Presse und Spielberichte

Pressearchiv 2008/2009 

 

 

15.06.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.06.2009

 

15.06.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.06.2009

 

13.06.2009

 Giessener Zeitung vom 13.06.2009

 

28.05.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.05.2009

 

25.05.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.05.2009

 

11.05.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.05.2009

 

Freitag, 08.05.09, 19.00 Uhr, 19. Spieltag

    JSG Rabenau     :     Eintracht Lollar

        0                           1

Immer wenn es auf holprige Rasenplätze geht, schafft es unsere Mannschaft nicht, die spielerische

Überlegenheit in verdiente Tore umzusetzen. So auch in Kesselbach. 80 Minuten teilweise blindes

Anrennen in die Abwehr der aufopferungsvoll kämpfenden Rabenauer. Schwacher Abschluss, teilweise

nicht mal wirklich gefährlich wirkte die Lollarer Überlegenheit.

Mitte der 2. Halbzeit entschlossen sich Trainer und Co-Trainer zur Einwechselung von Sebastian BÖHM

nach vierwöchiger Verletzungspause. Und er zeigte, wie es geht mit... einem gefährlichen Kopfball

etwa acht Minuten vor Schluss, einem Schuss gegen den linken Pfosten etwa vier Minuten vor Schluss,

dem Siegtor in der Nachspielzeit mit dem Schlusspfiff, durch einen herrlichen Schuss aus zehn Metern

in den rechen Torwinkel, nachdem die gegnerische Abwehr einen Flankenball von Okan GENC direkt in

Sebastians Füße köpfte.

Spieler des Tages:

1. Sebastian BÖHM

2. Erich GRÜNEWALD

3. Kaan GENC 

 

 

 Samstag, 02.05.09, 19.00 Uhr, Nachholspiel vom 13. Spieltag


    Einracht Lollar     :         JSG Fernwald

         1                               2

Harte Arbeit war für den nur mit 10 Spielern antretenden Tabellenführer aus Fernwald angesagt. Der

Fernwalder Keeper hatte sich beim Warmlaufen verletzt, und man war nur mit 11 Spielern

gekommen. Zwar denken manche, dass man dann den Tabellenführer schlagen muss, aber diese

Mannschaft ist auch zu zehnt enorm stark. Es entwickelte sich eine interessante Mittelfeldschlacht, in

der letztlich die Kopfballstärke der JSG den Sieg sicherte. Diese taktische Klasseleistung beider

Mannschaften hätte eigentlich unentschieden ausgehen müssen. 

In der Anfangsphase stand plötzlich ein Fernwalder Stürmer 10 m vor dem Lollarer Tor und kam völlig

frei zum Schuss, vergab aber kläglich. In der 29. Minute erlief sich der bis dahin stärkste Mann auf

dem Platz, Kaan GENC, einen einen herrlichen Flachpass aus der eigenen Hälfte in Nähe vom linken

Strafraumeck, spielte einen Fernwalder Defensivspieler aus und drehte einen Schuss aus ca. 25 m  ins

rechte Tordreieck. Traumtor und Führung für die Eintracht. Und bis zehn Minuten nach der Halbzeit

wieder ein völlig neutralisiertes Spiel, ohne wirkliche Chancen für beide Mannschaften. In der 51.

Minute wie aus dem Nichts der Ausgleich der JSG Fernwald. Nachdem ein Freistoß von der linken Seite

herein gebracht wurde, köpfte ein Fernwalder zunächts aufs rechte Toreck. Diesen schwer zu

haltenden Ball aber lenkte Erdem MEMIS noch mit den Fingerspitzen an die Latte, den erste

Nachschuss des Abprallers von der Latte blockte dann Selcuk CANDEMIR noch ab, aber so unglücklich,

das der Ball dem nächsten Fernwalder vor die Füße sprang. Der schoss dann aus drei Metern zum

Ausgleich ein.

Ab jetzt gab es zwei sehenswerte Weitschüsse der JSG Fernwald zu sehen, und sowohl der seit der

etwa 35. Minute angeschlagene Kaan GENC, der nur noch als Spitze eingesetzt werden konnte, als

auch Alban KASTRATI vergaben Großchancen zur erneuten Führung, als sie nach herrlichen

Sololäufen völlig frei vor dem Fernwalder Tor auftauchten und scheiterten. Ansonsten blieb es bei der

Mittelfeldschlacht zweier taktisch hochdisziplinierter Mannschaften. Dann aber in der letzten

Spielminute wieder ein Fernwalder Freistoß von links aus dem Halbfeld, ein Fernwalder steigt aus

etwa 13 m hoch und setzt einen Kopfball herrlich unter die Latte zum Siegtreffer ins Tor. Da es aber

vier Minuten Nachpielzeit gab, vergab Ömer POLAT mit einem schönen Kopfball aus sieben Metern den

möglichen Ausgleich. Der Ball wurde vom Fernwalder Ersatzkeeper herrlich gehalten.

1. Kaan GENC

2. Erich GRÜNEWALD

3. Alban KASTRATI


 

 

30.04.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 30.04.2009

 

Dienstag, 27.04.09, 19.00 Uhr, 18. Spieltag

    JSG Weickartshain        :        Eintracht Lollar

            1                                   1

Wieder verhinderte die Abschlussschwäche den verdienten Erfolg. Die auf holprigem Untergrund

aufoperungsvoll kämpfende JSG aus Weickartshain erkämpfte sich letztlich verdient den Punkt im

dritten Saisonspiel gegen die Eintracht, nach einer Niederlage in der Qualifikation und einer weiteren

Niederlage im Hinspiel.
Die Eintracht übernahm von Beginn an die Initiative, blieb aber im Strafraum ungefährlich, und erst ein

aus 20 m ins Torwarteck gedroschener Freistoß von Okan GENC erbrachte die verdiente Führung.

Aber bereits die dominante Lollarer Anfangsphase zeigte bei einigen harmlosen gegnerischen Kontern

Lollarer Abwehrschwächen und Mitte der ersten Halbzeit ließ dann der Druck der Eintracht nach und

der Gegner kam besser ins Spiel. Sie nutzten einen Fehler in der Abwehr zum Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit wieder das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Die ersten zwanzig Minuten

deutliche Dominanz, diesmal drei Großchancen nicht verwertet und dann ließ der Druck wieder nach.

Nach einem Verständigungsfehler in der Abwehr zwischen Kaan GENC und Atilla TULUK konnte ein

Weickartshainer Stürmer frei auf Erdem MEMIS zulaufen, schob den Ball an ihm vorbei gegen den

linken Pfosten, aber der Abpraller landete beim nächsten Weickartshainer Angreifer, und dessen

Schuss parierte Erdem MEMIS glänzend.

Dann noch eine Großchance für Alban KASTRATI, der jedoch schwach abschloss und es blieb beim

kläglichen Unentschieden.

Spieler des Tages:

1. Erdem MEMIS

2. Kaan GENC   

3. Okan GENC 

 

 

27.04.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 27.04.2009

 

 Freitag, 23.04.09, 19.00 Uhr, 17. Spieltag

    Eintracht Lollar        :        JSG Pohlheim

            5                               1

Der höchste Saisonsieg gegen den Konkurrenten um Platz 3. Völlig verdient und souverän. Es stimmte

alles. Die Mannschaft übernahm von Beginn an die Initiative und setzte ihr schnelles Kurzpassspiel

durch, bei gleichzeitig hervorragender Raumdeckungsarbeit. Die Pohlheimer erhielten keine Luft zum

Atmen. Ein herrlicher Schlenzer von Dennis KASTRATI vom linken Strafraumeck in das rechte Toreck

brachte in der 10. Minute die Führung, nach schönem Passspiel aus dem Mittelfeld. Nach wiederum

schöner Vorarbeit aus dem Mittelfeld und herrlicher Flanke von Kaan GENC drückte Ömer POLAT aus

vier Metern den Ball zum 2 : 0 über die Linie, bereits in der 15. Minute.
Nachdem dann in der 27. Minute ein flach herein geschlagener Eckball der Pohlheimer von drei

Lollarern nicht geklärt werden konnte, verwertete ein Pohlheimer mit einem Flachschuss aus sieben

Metern ins linke Toreck zum Anschlusstreffer.
Aber die Eintracht behielt das Spiel unter Kontrolle, machte weiter Druck und in der 39. Minute, direkt

vor der Pause, köpfte Hamad ALI einen von der Mittellinie lang herein geschlagenen Freistoß zum 3 :

1.
Gleich nach dem Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit dann sah Ömer POLAT, etwa 40 m vor dem

gegnerischen Tor stehend, dass der Torwart etwas gemächlich in seinem Tor stand. Er zog ab und

der Schuss schlug halbhoch neben dem rechten Pfosten zum 4 : 1 im Tor ein.

Der Gegner war jetzt endgültig demoralisiert, die Eintracht schaukelte das Spiel jetzt nach Hause,

wobei weiterhin sehenswerte Spielzüge folgten. Dabei bediente Dennis KASTRATI mit einem

Traumpass von der rechten Seite flach in den Lauf seinen Bruder Alban und der schob in der 72.

Minute aus 16 m zum Endstand ein. 

Spieler des Tages:

1. Ömer POLAT

2. Dennis KASTRATI

3. Alban KASTRATI


 

 

20.04.2009

 Giessener Allgemeine Zeitung vom 20.04.2009

20.04.2009

16. Spieltag, Montag,B-Jugend Lollar,  20.04.09, 19.00 Uhr 

        Eintracht Lollar    :    JSG Biebertal

                1                        3


Auch das nächste Duell gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld ging verloren, weil die Eintracht

Spieler zwei Wochen Trainingspause brauchten. Vielmehr nahmen sie sich die Pause, trotz

angesetztem Training. Das man dann während der Saison das kleine bißchen Gefühl für das

Zusammenspiel und auch die Kraft verliert, war einigen Spielern wohl nicht bewusst. Nachdem sich

dies gleich in den ersten Minuten zeigte, hielt Kaan GENC dann aber mit einem wunderschönen Solo

dagegen, im richtigen Moment dann ein Traumpass auf Nedim ELEN, und der wird beim Versuch den

Torwart auszuspielen von ihm gefoult. Elfmeter, verwertet durch Alban KASTRATI in der 7. Minute. In

den folgenden 10 Minuten dann das Übliche, vor dem Tor wurde schwach abgeschlossen und das

fällige zweite Tor fiel nicht. Dann folgte ein schöner Biebertaler Konter in der 18. Minute und der

Ausgleich. Es sah aus wie im Training, so wie Biebertal den Ball über den Platz schieben durfte.


Nachdem dann der nächste Konter in der 37. Minute in gleicher Weise zur Biebertaler Führung führte,

wurde in der folgenden Minute gleich wieder in kläglicher Weise die Möglichkeit zum Ausgleich

vergeben, aus sieben Metern und der Torwart lag schon auf dem Boden...

Und in der 39. Minute das 1 : 3, nachdem sich Torwart und Abwehrspieler nicht einig waren...

Gleich nach der Pause der Sturmlauf, hier wurden in 20 Minuten wieder drei glasklare Torchancen

vergeben und in den letzten 20 Minuten war die Luft raus.
 

Spieler der Tages:        1. Kaan GENC

                                   2. Hasan YOBAS

                                   3. Nedim ELEN (C-Jugend, jüngerer Jahrgang)

Es wird gebeten die Torschützenliste Saison 2008/2009 über die Spielberichte zu setzen. Demnach

bitte die alte Torschützenliste rausnehmen:

Hamad ALI            5
Alban KASTRATI       5
Kaan GENC            4
Erich GRÜNEWALD      2
Hasan YOBAS          2
Marcel GRONEVELD     1
Ali Julian ADAM      1
Eigentor Gegner      1

 

08.04.2009

Grünberg/ Lehnheim – Eintracht Lollar                                                         08.04.2009 

Nach einer erneut schwachen Anfangsphase waren wir allerdings nach ca. 10 Minu­ten im Spiel. Von

dort aus bis zum Pausenpfiff auch klar überlegen. Eine deutliche Chance von Julia Vogl hätte uns auch

nach ca. 20 Minuten die Führung bringen müssen. Das gleiche Spiel 5 Minuten später von Sandra

Kreiling. Beide scheitern im Strafraum freistehend.

Die einigste Namenswerte Gegnerin Gabi Greb wurde uns  immer wieder durch ihre scharf

geschossenen Freistöße gefährlich. So kam dann auch nach 37 Minuten der 1:0 Rückstand. Direkt

verwandelter Freistoß von Greb unten links ins Eck. Völlig un­verdienter Pausenrückstand. Jedoch

logische Schlussfolgerung der klaren unge­nutzten Chancen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich das

gleiche Bild. Wir waren am Drücker und die bessere Mannschaft auf dem Feld. Nach ca. 15 Minuten

war es dann Julia Vogl die ihre zweite Chance hatte. Gut durchgesetzt im Strafraum gegen zwei

Gegenspiele­rinnen und dann mit links verwandelt. Das wichtige und längst überfällige unent­schieden

war endlich da.

Mit neuem Mut ging’s von nun an weiter in jedem Zweikampf. Grünberg/ Lehnheim stellte um und

spielte von  nun an offensiver. Wir mussten also weiterhin konzentriert stehen und nach vorne weiter

Druck ausüben. Ca. 10 Minuten vor Schluss traf Lea Wiedemann leider nur den Pfosten. Fünf Minuten

später stellte sich dann allerdings raus wer Spielerin des Tages wurde. Aus über 25 Metern und recht

spitzem Winkel schoss Sandra Kreiling das schönste Tor des Tages. Direkt verwandelter Freistoß

recht oben in den Winkel. 2:1!!! Noch fünf Minuten Druck der Grünberger. Wir konn­ten nach 3 Ecken

und einen Freistoß anwehren bis endlich der Schlusspfiff zu hören war. Wieder mal ein Spiel gedreht.

Super Mädels! Zu den besten Spielerinnen ge­hörten:

Martina Thimm, Melanie Emmerich, die sehr Laufstarke Julia Vogl sowie die Spielerin des Tages

Sandra Kreiling.

 

 

06.04.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.04.2009

 

 16. Spieltag, Mittwoch, 03.04.09

        JSG Langgöns    :    Eintracht Lollar

            1                        0

Ein letztlich verdienter Sieg für die JSG Langgöns, da die Eintracht nach langer Zeit mal wieder

wirklich körperlich und läuferisch sehr schwach spielte. Trotzdem war auch Langgöns nicht so stark,

dass man das Spiel verlieren musste. Nach einigen Chancen in der Anfangsphase für Langgöns, kam

auch die Eintracht Mitte der 1. Halbzeit zu Chancen, aber auf beiden Seiten verhinderte

Konzentrationsschwäche die Führung. Direkt nach der Halbzeit gab es drei weitere Chancen für

Langgöns. Als lange Zeit gar nichts mehr passierte und es nach

einem torlosen Unentschieden aussah, stellten sich Mittelfeld und Abwehr der Eintracht in der 64.

Minute so auf, dass der zentrale Mittelfeldspieler von Langgöns aus der eigenen Hälfte mit dem Ball

durchlaufen konnte, bis er dann am Strafraum Erdem MEMIS ausspielte und den Ball ins leere Tor

einschob. Spalier stehen nennt man das...Die Schlussoffensive der Eintracht blieb harmlos...

Spieler des Tages:    1. Okan GENC

                               2. Erdem MEMIS

                               3. Ömer POLAT
 

 

 

 

Cleeberg  -  Lollar     1:3         28.3.2009

Nach der Niederlage am Vergangen Wochenende war uns klar das wir mit einem Auswärtsdreier

zurück kommen mussten. In diesem und in den kommenden Spielen ist allerhöchste Konzentration

gefragt.Erst Auswärts Cleeberg, dann das Nachholspiel ebenfalls Auswärts in Grünberg und dann zu

Hause gegen Langgöns bevor wir nach Schwabendorf zum ungeschlagenen Tabellenführer müssen.

Die nächsten drei Spiele gegen die so genannten „kleineren“ Gegner sind für uns extrem wichtig. Wir

wusten das wir äußerst konzentriert und möglichst druckvoll Beginnen mussten.

Auf schwer bespielbarem Hartplatz gelang uns jedoch in der Anfangsviertelstunde wenig bis nichts.

Man hätte uns allerdings einen klaren und einen möglichen Elfmeter pfeifen können. Erst ab der 20.

Minute war genug Mut da das Heft in die Hand zu nehmen. Allen voran Mella Emmerich. Ab dem

Moment als sie ihre spürbare Angst ablegte gegen die sehr starke Spielmacherin der Cleebergerinnen

und von dort an die meisten ihrer Zweikämpfe  gewann gelang es dem Rest des Teams ins Spiel rein

zu finden. Als es endlich wir waren die die Fäden zogen kamen die Offensivkräfte auch zu ihren

Torchancen. Julia Vogl, Sarah Bechtold, Babsi Imig und auch Marianne Hechler hatten dann der Reihe

nach Tormöglichkeiten. Allerdings waren noch keine zwingenden Chancen dabei. Erst als wir dann

nach ca. 25 Minuten einen erneut klaren Elfmeter bekamen fiel das erste Tor. Julia Vogl verwandelte

aus Elf Metern gewohnt sicher. Auch in den Minuten 30 bis 45 waren wir deutlich besser und

erarbeiteten uns weiter Chancen. In der 37. Minute erzielten wir dann auch das verdiente 2:0. Marianne

Hechler war im Strafraum zur Stelle und schob ins untere Toreck ein. Verdienter 2:0 Halbzeitstand.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit präsentierten wir uns weiter stark. Ansehnlicher Frauenfussball

der belohnt wurde. Erneut Marianne Hechler kam im Strafraum an die Kugel und schob etwas glücklich

zum 3:0 ein. An dieser Stelle stellten wir das Fussball spielen völlig ein. Die Positionen wurden nicht

mehr gehalten und viel zu tief gestanden . Durch das fehlende Zweikampfverhalten war es nur logisch

das die Gastgeber ihr Chance nutzten und den verdienten Ehrentreffer erzielten.

 Zu den besten Spielerinnen des Tages (alle nur in der 1.HZ) gehörten:

Mella Emmerich, Babsi Imig die Ihre ungewohnte Stürmerposition erneut hervorragen spielte

und Martina Thimm die einen gewohnt ruhigen und abgeklärten Libero präsentierte.

31.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 31.03.2009

 

30.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 30.03.2009

 

30.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 30.03.2009

 

29.03.2009

Giessener Sonntag Morgen Magazin vom 29.03.2009

 

 27.03.2009

 15. Spieltag, B-Jugend Lollar, Freitag, 27.03.09, 18.30 Uhr

    Eintracht Lollar    :    JSG Harbach II

            2                    0

Ein völlig verdienter Sieg, bei 80 minütiger Dominanz, bei gleichzeitig erneuter kläglicher

Torchancenverwertung. Mehr ist zum Spielverlauf nicht zu sagen.

In der 24. Minute die Führung durch Alban KASTRATI, nachdem zuvor ein Schuss von Ömer POLAT

aus zehn Metern noch durch einen Verteidiger abgeblockt werden konnte, verwertete Alban den

Nachschuss flach aus 15 Metern ins linke Eck. Erst ein Traumtor von Erich GRÜNEWALD durch einen

35-m-Gewaltschuss sorgte in der 55. Minute für die Vorentscheidung.

Spieler des Tages:    1. Erich GRÜNEWALD
                      
                               2. Alban KASTRATI
                      
                               3. Ömer POLAT   
 

 

 

 23.03.2009

 14. Spieltag, B-Jugend Lollar, Montag, 23.03.09, 19.30 Uhr,  


    JSG Grünberg : Eintracht Lollar

            1                1

Es galt eine klägliche Vorstellung im Hinspiel mit einer 1 : 2 Niederlage zu Hause wettzumachen. Die

Niederlage war seinerzeit verdient, obwohl sich der Gegner als eher spielschwach zeigte. Die Eintracht

setzte von Beginn an alles daran zu zeigen, dass dies ein Ausrutscher war, bei Dauerregen, Kälte und

einem tiefen, rutschigen Rasenplatz...
So kam es zu einer 60 minütigen spielerischen Dominanz, die gleich in der 5. Minute die 1 : 0 Führung

erbrachte. Hammad ALI von links kommend hatte in der Mitte Hasan YOBAS völlig frei am Elfer

gesehen, flach zugespielt und Hasan YOBAS verwertete eiskalt zur Führung mit seinem zweiten

Saisontreffer. Was dann kam, war bis etwa zur 60. Minute ein Beispiel, wie man spielerische

Dominanz nicht in Tore und den verdienten Sieg ummünzt. Chance über Chance wurde vergeben, das

1 : 1 bereits in der 30. Minute, als der Gegner einen 20 m-Freistoß im Nachschuss verwertete, nach

einer unglücklichen Verkettung von Fehlern in der Defensive. In den letzten zwanzig Minuten dann

passierte gar nichts mehr.
2 Punkte verschenkt...

Spieler des Tages:    1. Hammad ALI

                               2. Firat GÖKSIN

                               3. Atilla TULUK

 

 

23.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 23.03.2009

 

Damenmannschaft

Eintracht Lollar   -   TSV Hungen             2:4              21.3.2009 

Die Einstellung der kompletten Trainingswoche hat sich an diesem Spieltag deutlich bemerkbar gemacht.

Schwache Trainingsbeteiligung und noch schwächere Trainingsleistung des kompletten Teams spürt man in

einem Spitzenspiel im oberen Tabellendrittel deutlich härter als man glaubt.

Die Eintracht Damen starteten jedoch gewohnt gut. Mit viel Mut und Wille gingen wir ins Spiel. Bereits nach

12 Sekunden eroberte sich Jessy Lemmer den Ball den sich Julia Vogl schnappte und clever in die Gasse

legte. Bechthold, der Torjäger der letzten Wochen schob freistehend souverän ins linke untere Eck.

Ihr 8. Treffer in den Vergangenen 4 Spielen. Wahnsinn!

Das von Beginn an ziemlich ausgeglichene Spiel konnten wir jedoch in den ersten 20 Minuten mit leichten

Vorteilen auf unserer Seite verbuchen. So gelang uns nach gut einer viertel Stunde sogar noch das 2:0.

Bettina Scherer, die sich momentan von Woche zu Woche steigert, war erfolgreich.

Durch individuelle Fehler und einfach viel zu wenig biss in den Zweikämpfen konnten wir unsere Führung

nicht mit in die Halbzeit nehmen. 2:2 hieß es beim Pausenpfiff.

Die Zweite hälfte sollte ähnlich beginnen wie die erste. Nur war es dieses mal wieder die stark aufspielende

Nicole Schleer die ihren zweiten Treffer verbuchen konnte. Es sollte am Ende auch noch ein dritter für die

Hungener Angreiferin hinzukommen.

Viel zu Harmlos waren wir in der zweiten Halbzeit so dass Hungen nicht viele Probleme hatte einen

verdienten Auswärtsdreier mitzunehmen.

Auf Lollarer Seite im Vergleich zu den letzten Wochen KEINE Spielerin die mit „gut“ bewertet werden

müsste.

So war es einzig und allein Bettina Scherer die auch in der zweiten Hälfte immer mal wieder positiv auffiel!

Alisha Gerhard die aus beruflichen Gründen seit Sommer überhaupt nicht trainieren konnte half uns im Tor

aus. Ihre drei/vier Unsicherheiten machte sie durch zwei starke Paraden wieder wett.

Der Rest des Teams hat am kommenden Wochenende in Cleeberg die Chance sich erneut zu beweisen.

Unterm Strich eine Verdiente aber unnötige Heimniederlage.

Die drei Niederlagen die wir bisher verarbeiten mussten waren alles Heimspiele.

Auswärts sind wir in dieser Saison noch ungeschlagen!

 

14.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 14.03.2009

 

09.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 09.03.2009

 

09.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 09.03.2009

 

05.03.2009

Giessener Anzeiger vom 05.03.2009

 

02.03.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 02.03.2009

 

18.02.2009

Giessener Allgemeine Zeitung vom 18.02.2009

 

 

Pressearchiv 2008

 

30.12.2008 Gert Vogel Gedächtnisturnier

Giessener Allgemeine Zeitung vom 30.12.2008;Gert Vogel Gedächtnisturnier

 

01.12.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.12.2008;1 Männermannschaft

 

01.12.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.12.2008;1 Männermannschaft

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.12.2008;1 Männermannschaft

 

22.11.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.11.2008;1 Männermannschaft

 

Giessener Sonntag Morgen Zeitung vom 22.11.2008;1 Männermannschaft

 

21.11.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 21.11.2008;2 Männermannschaft

 

03.11.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 03.11.2008;2 Männermannschaft

 

01.11.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.11.2008;1 Männermannschaft

 

13.10.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.10.2008;1 Männermannschaft

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 13.10.2008;2 Männermannschaft

 

05.10.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.10.2008;1 Männermannschaft

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.10.2008;2 Männermannschaft

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 06.10.2008; 2. Fauenmannschaft

 

29.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 29.09.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 29.09.2008;

 

27.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 27.09.2008;

 

22.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.09.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.09.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 22.09.2008;

 

15.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.09.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.09.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 15.09.2008;

 

14.09.2008

Giessener Sonntag Morgen Magazin vom 14.09.2008;

 

08.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 08.09.2008;

 

04.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 04.09.2008;

 

01.09.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.09.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 01.09.2008;

 

23.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.08.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 25.08.2008;

 

23.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 23.08.2008;

 

21.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 21.08.2008;

 

18.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 18.08.2008;

 

17.08.2008

Sonntag Morgenmagazin vom 17.08.2008;

 

16.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 16.08.2008;

 

11.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.08.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.08.2008;

 

06.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 07.08.2008;

 

04.08.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 04.08.2008;

 

Giessener Allgemeine Zeitung vom 04.08.2008;

 

19.07.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 19.07.2008;

 

11.07.2008

Giessener Allgemeine Zeitung vom 11.07.2008;