Lollarer Spieler etwas. Nun schnürte man

den Gast in der eigenen Hälfte ein und kam endlich auch zu Gelegenheiten. Eine davon nutzte

Alparslan Bingöl, der einen Kopfball gegen die Laufrichtung des Torwartes im Kasten unterbrachte.

Vor der Pause konnte Lollar kein Tor mehr erzielen, so das es beim knappen Rückstand blieb.

Nach dem Seitenwechsel knöpfte die Eintracht da an, wo sie in Durchgang eins aufhörte. Die

Freie kam fast gar nicht mehr über die Mittellinie. So dauerte es gerade mal 5 Minuten und Bing l

erzielte per Kappe-Schuss den Ausgleich. Nachdem Michael Schneider in der 51. Minute noch knapp

scheiterte, erzielte er, in der 60. Minute, mit einem unhaltbaren Hammer, die 3 : 2 Führung.

In der Folgezeit verpasste es Marco Vulcano zwei mal die Führung auszubauen, in beiden Fällen

scheiterte er, per Kopf, knapp. In der71. Minute erzielte Osman Polat, mit einer Direktabnahme, das

4 : 2. Nun wollten einige Lollarer zaubern und das ging in die Hose. Ein Hackentrick von Lollars

Akinci wurde vom Gast abgefangen und der dadurch völlig freie FTSG-Stürmer, hatte keine Mühe

zum 3 : 4 einzuschieben. Der gast war aber konditionell am Ende und konnte nichts mehr zusetzen.

Wiederum Polat erzielte dann die Entscheidung, sein eher harmloser Schuss , rutschte dem Torwart

durch die Hände, zum 5 : 3. Den Schlusspunkt setze Kilian Birk, der die gesamte Abwehr umkurvte

und zum 6 : 3 Endstand einschob. Die eher mäßige Partie entlockte dem Ehrenpräsident Dirk Hecker

Frank aber nur ein allseits bekanntes ACH!!!

 

 

17.03.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.03.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.03.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.03.2008; Kreisliga A

15.03.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.03.2008; Landesliga Mitte

08.03.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.03.2008; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.03.2008; Kreisliga A

 

FSV Braunfels - Eintracht Lollar 4 : 1 (0 : 0)

Die erste Hälfte verlief relativ ausgeglichen. Der Gastgeber war die aktivere Mannschaft, aber die

Eintracht Abwehr stand bis zur Pause sattelfest. Besonders die regelwiedrigen Platzverhältnisse

machten den Lollarern schwer zu schaffen. Viele Abspielfehler waren die Folge, die Braunfelser

konnten aber im 1. Durchgang kein Kapital daraus schlagen. Auf Lollarer Seite vergaben Ali Ülger

und Dennis Müller, der freistehend aus 6 Metern den Ball nicht richtig traf, die guten Chancen

zur Führung. So blieb es bis zur Pause beim 0 : 0. Nach dem Wechsel schaltete der Gastgeber

einen Gang höher und ging mit 1 : 0 in Führung. Hierbei machte Lollars Keeper Baumeister keine

besonders glückliche Figur. Braunfels war nun die klar bessere Mannschaft und konnte kurze Zeit

später die Führung auf 2 : 0 ausbauen, dies allerdings unter göttlicher Mithilfe der Lollarer

Defensivabteilung.. Niko Milos Anschlusstreffer, nach toller Vorarbeit von Ali Ülger, lies die Lollarer

wieder Hoffen. Dennis Müller haute kurze Zeit später eine Flanke, aus 8 Metern, volley übers Tor.

Weiterhin waren die Braunfelser aber Herr im eigenen Haus und konnten ihre Überlegenheit in

weitere Tore ummünzen. Das 3 : 1 fiel aber aus einer klaren Abseitsposition, war aber die Entscheidung.

Lollar hatte nun nichts mehr gegen zu setzen. So kam Braunfels nach einem erneut groben Fehler in der

Abwehr sogar noch zum 4 : 1. Nach dieser Niederlage befindet sich die Eintracht nun zum ersten mal in

dieser Saison auf einem Abstiegsplatz.

 

TSV Kleinlinden 2 - Eintracht Lollar 2 0 : 1 (0 : 0)

In den ersten 20 Minuten gab es keine Torchancen zu verzeichnen. Das Spiel war auf sehr

niedrigem Niveau, die Gastgeber hatten 90 Minuten lang keine einzige Torchance, die

Eintracht war zwar jederzeit Feld überlegen, brachte aber nur wenig durchdachtes zu

Stande. Der erste gute Angriff, brachte dann beinahe die Führung. Der klare Elfer an Hakim

Yalman wurde aber, zur Verwunderung aller, vom Schiedsrichter nicht gegeben. Eine

Minute später setzte sich Kai Tworek sehr schön über links durch, seine Flanke konnte Blent

Ünsal allerdings nicht verwerten. Bis zur Pause hatte die Eintracht noch ein paar kleinere

Chancen, Remzi Kilic, Kilian Birk undMichael Schneider scheiterten jeweils knapp. In der 39.

Minute dann die Riesenchance zur Führung, Blent Ünsal schaffte es aber den Ball aus 2 Metern

Entfernung an die Latte zu köpfen. Zur Pause stand es somit 0 : 0.

Remzi Kilic hatte die erste Chance der 2. Hälfte, er verzog aber knapp. In der61. Minute machte

er es besser. Nach einem Foul an Yalman legte er sich den Ball zurecht und schoss den fälligen

Freistoß über die Mauer in den linken Torwinkel. Mit dieser 1 : 0 Führug lief nun der Ball etwas

leichter, da Kleinlinden nun aufmachen musste. In der 63. Minute scheiterte der völlig

freistehende Remzi Kilic am Torwart. Die Eintracht-Reserve hatte nun noch einige hochkarätige

Chancen, doch Kilic, Polat und Schneider fehlten die nötige Konzentration um den Sieg frühzeitig

unter Dach und Fach zu bringen. So blieb es bis zum Schluss beim knappen 1 : 0, da der Gastgeber

nichts mehr zählbares zu Stande brachte.

08.03.2008

Sonntag Morgen Magazin vom 09.03.2008; Landesliga Mitte

03.03.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.03.2008; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.03.2008; Kreisliga A

Eintracht Lollar 2 - FSV Steinbach 2 5 : 3 (2 : 2)

Zu einem verdienten Sieg kam die Lollarer Reserve in ihrem ersten Spiel nach der Winterpause. Trotz

schwacher Defensivleistung reichte es zu einem ungefährdeten 5 : 3 Erfolg. Die Lollarer hatten einen

Start nach Mass, Anastasis Apostolou passte auf den freistehenden Remzi Kilic und der erzielte in

der 1. Minute bereits die Führung. Nur eine Minute später hatte Nico Milos die Chance, die Führung

weiter auszubauen, sein Schuss wurde aber im letzten Moment von einem Steinbacher abgeblockt.

Mehr als unnötig rückte, in der 8. Minute, die komplette Eintrachtabwehr auf und spielte auf Abseits,

dies misslang vollkommen und ein Steinbacher Stürmer hatte keine Mühe, den Ball allein stehend vor

Torwart Steffen Moritz ins Lollarer Tor zu bugsieren. Die Eintracht hatte im Anschluss aber gleich die

Chancen wieder in Führung zu gehen aber Apostolou, Kilic und Birk brachten viel versprechende

Chancen nicht im Tor unter. In der 21. Minute fasste sich Nico Milos ein Herz und versenkte ein Kilic

Zuspiel aus 16 Metern zur 2 . 1 Führung. 10 Minuten später brachte ein unnötiger Ballverlust der

Eintracht im Mittelfeld, den Gsten den Ausgleich. Wenngleich dieses 2 : 2 eindeutig aus einer

Abseitsstellung erzielt wurde. Alle haben es gesehen nur der Schiri nicht, was aber dessen Leistung

wieder spiegelte, der Mann in Schwarz war nämlich über die gesamten 90 Minuten der mit Abstand

schwächste Akteur auf dem Spielfeld. Die Eintracht hatte bis zur Pause noch gute Möglichkeiten zur

erneuten Führung, Birk, Schneider und Kilic vergaben aber. Letzter Aufreger vor der Halbzeit war dann

ein klares Foul an Nico Milos im Steinbacher Strafraum. Aber zur Verwunderung aller lies der Schiedsrichter

weiterspielen. So ging es mit einem 2 : 2 in die Pause.

Auch nach dem Wechsel war die Eintracht spiel bestimmend, wiederum vergab die Eintracht sehr

gute Möglichkeiten. In der 53. Minute erzielte Kai Tworek nach einem Eckball das hoch verdiente

3 : 2, als er den Eckball mit dem Oberschenkel ins Tor verlängerte. 4 Minuten später wird Remzi

Kilic im Gstestrafraum zu Fall gebracht, den flligen Elfmeter verwandelt Refik Ay zum 4 : 2.

Steinbach hatten nun nichts mehr zu bieten, die Eintracht verpasste es aber einen noch

höheren Sieg heraus zu schiessen. Einzig Nico Milos, der sich an der Mittellinie den Ball schnappte,

4 Steinbacher austanzte und souverän zum 5 : 2 vollendete, brachte den Ball noch im Gästetor

unter. Alle weiteren Chancen wurden teilweise leichtfertig vergeben. Da die Eintrachtabwehr in

der letzten Minute wieder mal im Kollektiv schlief, reichte es für eigentlich sehr schwache Gste noch

zu einem dritten Treffen, der dann aber den 5 : 3 Endstand bedeutete.

 

SG Walluf - Eintracht Lollar 0 : 0 (0 : 0)

Die Eintracht machte im ersten Spiel unter Neu-Trainer Peter Sichmann besonders in der Defensive

eine sehr gute Figur. So lies man im kompletten Spiel keine wirkliche Torchance zu. Auf dem kleinen

Hartplatz in Walluf hatte die Eintracht aber auch selbst nicht viele Torchancen zu verzeichnen. Ali Ülger

vergab in Durchgang eins die größte Chance zum Führungstreffer. Ansonsten neutralisierten sich beide

Mannschaften weitestgehend. Auch nach dem Wechsel fanden sich auf dem engen Spielfeld kaum

Lücken um zum Torerfolg zu kommen. Da auch hier die Abwehr hervorragend stand, hatte der

Gastgeber auch nichts zu bestellen. Nach einem Foul an Ali Ülger, hatte Niko Milos die Riesenchance

zur Führung, da Eintracht Lollar ein Foulelfmeter zugesprochen wurde. Milos lief an und wuchtete den

Ball in den Winkel. Da aber ein Eintracht-Akteur zu frh in den Strafraum gelaufen ist, lies der Schiedsrichter

den Elfer wiederholen. Wieder legte sich Milos den Ball zurecht, scheiterte aber nun am gegnerischen

Torwart. So blieb es auch bis zum Ende beim 0 : 0. Mit etwas Glück wären drei Punkte möglich gewesen,

sollte die Eintracht aber die Form in die nächsten Partien übertragen können, so stehen die Chancen gut,

das angestrebte Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

 

23.02.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.02.2008

23.02.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 23.02.2008

16.02.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 16.02.2008

12.02.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 12.02.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 12.02.2008

 11.02.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.02.2008

21.01.2008

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 21.01.2008; Landesliga Mitte

15.01.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.01.2008; Landesliga Mitte

12.01.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 12.01.2008; Landesliga Mitte

 07.01.2008

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.01.2008; Lumdapokalturnier

Pressearchiv 2007

31.12.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 31.12.2007; Gert Vogel Gedächtnisturnier

20.12.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 20.12.2007; Landesliga Mitte

14. / 15.12.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.12.2007; Landesliga Mitte

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 14.12.2007; Landesliga Mitte

 

08. / 09.12.2007

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.12.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 08.12.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 08.12.2007; Weibliche C-Jugend

 

 01. / 02.12.2007

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.12.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.12.2007; Kreisliga A

 

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.12.2007; Landesliga Mitte

 

23. / 24. / 25.18.11.2007

SV Wiesbaden     -     Eintracht Lollar     1 : 2

Im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel, Markus Müll übernimmt bis zur Winterpause für das ehemalige

Trainerduo Landgraf/Steuernagel, erkämpfte sich die Eintracht ein 2:1 beim Tabellenletzten. Die Eintracht ging

konzentriert zur Sache und stand in der Abwehr sehr massiv, so das der  Gastgeber  zu keinen Chancen kam.

Man selbst vergab aber wie so oft  einige  100%-ige.  Dennis Müller  erlöste  seine Farben aber, als er in der 39.

Minute zum 1 : 0  traf.  Kurz  nach  dem  Wechsel erhöhte  Waymon  Brazil durch einen Abstauber auf 2 : 0.

Nach einer Roten Karte für Jan Müller musste die Eintracht  in  Unterzahl weiterspielen. Außer einen Elfmetertreffer

lies man aber nichts mehr zu und nahm verdient  drei Punkte mit auf die Heimreise.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.11.2007; Landesliga Mitte

 

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 26.11.2007; Kreisliga A

 

Sonntag Morgen Magazin vom 25.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 24.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 23.11.2007; Landesliga Mitte

 

17. / 18.11.2007

Eintracht Lollar     -     SV Zeilsheim     4 : 4

Was die Eintracht in den ersten 20 Minuten bot, war das schlechteste was die Zuschauer in dieser Spielzeit geboten

bekamen. Der Gast spielte nach belieben und die Eintracht betrieb kollektive Arbeitsverweigerung. Nach 11 Minuten

stand es bereits 3 : 0 für den Gast. Zwar konnte Ralf Landgraf nach 30. Minuten den Anschluss herstellen, kurz vor

der Pause stellte der gast aber den alten Abstand wieder her. Kurz nach dem Wechsel, traf Ali Ülger dann zum

2 : 4. Nun kam die Eintracht endlich besser ins Spiel. Gegen 10 Mann schaffte die Eintracht durch 2 Landgraf

Treffer noch den Ausgleich. In den Schlussminuten, hatte man dann noch die Chancen zum Sieg. Das wäre aber

wohl etwas zu viel des Guten gewesen und hätte eine katastrophale erste Hälfte verschleiert.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.11.2007; Kreisliga A

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.11.2007; Kreisliga A

 

Sonntag Morgenmagazin 18.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung 12.11.2007; Landesliga Mitte

 

10. / 11.11.2007

Eintracht Lollar     -     Türk SV Wiesbaden     0 : 2

Die vierte Heimniederlage in Folge, setzte es für die Eintracht Lollar. Beide Teams übten sich in der ersten Hälfte in

Zurückhaltung. Viele Fehlpässe prägten das Offensivspiel beider Mannschaften. Mit dem ersten gelungenen Angriff,

hatte die Eintracht auch die Riesenchance zum 1 : 0, nach einer Flanke von Waymon Brazil, nahm Ralf Landgraf

das Leder direkt und setzte es ans Lattenkreuz. Das war dann auch die größte Chance im ersten Durchgang. Die

Gäste spielten sehr verhalten aber diszipliniert, hatten aber auch kaum Chancen zu verzeichnen. Auch die

weiteren Lollarer Angriffsbemühungen brachten nicht den gewünschten Erfolg. So blieb es beim Remis zur Pause.

Nach dem Wechsel war die Eintracht noch nicht richtig wach und nach nur 5 Minuten Spielzeit ging der Gast in

Führung. Nach einem Fehler in der Eintracht Hintermannschaft, tauchte ein Gästespieler alleine vor Michael Eckert

auf und hatte keine Mühe den Ball zu versenken. Nun endlich wachte die Eintracht auf und schnßürte den gast in

dessen Hälfte ein. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Wiesbadener Tor. Leider fehlte bei jedem dieser Angriffe

immer wieder die Präzision. Man hatte nun gute Chancen, von denen aber keine den Weg ins Tor fand. Allerdings

versuchte man es immer wieder mit langen Bällen, die aber immer wieder von der vielbeinigen Wiesbadener

Verteidigung abgewehrt wurden. So kam es wie es kommen musste, mit der einzigen offensiven Aktion, der

Wiesbadener, in der 2. Hälfte fiel die Entscheidung. Ein verunglückter Befreiungsschlag prallte von einem Lollarer

Spieler direkt zu einem Wiesbadener, der freie Bahn hatte, da die Abwehr aufgerückt war. Dieser legte den Ball

quer auf einen mitgelaufenen Stürmer, der keine Mühe hatte zum 2 : 0 Endstand einzuschieben.

 

Giessener Allgemeine Zeitung 12.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung 12.11.2007; Kreisliga A

 

Giessener Allgemeine Zeitung 10.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung 09.11.2007; Landesliga Mitte

 

 03. / 04.11.2007

FV Biebrich 02     :     Eintracht Lollar     0 : 0

Ein chancenarmes Spiel bekamen die Zuschauer beim Auswärtsspiel in Biebrich  zu sehen. Beide Mannschaften

brachten in der Offensive nichts zu stande. Immer wieder versuchte man es mit  langen Bällen zum Erfolg zu kommen,

diese kamen aber wieder postwendend zurück. So blieb es bei einer Minichance von Ali Ülger in der ersten Hälfte.

Auch im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel nicht besser, beide Mannschaften neutralisierten sich weiterhin

in allen Mannnschaftsteilen. So endete ein chancenarmes Spiel am ende gerecht 0 : 0, was der Eintracht wenigstens

einen Punkt sicherte.

 

Giessener Allgemeine Zeitung 05.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung 05.11.2007; Kreisliga A

 

Giessener Allgemeine Zeitung 03.11.2007; Landesliga Mitte

 

27. / 28.10.2007

FV Biebrich 02     :     Eintracht Lollar     0 : 0

Ein chancenarmes Spiel bekamen die Zuschauer beim Auswärtsspiel in Biebrich zu sehen. Beide Mannschaften brachten in

der Offensive nichts zu stande. Immer wieder versuchte man es mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, diese kamen

aber wieder postwendend zurück. So blieb es bei einer Minichance von Ali Ülger in der ersten Hälfte. Auch im

zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel nicht besser, beide Mannschaften neutralisierten sich weiterhin in allen

Mannnschaftsteilen. So endete ein chancenarmes Spiel am ende gerecht 0 : 0, was der Eintracht wenigstens einen

Punkt sicherte.

 

Giessener Allgemeine Zeitung 05.11.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung 05.11.2007; Kreisliga A

 

Giessener Allgemeine Zeitung 03.11.2007; Landesliga Mitte

 

27. / 28.10.2007

 

Eintracht Lollar - SC Waldgirmes     0 : 2

Die  Eintracht fand gegen die sehr defensiv spielenden Waldgirmeser kein Mittel um die Abwehr der Gäste mal richtig 

in  Verlegenheit  zu  bringen. Die Lahnauer hingegen waren taktisch hervorragend eingestellt und machte die Räume

immer wieder eng.  Die  einzige  Lollarer  Chance  im  ersten Abschnitt, verpasste Denis Müller, der aus spitzem

Winkel verzog. Waldgirmes hatte aber aufgrund der defensiven  Spielweise auch keine Torchancen aus dem Spiel

heraus. So musste, in der 15. Minute  ein  Freistoß  herhalten,  der die Führung brachte. Dabei war Michael

Eckert noch dran, konnte den  Ball  aber  nicht  mehr  abwehren. Auch im der 2. Hälfte lies der  Gast,  der

Eintracht  keine  Räume,  so  das  diese  kein  geordnetes  Spiel zustande brachte. Wiederum ein Freistoß,

brachte dann die Entscheidung. Dieses mal hatte Eckert wieder keine Abwehrchance, so das man am Ende eine

0 : 2 Niederlage hinnehmen musste.

 

Giessener Allgemeine Zeitung 29.10.2007; Landesliga Mitte

 

Giessener Allgemeine Zeitung 29.10.2007; Kreisliga A

 

Giessener Allgemeine Zeitung 27.10.2007; Landesliga Mitte

 

20. / 21.10.2007

 

 

 

VfB Marburg - Eintracht Lollar     1 : 3

Die Eintracht zeigte sich, nach 2 Niederlagen in Folge, von ihrer besten Seite und besiegte den Tabellenführer mit 3:1.

Von Beginn an zeigte Lollar, dass man  auf  keinen  Fall  gewillt  ist,  die  Punkte einfach her zu schenken. Mit viel

Engagement kaufte man den Marburgern bereits früh  den  Schneid  ab. Die Eintracht erspielte sich einige gute Chancen.

Es dauerte aber bis  zur  33.  Minute,  ehe  Tim  Schmidt zum 1 : 0 für die Lollarer traf. Marburg versuchte zwar alles

und war auch leicht feldüberlegen,  biss  sich aber immer wieder, an der sehr guten Eintracht - Defensive, die Zähne

aus. In der 82. Minute erzielte der Ex-Marburger,  Dennis  Müller, die beruhigende 2 : 0 Pausenführung. Nach dem

Wechsel das gleiche Bild, Marburg leicht überlegen aber nicht in der Lage die  Lollarer Abwehr zu knacken. So verlagerte

sich Lollar aufs  kontern  und  in  der  56.  Minute erzielte Tim Schmidt die Vorentscheidung, als er zum 3 : 0 traf.

In der 82. Minute gelang Marburg dann noch der Ehrentreffer und acht  Minuten  später  war  die  Sensation dann

perfekt.

 

TSV Allendorf/Lahn - Eintracht Lollar 2     3 : 2

Bereits nach 8 Minuten nutzte der Gastgeber eine Unachtsamkeit in der Lollarer Abwehr zum 1 : 0. Das Spiel war nun ausgeglichen und die Eintracht hatte Chancen. Vergab diese aber. So ging Alledorf nach 35 Minuten mit 2 : 0 in Führung, im direkten Gegenzug, verkürzte Tworek, per Elfmeter zum 1 : 2. Pausenstand. Nach dem Wechsel versuchte Lollar alles und war nun das bessere Team. Besonders Mehmet Kaptan drückte dem Spiel seinen Stempel auf, da er immer wieder mit tollen Flankenläufen für Gefahr sorgte. Es dauerte aber bis zur78. Minute ehe Kilian Birk, in Uwe  Seeler - Manier, einen Freistoß von Kai Tworek, mit dem Hinterkopf einnetzte. Nun nahm Lollar etwas den Fuß vom Gaspedal und der Gastgeber kam wieder besser ins Spiel. Lollar wirkte nun nervös und es schlichen sich einige Konzentrationsfehler ein. So kam es wies es kommen musste, in der 89. Minute schaute die komplette Eintracht - Abwehr zu, wie sich ein Eckball direkt vor einen Allendorfer senkte und der zum  3 : 2 einschoss.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung 22.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.10.2007; Kreisliga A

 Sonntag Morgenmagazin vom 21.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 20.10.2007; A-Jugend Bezirksliga

Giessener Allgemeine Zeitung vom 16.10.2007; A-Jugend Bezirksliga

 

13. / 14.10.2007

Eintracht Lollar - FC Ederbergland     1 : 3

Wieder  eine  Heimniederlage  kassierte  die  Eintracht  gegen   den  Tabellennachbarn aus Ederbergland. Bereits  nach  3  Minuten rettete Ali Kelesoglu gegen einen alleine vor ihm auftauchenden  Stürmer. Nach 12  Minuten  setzte sich ein Gästespieler gegen 2 Mann durch und drang in den Strafraum ein, dort wurde er von Kelesoglu zu Fall gebracht und der  Schiedsrichter  zeigte  auf  den  Punkt.  Beim  anschließsenden Elfmeter  hatte  Kelesoglu  keine  Chance.  Die  Eintracht  übernahm  nun  das Kommando, ohne sich aber gefährlich in Szene setzen zu können. So lief man in der 23. minute in einen  Gästekonter,  der  das  2 : 0 bedeutete.  Dies  war  dann  auch der Halbzeitstand. Lollar kam mit mehr Elan aus der Kabine, hatte aber weiterhin  Probleme  das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken. Ein erneuter Konter sorgte dann, bereits nach 57. Minuten, für die Vorentscheidung. Wieder ein Foulelfmeter, diesmal von Jan Müller  verschuldet, brachte  den  Ederbergländern  das  3 : 0.  Eintracht  Lollar  versuchte nun alles und hatte bei nun einigen Chancen Pech, darüber hinaus wurde ein reguläres Tor von Waymon Brazil nicht gegeben.  Einzig  Dennis Müller fand, mit einem Kopfball, den Weg ins Tor (93.), zum 1 : 3 Endstand.

 

 

Eintracht Lollar 2 - TSV Hungen 2     2 : 1

Die  Eintracht  hatte  60  Minuten alles im Griff und bestimmte, gegen schwache Hungener, das Spiel nach belieben. Allerdings lies man, wie so oft einige gute Chancen liegen. In der 33. Minute fasste sich Mehmet Kaptan  ein  herz und traf aus 25 Metern in den Winkel. Da Lollar weitere Chancen aus ließ, blieb es beim

1 : 0 zur Pause. In der 2.  Hälfte das gleiche Bild, Lollar hatte alles im Griff, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Ab der 65. Minute riss bei Lollar dann der Faden, obwohl Kilian Birk nur 5. Minuten  später  das 2 : 0 markierte. Der Gast bekam nun mehrere Chancen, die aber bis  auf  eine  Ausnahme,  nicht  im  Tor landeten. So verkürzte Hungen in der 80. Minute auf 1 : 2. Was auch den Endstand bedeutete.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.10.2007; Kreisliga A

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.10.2007; Landesliga Mitte / SWG Lokal

 

 

 06. / 07. 10.2007

Eintracht Lollar   FSV Schröck     1 : 5

Wie  schon  in Zeilsheim, kam die Eintracht mit viel Wind in das Spiel. Man ging engagiert und konzen- triert  zur  Sache u nd nach nur 5 Minuten, nutzte Tim Schmidt einen Abstauber zur 1 : 0 F hrung. Das Spiel  war  nun ausgeglichen. Nach zwei eklatanten Fehlern in der Hintermannschaft, gelang dem Gast in  der  20.  Minute  der Ausgleich  und  nur  7  Minuten  später  die Führung. In der Folgezeit drängte Lollar  auf  den  Ausgleich,  der  auch  vermeintlich  fiel.  Aus nicht erfindlichen Gründen wurde Dennis Müllers Treffer zum 2 : 2 nicht gegeben, obwohl der Ball klar hinter der Linie war. Lollar spielte weiter nach vorne und lief in der 45 Minute in einen Gästekonter, der den 1 : 3  Pausen   Rückstand  brachte. Nach  dem  Wechsel  versuchte  die  Eintracht  weiter, den Ausgleich zu erzielen. Man wurde aber mit zunehmender  Spielzeit  immer  nervöser  und  versuchte  vermehrt,  mit  langen Bällen zum Erfolg zu kommen.  Ein  Doppelschlag  der  Gäste  in  der 64. und 66. Minute, brach den Lollarern endgültig das Genick.  Da  die  Schröcker  nun  nicht  mehr  viel  taten und die Eintracht nichts mehr konstruktives zu Stande brachte, blieb es am Ende bei der verdienten, wenn auch um 2 Tore zu hohen Niederlage.

 

 

SV Annerod   Eintracht Lollar 2     3 : 0

Die  Gastgeber  waren  von Beginn an wach und erzielten, nach nur 8 Minuten, das 1 : 0. Danach kam Lollar ins Spiel und übernahm das Kommando. Man drängte die Heimmannschaft in die  eigene  Hälfte und  erspielte  sich  einige gute Chance. Doch im Abschluss  war die Eintracht am heutigen Tage nicht besonders effektiv. Neben einem Lattenschuss   von Pepi Lazarov, vergaben Kilian Birk, Remzi Kilic und Osman Polat sehr gute Möglichkeiten. Zu diesem  Zeitpunkt  wäre  das  Unentschieden  hoch  verdient gewesen. So  blieb es aber bei der knappen Führung der Gastgeber. Auch nach dem Wechsel kam die Eintracht  mit  Elan  aus  der  Kabine.  Alparslan  Bingöl  hätte  mit  einem Kopfball, den längst fälligen Ausgleich  machen  müssen.  In  der 57. Minute lies man einen Anneröder Stürmer seelenruhig durch- maschieren  und  dieser  vollendete  mit  einem  unhaltbaren Schuss  zum  2 : 0. 8 Minuten später fiel nach  einem  haarsträubenden  Fehlpass  eines Lollarer Mittelfeldspielers, das 3 : 0. Der Gästestürmer hatte  keine  Mühe einzuschießen. Nun brachen bei den Lollarer Feldspielern alle Dämme. Einzig Frank Baumeister  im  Lollarer  Tor verdiente sich in der restlichen Spielzeit Höchstnoten. Immer wieder ent- schärfte  er, oft auch in 1 zu 1 Situationen, da man die Anneröder nun gar nicht mehr störte, Chancen der  Gastgeber.  Wäre  Baumeister  an diesem Tag nicht in Höchstform gewesen, hätte am Ende auch gut  und  gerne  ein  8 : 0  stehen  können.  Zu  bemängeln  ist auch  die fehlende Einstellung und der Umgang  miteinander,  die Lollarer fielen nur noch durch meckern und anlegen mit Gegenspielern und Schiedsrichter auf. Am Ende eine hoch verdiente 3 : 0 Niederlage.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 08.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 08.10.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.10.2007; Landesliga Mitte

 03. 10.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 04.10.2007; Landesliga Mitte

29. / 30.09.09.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.10.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.10.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 29.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 28.09.2007; Landesliga Mitte

22. / 23.09.09.2007

Eintracht Lollar - Eintracht Stadtallendorf     1 : 1

Der Gast aus Stadtallendorf war in der ersten Hälfte, der gastgebenden Eintracht, in allen Belangen überlegen. Die Lollarer kamen mit der schnellen Spielweise der Gäste überhaupt nicht zu recht. Doch dank Ali Kelesoglu, der öfters in höchster Not retten musste und einer insgesamt guten Abwehrarbeit schaffte man es, den Kasten sauber zu halten. Das lag allerdings auch an der Überheblichkeit der Stadtallendorfer, die vor dem Tor immer wieder versuchten, den Ball in dieses hineinzutragen, anstatt mal konsequent abzuschließen. In der Pause fanden die Trainer, Ralf Landgraf und Daniel Steuernagel, wohl die richtigen Worte, denn mit Wiederanpfiff fing die Eintracht an Fußball zu spielen und zu kämpfen. So waren die Spielanteile nun ausgeglichen. Man erarbeitete sich sogar die besseren Torchancen, die größte hatte Anastasis Apostolou, der den Torwart bereits ausgespielt hatte, dann aber am Aussennnetz scheiterte. In der 77. Minute gelang Waymon Brazil dann das viel umjubelte 1 : 0. Nach einem langen Pass über Freund und Feind hinweg, landete der Ball bei Brazil, der das Leder aus spitzem Winkel ins lange Eck drosch. Da der Gast aufgrund einer gelb roten Karte in Unterzahl war, hatten viele bereits den Sieg vor Augen. In der 92. Minute dann der Schock, die EIntracht bekam den Ball hinten nicht raus und nach einner daraus resultierenden Flanke, kam ein Gästestürmer völlig frei zum Schuß und erzielte den unterm Strich, verdienten Ausgleich für die Stadtallendorfer Eintracht.

 

Eintracht Lollar 2 - Efes Giessen     5 : 1

Die Niederlage der letzen Woche hatte die Eintracht Reserve wohl gut verdaut und schickte Efes Giessen mit 5 : 1 auf die Heimreise. 1. Mannschafttrainer Daniel Steuernagel unterstützte die 2. und hatte großen Anteil an der 2 : 0 Pausenführung, er erzielte beide Treffer. Das es nur 2 : 0 stand lag wieder mal an der mangelnden Chancenverwertung. Nach der Pause waren die Lollarer einmal nicht im Bilde und Efes kam in der 60. Mniute zum Anschlußtreffer. Lollar nahm das Heft aber recht schnell wieder in die Hand und Kilian Birk stellte den alten 2-Tore Abstand, per Direktabnahme, wieder her. Nur drei Minuten später lies Marco Vulcano die komplette Efes-Abwehr stehen und erzielte das 4 : 1. Den 5 : 1 Endstand erzielte Dirk Frank, nach schöner Vorarbeit von Kilian Birk.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.09.2007; Bezirksliga A-Junioren

Giessener Allgemeine Zeitung vom 24.09.2007; Landesliga Mitte 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 24.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 24.09.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 24.09.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.09.2007; Landesliga Mitte 

 

14. / 15. / 16.09.09.2007

 

Teutonia Watenborn St. - Eintracht Lollar     3 : 1

Das wohl schlechteste Saisonspiel zeigte die Eintracht beim Tabellenletzten Watzenborn. Das Spiel begann eigentlich recht gut für die Eintracht, war man doch in den ersten 15 Minuten tonangebend. 2 gute Möglichkeiten wurden dann vergeben. In der 19. Minute fiel dann das 1 : 0 für die Gastgeber. Danach riss bei der Eintracht der Faden und es lief bis zur Pause nichts mehr zusammen. Die planlos nach vorne getragenen Angriffe der Eintracht verpufften immer wieder, so das Watzenborn immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten kam. Eine davon wurde in der 42. Minute zum 2 : 0 genutzt. Nach dem Wechsel wurde die Eintracht etwas stärker und Jan Müller erzielte den Anschlußtreffer. Nun hatte Lollar seine stärkste Phase, nun hatte man sogar die Chancen zum Ausgleich, doch Jan und Denis Müller sowie Tim Schmidt vergaben Diese. In die Lollarer Offensivbemühungen , fiel in der 60. Minute das 3 : 1. Nun war das Spiel entschieden und man hatte Glück, dass der g´Gastgeber die sich bietenden Möglichkeiten nicht mehr nutzte, sonst wäre man mit einer höheren Niederlage nach hause geschickt worden.

 

TSV Rödgen - Eintracht Lollar 2     2 : 1

Stark ersatzgeschwächt fuhr die Reserve zum Gastspiel nach Rödgen. Sogar zwei Alte Herren verstärkten den Kander der Eintracht. So hatte man mit der aggressiven Spielweise der Hausherren riesen Probleme und man konnte die vielen Ausfälle einfach nicht kompensieren. Ohne große Möglichkeiten ging man in die Pause mit einem Rückstand, da Rödgen eine Ihrer Möglichkeiten zum 1 : 0 nutzte. Nach dem Wechsel wurde das Spiel etwas besser und Bülent Ünsal gelang im Nachschuß der Ausgleich. Das Spiel gestaltete sich etwas Ausgeglichener, wenngleich die Einstellung der Lollarer überhaupt nicht stimmte. Ein umstrittener Handelfmeter brachte dem Gastgeber dann am Ende doch den verdienten Sieg.  Timo Gerlach hatte beim fälligen Strafstoß nichts zu halten.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 17.09.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 14.09.2007; Landesliga Mitte

08. / 09.09.2007

 

Eintracht Lollar - VfB Asslar     2 : 1

 

Eine schwache Partie boten beide Mannschaften auf dem Lollarer Rasenplatz. Wobei im 1. Durchgang die Gäste den etwas wacheren Eindruck machten. Ein von vielen Fehlpässen geprägtes Spiel, bot kaum Torchancen. Beide Seiten hatte jeweils eine nennenswerte Torchance, die aber ungenutzt blieben. Das Spielgeschehen spielte sich weitestgehend zwischen den beiden 16-ern ab, so das keine weiteren Torchancen zustande kamen. So blieb es beim Remis zur Pause. Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern weiter ein schwaches Spiel. Die Eintracht war den Gästen nun allerdings ebenbürtig, ohne aber groß Kapital daraus schlagen zu können. In der 55. Minute fiel dann das 1 : 0 für die Gäste. Nach einem Foul von Andreas Riegel, zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Beim anschließenden Strafstoß hatte Ali Kelesoglu im Eintracht - Tor nichts zu halten. Nach dem Tor war weiterhin wenig Aufbäumen bei der Eintracht zu erkennen. In der 74. Minute fiel dann aber, wie aus dem Nichts, doch der Ausgleich. Ein harmloser Flankenball ging an Freund und Feind vorbei und fand den Weg zu Ralf Landgraf, der zum 1 : 1 abstaubte. Als alle bereits mit einem Unentschieden rechneten, legte sich Haydar Kilinc den Ball, in der 95. Minute, zu einem Freistoß zurecht. Aus 16 Metern schlenzte er den Ball gekonnt über die Mauer, zum viel umjubelten Siegtreffer, ins Asslarer Tor. Am Ende durfte sich die EIntracht über einen glücklichen Sieg freuen, in einem Spiel das eigentlich keine Tore verdient hatte.

 

Eintracht Lollar 2 - TSG Leihgestern     4 : 1

Eines der bisher besten Saisonleistungen zeigte die "2." in Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Leihgestern. Bereits nach 5 Minuten erzielte Marco Vulcano das 1 : 0. Danach spielte die Eintracht sehr konzentriert und hoch überlegen. Man erspielte sich einige gute Möglichkeiten, doch erst in der 29. Minute traf Ali Ülger zum 2 : 0. In der 38. Minute düpierte jan Müller die Hintermannschaft der Gäste und vollendete zum 3 : 0. Den Schlußpunkt unter eine sehr starke erste Hälfte setzte dann marco Vulcano, der eine Direktabnahme im Leihgesterner Tor unterbrachte. So ging es mit 4 : o in die Pause. Einziges Manko hier war die Torausbeute, es hätte auch gut und gerne 8 : 0 stehen können. Nach dem Wechsel nahm die IEntracht etwas Tempo raus und verwaltete das Ergebnis, wobei auch hier einige Hochkaräter nicht genutzt werden konnten. In der 85. Minute kam Leihgestern noch zu Ehrentrffer. Am Ende stand ein hochverdientes 4 : 1 zu Buche.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.09.2007; A-Junioren

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.09.2007; Landesliga Mitte

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 10.09.2007; Kreisklasse A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.09.2007; Landesliga Mitte

01. / 02. 09.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.09.2007; Landesliga Mitte

 

 

 

 

FC Eddersheim - Eintracht Lollar     1 : 0

 

In der ersten Hälfte war der Gastgeber die bessere Mannschaft. Die Lollarer Eintracht spielte sehr verhalten. Die Eddersheimer gingen dann in der 24. Minute, verdient, mit 1:0 in Führung. Auch inder Folgezeit schaffte es die Eintracht nicht, Druck auszuüben. Man spielte viel zu viele lange Bälle, deren Wirkung immer wieder am 16-er der Eddersheimer verpuffte. So blieb es beim 1 : 0 zur Pause. Nach dem Wechsel kam die

Eintracht endlich besser ins Spiel und der gastgeber verlagerte sich aufs kontern, zeigte sich dabei aber als sehr unkonzentriert, so das Lollar in der zweiten Hälfte keinen Treffer mehr zulies. Man erspielte sich nun auch einige Chancen, die aber, wie auf der Gegenseite, nicht den Weg ins Tor fanden. Trotz einerguten 2. Hälfte, stand die Lollarer

Eintracht am Ende aber doch mit leeren Händen da.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.09.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.09.2007; Kreisliga A

 

 

FTSG Giessen - Eintracht Lollar 2     1 : 6

 

Die Eintracht trat beim Gastspiel in Giessen stark ersatzgeschwächt an, was man am Spiel merkte, viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten waren die Folge. Trotzdem konnte man sich auf die Offensive verlassen, so traf Alpaslan Bingöl in der 15. Minute zum 1 : 0. Diesem lies Oldie Dirk Frank, mit einem Volleyschuß, das 2 : 0 folgen. Das brachte aber

erst mal keine Sicherheit. Die Freien Turner, ebenfalls mit einem Rumpfteam angetreten, kamen immer besser ins Spiel und die Torchancen der Gastgeber häuften sich.

Nachdem Keeper Timo Gerlach noch einige male gut reagieren konnte, war auch er in der 44. Minute machtlos. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei und landete bei einem FTSG-Stürmer,der keine Mühe hatte zum 1 : 2 Pausenstand zu verkürzen. Anfang der 2. Hälfte hatte die Eintracht Glück das die Giessener, die sich nun vermehrt bietenden Torchancen nicht nutzten. Lollar war nun nur noch in der Deffensive und Timo Gerlach rettete mehrmals in letzter Sekund. Direkt in diese Drangphase netzte Mehmet Kaptan zum 3  : 1 für die Eintracht. 1 Mnute später versetzte Kilian Birk der FTSG den endgültigen KO als er aus 20 Metern zum 4 : 1 traf. Die Gastgeber gaben sich nun auf und Alpaslan Bingöl, mit einem Doppelpack, machte das halbe Dutzend voll.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.09.2007; Landesliga Mitte

 

28.08.2007

 

Eintracht Lollar 2 - TSV Kleinlinden 2     4 : 2

Trotz guter Besetzung ein schmeichelhafter Sieg für die Eintracht. Beim Wochenspiel standen einige Akteure der "Ersten" in der Anfangsformation der Reserve, die aber fast allesamt nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Am Anfang hatte man das Spiel im Griff und lies wenig zu, mit der Führung durch Alpaslan Bingöl in der 19. Minute begann aber das überhebliche und nachlässige Spiel. Schon vor der Pause hätte der Gast ausgleichen können, Michael Eckert im Lollarer Kasten verhinderte aber schlimmeres. Nach der Pause war der gast dann sogar das bessere Team und erzielte in der 50. Minute den verdienten Ausgleich. Wieder war es Eckert der mit mehreren Paraden die Gästeführung verhinderte. Dabei sah in allen Aktionen die Deffensive, welche man als Solche nicht mal bezeichnen konnte, mehr als schlecht aus. Aus dem "Nichts" dann die erneute Führung. Anastasis Apostolou traf mit einem sehenswerten Treffer zum 2 : 1. Doch auch weiter lud man die Kleinlindener zu guten Chancen ein. eine davon führte nur 6 Minuten später zum neuerlichen Ausgleich. Die Eintracht lies den Gast weiter gewähren und nur Michael Eckert, der beste Lollarer an diesem Abend, stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Mit einem schönen Heber gelang dann Denis Müller die glückliche Führung. Nun war der Wille der Gäste gebrochen und Kilian Birk sorgte in der 88. Minute für die Entscheidung.

 

24. / 25. 26.08.2007

Giessener Sonntag Morgenmagazin vom 26.08.2007; Landesliga Mitte

 

 

25.08.2007

 

Eintracht Lollar - FSV Braunfels     1 : 3

Die Gäste erwiesen sich über die gesamten 90 Minuten als das bessere Team. Die Eintracht wirkte von Anfang an unkonzentriert. Braunfels hatte einige gute Möglichkeiten, aber nur zwei Braunfelser fanden den Weg ins Tor. Dies in der 24. Minute zur verdienten Gästeführung und in der 44. zum 2 : 0. So war es Ali Kelesoglu im Eintracht-Gehäuse zu verdanken, dass man zur Pause nur 0:2 in Rückstand lag, da dieser noch einige Chancen der Gäste entschärfte. Nach der Pause blieb Braunfels spielbestimmend und markierte in der 64. Minute das 3 : 0. Danach nahmen dei Braunfelser etwas Tempo raus und Lollar kam besser ins Spiel. Mehr als der Anschlußtreffer durch Moritz Hundertmark sollte aber nicht mehr fallen. Braunfels hatte aufgrund der nun offenen Spielweise der Eintracht, einige gute Kontermöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Am Ende eine verdiente Niederlage.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.08.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.08.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.08.2007; Kreisliga A

 

24.08.2007

 

FSV Fernwald 2 - Eintracht Lollar 2     3 : 1

Eine völlig verdiente Niedelage kassierte die Reserve beim Spiel in Steinbach. Eine total verschlafene erste Halbzeit der Lollarer, wurde konsequent bestraft. So lag man zur Pause hochverdient 0 : 3 im Rückstand.

Nach der Pause kam man besser ins Spiel ohne aber wirklich Torgefahr zu versprühen, da Fernwald nur noch das Ergebnis verwaltete. Bei einigen Kontern der Gastgeber hatte man Glück das Isaac Awfull gut reagierte sonst wäre eine höhere Niederlage fällig gewesen. In der 90. Minute war es dann Kai Tworek der den Ehrentreffer erzielte.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.08.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.08.2007; Landesliga Mitte

 

 

 

Spieltag 18/19.08.2007

Eintracht Lollar - SG Walluf     4 : 1

 

Eine gute Saisonleistung  zeigte  die Eintracht, gegen den Gast aus walluf. Von Beginn an war man die spielbestimmende Mannschaft und Tim Schmidt erzielte nach 10. Minuten das 1 : 0. Lollar blieb weiter am Drücker, verpasste es aber die sich bietenden Chancen in Tore umzumünzen. Dennis Müller vergab hierbei die größte Chance, als er alleinstehend vor dem Gästekeeper scheiterte. So blieb es bei der knappen Führung. Auch in der 2. Hälfte war Lollar klar tonangebend. Aus dem Nichts fiel dann in der 60. Minute der Ausgleich, als Roberto Chabou einen Schuß unglücklich ins eigene Tor abfäschte. Die Eintracht brauchte nun etwas, kam aber wieder besser ins Spiel. In der 75. Minute zog Waymon Brazil über die rechte Seite los und flankte auf Dennis Müller, der den Ball per Kopf zur hochverdienten 2 : 1 Führung im Netz versenkte. Nur zwei Minuten später machte Dennis Müller alles klar, in dem er einen, an ihm selbst verschuldeten, Foulelfmeter unhaltbar verwandelte. In der 90. Minute setzte Dennis Müller sogar noch einen drauf und erzielte den 4 : 1 Endstand, dbei gelang ihm ein lupenreiner Hattrick.

 

Eintracht Lollar 2 - ASV Giessen     3 : 1

 

Die Lollarer begannen gut und hatten etwas mehr vom Spiel. Obwohl der ASV gut mitspielte, ergaben sich für die Weststädter aber kaum nennenswerte Torchancen. Anders die Eintracht, Tascho Apostolou und Markus Ruhwedel scheiterten jeweils in sehr aussichtsreicher Position. In der 25. Minute dann aber doch das 1 : 0. Markus Ruhwedel versenkte den Ball direkt, nach einem Querpass von Marco Vulcano. Markus Ruhwedel hätte dann noch auf 2 : 0 erhöhen können, sein Schuß wurde aber vom ASV Schlußmann entschärft. Nach der Pause verflachte die Partie, dennoch hatten die Eintrachtler wieder die besseren Torchancen, Alpaslan Bingöl, Tascho Apostolou und Pepi Lazarov vergaben aber allesamt. Die Eintracht wurde nun nachlässig und versuchte das Ergebnis zu verwalten. Man verlor nun jegliche Ordnung. Dies nutzte ein ASV-Angreifer und erzielte in der 70. Minute den Ausgleich. Der ASv war nun die bessere Mannschaft und Lollar versuchte sein Glück mit Kontern. Einer davon brachte dann die Entscheidung. Markus Ruhwedel bekam den Ball auf links und flankte auf Kilian Birk, der einschußbereit war aber von einem Gegenspieler per Foul am Torerfolg gehindert wurde. Der ASVer bekam daraufhindie rote Karte, da eine klare Torchance verhindert wurde. Dies brachte den ASV-Kapitän so in Rage das dieser sich ebenfalls in die Kabine begeben durfte. Michael Schneider war es nun, der den Elfer zum 2 : 1 verwandelte. In der 85. Minute mußte Pepi Lazarov alles klar machen, scheiterte aber am Pfosten obwohl das Tor komplett leer war. In der 90. Minute machte er es dann aber besser und netzte zum 3 . 1 Endstand.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 20.08.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 20.08.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 18.08.2007; Landesliga Mitte

 

Spieltag 12.08.2007

1.FC Viktoria Kelsterbach     -     Eintracht Lollar     0 : 2

Die  Eintracht brachte, dank einer überragenden ersten Hälfte, verdient drei Punkte mit nach Lollar. Der  Gastgeber  war  der Eintracht in allen Belangen unterlegen. Lollar hatte eine Reihe guter  Mög- lichkeiten,  doch  erst  Dennis  Müller,  per Foulelfmeter, brachte seine Farben mit 1 : 0 in Führung. Weitere  Chancen  blieben  ungenutzt.  In der  40 . Minute gelang Haydar Kilic dann aber doch die beruhigende  2 : 0  Führung, was auch gleichzeitig Der Halbzeitstand war.Nach der Pause riss dann der Faden etwas  und  man  zollte  den  heißen  Temperaturen  etwas Tribut. Trotzdem hatte die Eintracht  alles  im Griff  ohne  selbst  nun  zu  glänzen  wie  in der  1. Halbzeit. Am Ende stand ein verdientes 2 : 0 zu Buche.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.08.2007; Landesliga Mitte

Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.08.2007; Kreisliga A

 

SV Garbenteich     -     Eintracht Lollar 2     3 : 4

Eine  überragende erste Halbzeit sicherte der Eintracht Reserve 3 Punkte im Auswärtsspiel beim SV Garbenteich.  Bereits  nach 2 Minuten traf Alpaslan Bingöl, nach schönem Doppelpass mit Anastasis Apostolou zum 1 : 0. Nur 3 Minuten später traf Markus Ruhwedel, auf Zuspiel von Bingöl zum 2 : 0. In  der  17.  Minute  spielte  Markus  Ruhwedel Alpaslan Bingöl  gekonnt frei und dieser erzielte das 3 : 0.  Nach einer Unachtsamkeit fiel dann der 1 : 3 Anschluß für die Gastgeber. Wiederum Alpaslan Bingöl,  der  einen  Steilpass  von  Ruhwedel  aufnahm  machte den 4 : 1 Halbzeitstand perfekt. Zu diesem  Zeitpunkt  musste  die Eintracht eigentlich schon höher führen, alleine Anastasis Apostolou vergab noch 2 sehr gute Möglichkeiten. Im 2. Durchgang wollte die Eintracht das Ergebnis nur noch verwalten  und  der  Gastgeber kam nun besser ins Spiel. Lollar blieb aber bei Kontern gefährlich. In der  70  Minute  gelang  Garbenteich  dann  der  2 : 4  Anschluß.  Im direkten Gegenzug scheiterte Markus  Ruhwedel völlig freistehend am Ex-Lollarer Manuel Grede, im Tor des SV Garbenteich. Kurze Zeit  später schaffte es auch Anastasis Apostolou nicht den Ball über die Linie zu drücken. 10 Min-uten  vor  dem  Ende gelang dem Gastgeber dann der 3 : 4 Anschluß. Die Eintracht lies aber nichts mehr zu und nahm die drei Punkte am Ende verdient mit auf die Heimreise.

Spieltag 08 / 09.08.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 09.08.2007; Landesliga Mitte

Eintracht Lollar     -     1.FC Eschborn     2 : 4

Der  ambitionierte  Gast war in Durchgang 1 die überlegene Mannschaft, die Eintracht zeigte zu viel Respekt,  hatte  aber  die erste 100%-ige als Ralf Landgraf freistehend scheiterte. Eschborn setzte Lollar  unter  Druck,  ohne sich aber viele Tormöglichkeiten zu erspielen. Das 0 : 1 fiel dann auch im Anschluss an  eine  Ecke,  als  sich  zwei  Lollarer  nicht einig waren und ein Gästeakteur einnicken konnte.  Die  Eintracht  gestaltete  das  Spiel  nun  ausgeglichen  und  kam  in  der 31. Minute zum Ausgleich,  Waymon  Brazil  köpfte  den  Ball über den Torwart ins lange Eck. Eschborn setzte aber nach  und  kam  kurz  vor  der Pause zur 2 : 1 Führung, damit ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel  war die Eintracht wie verwandelt, man setzte Eschborn nun gehörig unter Druck. Beinahe wäre  Haydar  Kilic  der  Ausgleich  gelungen, seinen Freistoß fischte Eschborns Nr. 1 aber aus dem Winkel.  Die  Lollarer  drückte weiter, musste aber bis zur 82. Minute warten, ehe Ralf Landgraf das 2 : 2  besorgte.  Die  Eintracht, bereits in Unterzahl, da Torwart Isaac Awfull rot wegen Handspiels sah,  dezimierte  sich kurz vor dem Ende nochmals, als Andy Riegel gelb-rot sah. Die Gäste nutzten die  2  Mann  Überzahl  aus  und  kamen  in  der  92. und 94. Minute zu weiteren Treffern, was den glücklichen 4 : 2 Endstand bedeutete.

 

Eintracht Lollar  -  VfB Wismar     5 : 0

Das  Ergebnis  täuscht  etwas  über  den  Spielverlauf  hinweg,  wenngleich  der Sieg verdient war. Wissmar  enttäuschte  nicht,  wusste  aber  seine  Torchancen nicht zu nutzen. Michael Schneider sorgte  per  Volleyschuss für die 1 : 0 Führung, welche Jochen Maaß und Anastasis Apostolou noch vor  der  Pause auf 3 : 0 ausbauten. Auch in der 2. Hälfte das gleiche Bild und Bülent Ünsal machte den 5 : 0 Endstand per Doppelpack perfekt.

 

Spieltag 03. / 04. und 05.08.2007

VfB Unterliederbach - Eintracht Lollar 2 : 0

Eine  verdiente  Niederlage kassierte die Eintracht beim Gastspiel in Unterliederbach. Zu überhastet und unkonzentriert   agierte die Eintracht und so hatte der Gastgeber keine Probleme die Eintracht in Schach zu halten.  Nach  nervösem  Beginn,  fing  sich  die  Eintracht  nach  ca. 15  Minuten und konnte das Spiel ausgeglichen  gestalten.  Doch nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, kam der gastgebende VfB zu einem Freistoß, die Eintrachtdefensive war sich nun beim herauslaufen nicht einig, so das 2 Eintracht-Akteure  das  Abseits aufhoben. So hatte der gegnerische Stürmer keine Mühe zur Führung einzunicken. Die Eintracht  kam  zu  keiner  nennenswerten  Torchance  in  Durchgang eins, da man nur versuchte mit langen  Bällen  zum  Erfolg  zu kommen. Die beiden Sturmspitzen Landgraf und Müller hingen total in der Luft  und  hatte  keine  wirkliche  Unterstützung  aus  dem  Mittelfeld. Nach dem Wechsel zog sich Unter- liederbach in die eigene Hälfte zurück und hatte leichtes Spiel mit der Eintracht, die keine Mittel fand  um den  Gastgeber  mal  in  Bedrängnis  zu  bringen.  Nach  einer  Stunde hatte dann Ralf Landgraf doch die große  Chance  zum Ausgleich, sein Kopfball strich aber ganz knapp am Pfosten vorbei. In der 68. Minute gelang  Unteliederbach dann die Entscheidung. Wiederum war ein grober Abwehrfehler Wegbereiter der Gegentreffers.  Nach  einer  Flanke  liefen  drei  Eintracht  –  Abwehrspieler  auf  den kurzen Pfosten und liessen 2 VfB –  Stürmer  völlig  frei  stehen.  Einer  davon  bekam  den  Ball  und  versenkte  diesen  zum verdienten  2 : 0.  Damit  war  die  Auswärtsniederlage  besiegelt,  denn  auch in den letzten 20 Minuten brachte die Lollarer Eintracht nichts mehr nennenswertes zu Stande.

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.08.2007; Landesliga Mitte

SG Treis Allendorf/Lumda - Eintracht Lollar II  2 : 3

Beide  Teams  ließen  das  Spiel  ruhig angehen. Nach 15 Minuten gegen-seitigem Abtastens entwickelte sich  dann,  trotz  hoher  Temperatur,  ein  recht  flottes  Spiel. Der Gastgeber hatte dann auch die erste Chance,  Ali  Kelesoglu  im  Lollarer  Tor  war  aber  auf  dem  Posten.  Nach 16 Minuten war aber auch er machtlos,  als  ein  scharfer  Schuss  im  kurzen  Eck  einschlug.  Die  Eintracht  benötigte  nun  etwas um sich  wieder  zu  fangen  und nach 25 Minuten erzielte Tascho Apostolou den 1 : 1 Ausgleich, nach einem Querpass  von  Kilian  Birk  zog  der  Neuzugang aus 16 Metern unhaltbar für den SG Torsteher ins lange Eck ab. Die Eintracht nahm nun das Heft in die Hand und Treis/Alledorf verlegte sich aufs Kontern. In der Phase hatte die Eintracht Glück, den Ali Kelesoglu lenkte einen Kopfball knapp um den Pfosten und hatte bei einem  Lattentreffer auch Fortuna auf seiner Seite. Kurz vor der Pause gelang der Eintracht dann die Führung,  Marco Vulcano schoss einen SG - Abwehrspieler so an, dass der Ball von dessen Oberschenkel abgelenkt,  den  Weg  ins  Tor  fand.  Direkt  nach Wiederbeginn passte Tascho Apostolou, gegen aufge- rückte  Gastgeber,  auf  Marco  Vulcano,  der  zog  alleine  auf  und davon und erzielte die 3 : 1 Führung. Treis/Allendorf  war  nun völlig von der Rolle und die Lollarer Eitracht hatte nun sehr gute Gelegenheiten das  Ergebnis  auszubauen.  Die  größten  Chancen  vergab  Tascho  Apostolou,  der  2 X alleine vor dem gegnerische Tor zu eigensinnig agierte und selbst abschloß , anstatt  den  jeweils  mitgelaufenen  Remzi Kilic  anzuspielen.  Der  Gastgeber  kam  noch  mal  zurück  ins  Spiel  und  erzielte  in der 75. Minute den Anschluss, als drei Lollarer es nicht schafften den gegnerischen Stürmer am Schuß zu hindern. 2 Minuten später  hatte  Treis/Allendorf  dann  die  Chance  zum Ausgleich, nach einem Foul von Michael Schneider, zeigte  der  Schiedsrichter  auf  den  Punkt.  Der  Schütze  scheiterte  aber  an  Kelesoglu  und  auch  der Nachschuss fand nicht den Weg ins Tor.  Nun  hatte  Lollar im Gegenzug die Riesenmöglichkeit das Spiel  zu entscheiden, diesmal war es Remzi Kilic der eigensinnig  den  Ball nicht auf den freistehenden  Tascho Apostolou  passte  und  den  Torwart Anschoss.  Das  Spiel  blieb  bis  zum Ende spannend, die Eintracht lies aber nichts mehr zu und ging nach 90 heiß umkämpften Minuten als Sieger vom Platz.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.08.2007; Kreisliga A

Giessener Allgemeine Zeitung vom 04.08.2007; Landesliga Mitte

Spieltag 28. / 29.07.2007

Giessener Anzeiger vom 30.07.2007

 

 

28.07.2007

 

4 : 2 Erfolg gegen SV Wiesbaden. Die erste Halbzeit gehörte nur der Eintracht Lollar. Souverän, routiniert und mit einem absolut überzeugenden Mittelfeld dominierte die Eintracht Lollar. Nach neun Minuten wurde Jan Müller im Strafraum von zwei Wiesbadenern gefoult. Dennis Müller verwandelte den Foulelfmeter souverän zum 1 : 0. Auf den zweiten Treffer mussten die 400 Zuschauer noch warten. Kurz vor der Halbzeit bugsierte Yalmann das Leder durch den Strafraum und Brazil schob zur hoch verdienten Halbzeitführung für Lollar ein.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten ebenfalls der Eintracht. Nach dem 2 : 1 Anschlusstreffer in der 64. Minute erfolgte das 2 : 2 in der 78 Minute. Die Eintracht nahm nun alle Kräfte zusammen und erhöhte in der 82. Minute auf 3 : 2 durch Schmidt. Den Schlusspunkt setzte Dennis Müller in der 90. Minute durch einen verwandelten Hand-Elfmeter.

 

Die ersten Saisonpunkte sind eingefahren.

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 28.07.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 28.07.2007

Giessenerer Allgemeine Zeitung vom 16.07-2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 16.07.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.07.2007

Giessener Allgemeine Zeitung vom 05.07.2007